55,- € pro m3 warmes Wasser! Die Abrechnung 2014 ist korrekt, da sich ansonsten nur Gewerbe im Haus befinden die kaum warmes Wasser brauchen. Was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wasser wird in Kubik-, nicht Quadratmeter gemessen. Das nur so am Rande.

Kann es sein das es um Fernwärme geht?

Da kann sich sehr geringer Verbrauch nämlich äußerst ungünstig auswirken.

Wenn die Abrechnung korrekt ist kannst Du gar nichts tun. Hast Du selbst überprüft oder fachlich prüfen lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BonSel
02.12.2015, 16:25

Ich habe den Mieterbund hinzugezogen. Wie gesagt die Abrechnung ist i.O.

0

Wenn wir mal ganz ungünstig rechnen und annehmen, dass das Wasser mit einem Elektroheizstab und einem alten Warmwasserspeicher erhitzt wird auf

65 Grad Celsius, (Legionellen) und eine zirkulationspumpe vor dem Warmwasserzähler sitzt und die Leitungen schlecht isoliert sind gehe ich von einem Wirkungsgrad von 60 % (sehr schlecht) aus.

Also: Q=(m x c x Temperaturdifferenz) /  Wirkungsgrad

            = (1000kg x 1,163 Wh/kgK x 55K) / 0,6 = 106 608,33 Wh

entspricht: ca. 107 kWh

Bei Stromkosten von 0,25 €/kWh wären das 26,75 € + 1 m³ Frischwasser (ca. 4 €) + Abwasser (ca. 6 €) also im absolut ungünstigtem Fall 36,75 €

Und das ist absurd hoch gerechnet!!!

Stell mal bitte die Abrechung ins Netz, würde mich interessieren.

Du kannst ja mal nachfragen, ob du die Warmwasserbereitung kappen kannst und einen elektronischen Durchlauferhitzer auf eigene Kosten einbauen darfst.

Dann würde die Erwärmung bei einer Tempeatur auf 45 Grad pro m³

1000 x 1,163 x 35 / 0,9 = 45 228 Wh = 45,2 kWh x 0,25 € = 11,3 € kosten.

Es sind nur fiktive zahlen und dienen der Veranschaulichung.

Alles ist vor Ort zu kontrollieren :)

Es gibt unzählige Möglichkeiten der Warmwasserbereitung!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell doch bitte die betreffende Seite aus deiner Abrechnung hier ein, sodass wir daraus ableiten können, was evtl falsch ist oder nicht. Für die Wassererwärmung je m³ ist das jedenfalls zu teuer. Du bist am Zug!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das warme Wasser wird nicht von den Stadtwerken geliefert!

Entweder produziert ein Kessel im Hause - nebst Wärme - auch Warmwasser, oder es gibt Durchlauferhitzer für die Produktion von Warmwasser, was dann zusätzlich extra Strom kostet.

Der Wasserverbrauch wird pro m³ berechnet, und zwar als kaltes Wasser!

Normalerweise müsste die Produktion von Warmwasser durch die Leistung des Kessels abgedeckt werden, also die Heizkosten würden dann die Produktion von Warmwasser automatisch beinhalten!

Emmy



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
24.11.2015, 11:04

Das warme Wasser kann auch außerhalb des Hauses produziert werden. Schon mal den Begriff Fernwärme gehört?

Kosten für Heizung und Warmwasseraufbereitung müssen getrennt abgerechnet werden.

0
Kommentar von albatros
24.11.2015, 11:42

Heizkosten würden dann die Produktion von Warmwasser automatisch beinhalten!

Da irrst du gewaltig. In der Abrechnung werden immer die Heiz- und Wassererwärmungskosten getrennt dargestellt.

2

Der reale Verbrauch von WW hat grundsätzlich absolut nichts mit der mit der benutzten Nutzfäche zu tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BonSel
02.12.2015, 16:26

Richtig. Mein Fehler. ich meine natürlich Kubikmeter...

0

Was haben m² mit warmem Wasser zu tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BonSel
02.12.2015, 16:27

Kubikmeter meine ich natürlich

0

separaten zähler für das warme wasser einbauen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BonSel
02.12.2015, 16:31

ist drin! Das ist es ja ja. Vorher war alles gut, da ging es nach Quadratmeter...

0

Was möchtest Du wissen?