50+1 Regel?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist eine Regel die es in Deutschland gibt, sie besagt, dass der Verein min. 50 plus 1 % der Anteile an den Verein haben muss, ein Investor darf also höchstens 49% haben und somit nicht die Mehrheit. Es gibt aber auch Ausnahmen soweit ich weiß, zum Beispiel die Lex Leverkusen Regel, was diese aber genau besagt kann ich jetzt nicht sagen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Account12356 26.09.2016, 22:00

weil Leverkusen soweit ich weiß da sie ja ein Werksverein sind

0
pausch01 26.09.2016, 22:02

Und was hindert dann den Investor von 1860 der meinte ohne diese Regel würde er 200 Mill. In den Verein pumpen? Wieso kann er das denn jetzt nicht schon machen?

0
MaHoCaRa 26.09.2016, 22:05
@pausch01

Ich glaube, dass hat etwas mit dem Financial FairPlay zutun, ich bin mir aber nicht sicher.

Zumindest ist es ja z. B. in England, wo es diese Regel nicht gibt, mittlerweile normal, dass Investoren so viel in Vereine investieren, wie z. B. bei Man City oder Chelsea.

0

51% von dem Verein müssen wirklich dem Verein gehören, 49% kann ein Investor maximal haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ziemlich kompliziert es hat allerdings etwas mit dem Einfluss von Investoren sowie den Financial Fairplay zu tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?