7 Antworten

Nein,nur 0,4 % aller echten Asylbegehren sind überhaupt berechtigt.

Sei es nun,das kein Pass vorgelgt wird,keine persönliche Verfolgung nachgewiesen wird,oder eben Schengen versagt hat,so gut wie kein Asylgrund ist nach GG zu gewähren.

Wir gewähren jedem Aufenthalt,und prüfen im Nachhinein,ob es einen Schutzgrund geben könnte,relativ und nur nach Plausibilität.

Theoretisch müssten also fast alle "Einwanderer" zurück in Ihre Heimat.

Tatsächlich muss fast niemand zurück,da die Anwälte darauf spezialisiert sind,genau das zu sagen,was eine Abschiebung verhindert.

Das wichtigste ist,die Identität nicht offenzulegen und keinen Paß zu haben.

Das weis die Bundesregierung,aber Sie möchte es nicht sagen und schon gar nicht danach handeln.

Und leider ist es so,das gerade diejenigen zurück müssen,die Eigeninitiative zeigen,sich anpassen und für Ihren Lebensunterhalt sorgen.

Das ist für mich dann perfide.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es so leicht wäre sie abzuschieben hätten wir ein Problem weniger. Aber die Regierung ist einfach unfähig die abgelehnten Asylantenanträge zu bearbeiten indem man die Leute abschiebt. Woran das liegt weiss ich nicht. Aber die wenigsten gehen zurück, weil sie nicht gehen wollen. Das haben wir der Frau Merkel zu verdanken. Ich hoffe sie wird nicht wieder gewählt. Noch mehr Dummheit kann man nicht ertragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Knastduscher
17.07.2017, 11:59

Das siehst du falsch!

Wir müssen hoffen, dass Frau Merkel wieder gewählt wird, damit nicht Menschen mit deinem Verstand an die Regierung kommen. Denn dann ERST wäre die Dummheit an der Spitze des Landes.

Im Gegensatz zu dir, muss man halt mal über den Tellerrand hinaussehen und sich besser informieren. Oftmals können die Flüchtlinge nicht abgeschoben werden, weil die Herkunftsländer sie nicht mehr aufnehmen bzw. nicht mehr einreisen lassen wollen. Hörst und guckst du keine Nachrichten oder liest mal Zeitungen?

Würden nicht deutsche Bomben, hergestellt von Heckler & Koch usw., auf syrische Häuser fallen, müssten sie auch nicht fliehen. Wollen wir dies nicht, müssen wir die Bombenlieferungen in das Ausland verbieten. Das aber hat zur Folge, dass Heckler & Koch dann Mitarbeiter entlassen muss, da sie weniger Umsatz machen. Betroffen wären ebenso die Zulieferer dieser Waffenfirmen.

Steigen die Arbeitslosenzahlen, schreien Leute wie du dann gleich wieder, dass Frau Merkel Schuld daran ist. Wie darf sie es dir denn nun recht machen?

Du siehst, die Zusammenhänge sind oft komplexer als Leute wie du denken. Um diese Zusammenhänge von Ursache und Wirkung zu verstehen, benötigt man Intelligenz. DESHALB ist Frau Dr. Merkel Bundeskanzlerin und nicht Leute wie du!

Wenn du in Zukunft mal wieder den Begriff "bildungsferne Schichten" hörst, weißt auch DU nun, dass du dich angesprochen fühlen darfst.

3

Nicht lügen, wo doch in der Verlinkung etwas anderes ausgesagt wird!

Die Mehrheit wird nicht abgelehnt, sondern wird abgelehnt oder erledigt sich anderweitig, u.a. durch das Dublinverfahren...

Insofern müssen die natürlich nicht alle in ihre Herkunftsländer zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch ja, denn es gibt einige triftige Gründe für die so genannte "Duldung", und es gibt auch etliche Tricks, mit denen man die gerechtfertigte Abschiebung torpedieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
17.07.2017, 12:13

Da wir ein Rechtsstaat sind, kann man auf Kosten der Steuerzahlen durch mehrere Instanzen prozessieren. Davon leben die sog Linksanwälte.

0

Du solltest den Artikel nochmal lesen. Da steht nämlich

"Abgelehnt oder anderweitig erledigt wurden knapp 54 Prozent der Anträge."

Was anderweitig erledigt bedeutet, steht auch in dem Artikel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt verschiedene Gründe Personen weiterhin ein Aufenthaltsrecht zu gewähren, sie zu "dulden".

Zum Beispiel, kann die Person hier inzwischen Familie oder einen Beruf hier haben.

Auch wenn keine Papiere bestehen, oder eine Abschiebung in das Herkunftsland aus humanitären oder anderen Gründen nicht möglich ist.

Wenn ein Asylantrag abgelehnt ist, bedeutet auch noch nicht endgültig abgelehnt. Bei jedem weiteren Rechtsmittel, kann es sein, dass das Urteil widerrufen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Das bedeutet es nicht.

Und das steht so auch nicht in dem dir verlinkten Artikel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?