500gb WD HDD schon voll nach 200gb?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Keine Ahnung, wie genau TeraCopy arbeitet, aber es hört sich ziemlich chaotisch an, wenn in mehreren Bereichen gleichzeitig in Sparse-Files geschrieben wird.

Hast Du zufällig die Laufwerks-Komprimierung aktiviert? Das würde es erklären.

Oder hast Du mit TeraCopy bestehende Dateien/Ordner überschrieben? Auch das würde den Mehrverbrauch erklären.

Ah! Auch eine Möglichkeit wäre, wenn TeraCopy einzelne Datei-Segmente als einzelne Datei-Buffer speichert. Das sch3ißt Dir die MFT$ so richtig zu und dann kann die sogar den halben Speicherplatz verbraten, welcher dann nicht mehr genutzt werden kann, auch wenn die Dateien alle gelöscht wurden. Die MFT$ kann wachsen, aber nicht schrumpfen.

Die einzige Möglichkeit das wieder zurück zu schrauben ist, die Partition erneut gründlich zu Formatieren.

Mal abgesehen davon ist TeraCopy wirklich nur etwas für unsichere/instabile Datenträger. Wenn es darum geht, ist "Roadkil's Unstoppable Copier" das Nonplusultra. Wenn aber alles mit den Datenträgern in Ordnung ist, dann nimm "Total Commander". Der hat eine Prüfsummen-Prüfung und das geht deutlich schneller und reicht auch völlig aus. Wenn dann mal beim Verschieben Dateien nicht korrekt übertragen werden können, bleiben die einfach am Ursprungsort zurück und man weiß, dass nur diese Dateien einen Fehler haben. Am Ziel bleibt nichts übrig, was nicht 100% korrekt übertragen wurde.

Also in Zukunft rennst Du nicht wieder jedem Hype hinterher und fragst gleich einen Fachmann – oder noch besser mich. (^-^)

redbull02 30.06.2017, 03:28

ok danke ja habe die komprimierung an. Habe die platte von jemandem der sie mit rescue pro mehrmals formatiert hat. teracopy nutz ich halt weil ich es als it-lehrling oft nutzte. was vielleicht auch noch ne rolle spielen könnte er hat sie mit windows 7 formatiert. Ich habe das 10er pro. Werde mal die zwei empfohlenen Programme ansehen. Danke nochmal 😉.

0
MarkusGenervt 30.06.2017, 04:05
@redbull02

Es spielt keine Rolle, mit welchem OS Du eine Partition formatierst. Wichtig hierbei ist nur die NTFS-Version. Der Unterschied der Formatierung liegt dann ggf. in den angelegten Meta-Dateien, was aber für den noramlen Gebrauch überhaupt keinen Unterschied macht. Das macht nur beim Defragmentieren einen Unterschied.

Das mehrmalige Formatieren ist auch paranoider Quatsch, wenn es um Freunde, Bekannte oder sonstige Privat-Daten geht. Eine einmalige Null-Formatierung reicht völlig aus. Um dort wieder Daten rauszulesen ist der Aufwand so groß, dass das in keinem Verhältnis zu irgend einem Nutzen stünde. Und dann können auch bestenfalls nur Daten mit Bitfehlern hergestellt werden, was am Ende dann dem Ergebnis eines Reißwolfs nahe kommt. Allerdings sollte man dann aber schon wenigstens eine Null-Formatierung durchführen und keine Schnell-Formatierung, denn dabei bleibt alles, wo es ist und nur die Liste mit den Lokalisationsdaten wird gelöscht.

Wie gesagt, TeraCopy ist ein Forensiker-Werkzeug. Ich nehme mal an, dass der Sinn und Zweck dieses Programms in der Ausbildung später mal auf die Daten-Forensik oder das tiefere Verständnis der Datenspeicher-Prozesse abzielen soll.

Wenn Du aber keine Datenträger-Probleme hast, dann brauchst Du Roadkil's UC wirklich nicht. Selbst der Windows Explorer reicht hierfür dicke.

Ich persönlich ziehe TC vor, weil TC wirklich alle Meta-Daten exakt kopiert (außer Erstellzeit), im Gegensatz zum Explorer. Und aber auch, weil TC zwei Panels und mehrere Tabs hat und Explorer hier ein Krampf im Hintern ist und schon immer war. Mit TC kann man sogar den Cache einer HDD bei internen Verschiebe-Operationen übergehen, um das Verschieben so richtig zackig hinzubekommen.

Frag mal Deinen Prof, warum ihr so einen Killefick wie TeraCopy nutzt und nicht diesen genialen Total Commander. Das würde mich mal wirklich interessieren. Ernsthaft! Sag ihm ruhig, dass die Frage von einem alten Profi kommt. Wenn Du da mal eine Antwort hast, kannst Du sie mir hier posten und ich erhalte dann eine Benachrichtigung.

Ach so, zurück zu Deinem Speicher-Bräter:

Schalte die Komprimierung ab. Brauchst Du eh nicht, wenn nicht hauptsächlich unkomprimierte Dateitypen gespeichert werden. Doch das Deaktivieren kann so richtig lange dauern, weil dann erst wieder alles ausgepackt werden muss. Danach musst Du unbedingt defragmentieren, denn dann ist nämlich alles total zerlegt in Cluster-Puzzle. Am Schnellsten ginge es dann leider, wenn Sämtliche Dateien/Ordner wieder zurück auf die andere HDD schiebst und dann nochmal zurück, bzw. wenn die Quelldateien noch vorhanden sind, dann lösch einfach die kopierten Dateien und verschiebe sie erneut.

Diese Arbeit war ganz umsonst.

Aber mach das diesmal mit TC. Der hat übrigens auch eine Warteschlange zum Kopieren/Verschieben und Du kannst weiter arbeiten, während im Hintergrund kopiert wird.

Noch ein Tipp zu TC: Schau Dir mal die PlugIns an. Da ist eine ganze menge sehr nützlicher Dinge dabei, die TC so richtig schön bequem und umfangreich machen.

0
redbull02 30.06.2017, 10:06

ok danke für deine vorschläge. war als lehrling nur 1 monat in der it lerne jetzt was anderes. NullFormatierung heißt einfach den hacken bei schnellformatierung raustun richtig?

0
MarkusGenervt 30.06.2017, 19:22
@redbull02

Richtig. Null-Formatierung bedeutet, alles mit dem NUL-Zeichen zu überschreiben, bzw. alle Bits auf 0 zu setzen. Dazu muss die Schnellformatierung deaktiviert sein, weil damit eben keine Löschung Cluster-Löschung erfolgt.

0

Was möchtest Du wissen?