50 Lichtjahre entfernt - Was passiert wenn man mit Lichtgeschwindigkeit hinfliegt?

Diamantenplanet Lucy - (lichtgeschwindigkeit, lichtjahre, diamantplanet)

9 Antworten

Mal angenommen, es ist möglich , die Lichtgeschwindigkeit zu erreichen, dann dauert ein Flug zu einem 50 Lichtjahre entfernten Planeten für einen aussenstehenden Beobachter 5o Jahre (plus die Zeit, die für das Beschleunigen und das Abbremsen benötigt wird). An Bord des Raumschiffs vergeht jedoch wesentlich weniger Zeit.

Mit Lichtgeschwindigkeit, das geht nicht. Sagen wir annähernd mit Lichtgeschwindigkeit (99% oder so). Aufgrund der Lorenz-Kontraktion ist für den Astronauten der Stern näher, in seinem Bezugssystem muss er viel weniger als 50 Lichtjahre zurücklegen.

Hehe, gute Frage - meiner meinung nach (Achtung, Meinung, nicht Wissen!^^) Wäre er um die erwarteten 50 Jahre gealtert, die Umgebung aber entsprechend viel mehr.

Und wieso ? Macht keinen Sinn.

0

Altert man langsamer beim Reisen mit Lichtgeschwindigkeit?

Hallo! Ich habe letztens einen sehr interessanten Beitrag über das Altern beim theoretischen Reisen mit Lichtgeschwindigkeit gelesen. Auf die Frage ob man bei Lichtgeschwindigkeit altert gab es folgende Antwort:

"Nehmen wir einmal an, Du würdest Dich mit genau Lichtgeschwindigkeit fortbewegen, dann würde ebenso der Energieaufwand für eine Bewegungsänderung sowie der Beschleunigungsenergieaufwand zur Lichtgeschwindigkeit gegen unendlich streben. Für Dich an Bord eines mit Lichtgeschwindigkeit fliegenden Raumschiffes würde die Zeit ganz normal vergehen und Du hättest auch das Gefühl, dass Du Dich "nur" mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegst. Längenkontraktion und Zeitdillatation sorgen aber dafür, dass in der Zeit, wie Du beispielsweise von der Milchstraße bis zur Andromeda-Galaxie verbringst, auch wenn diese Reise für Dich nur einen Augenblick dauert, vermutlich die gesamte menschliche Zivilisation vergeht, obwohl es für Dich als Astronauten eine äußerst kurzzeitige Reise wäre. Wenn man allerdings (und das ist eine mathematisch durchaus mögliche Geschwindigkeit, wenn auch praktisch wohl noch nicht umsetzbar) mit etwa 71%c fliegt, bewirkt die Lorentztranformation, dass es einem als Astronauten so vorkommt, als würde man die 4 Lichtjahre zum nächsten Stern in nur 4 Jahren erreichen. Theoretisch könnte man bei immer stärkerer Annäherung an die Lichtgeschwindigkeit (z.B. mit 99,999'999'999'999%c {sorry, aber genauer macht es mein Excel nicht} einen Faktor der Zeitdilatation von etwa 7'073'895,381 erreichen, was ungefähr bedeutet, dass einem die Reisezeit zum galaktischen Zentrum wie eine Reise von etwa 1 Tag 13 Stunden 10,5 Minuten vorkommt (ausgehend von 30000 Lichtjahren Distanz). Die Andromeda Galaxie wäre mit 2,5 Millionen Lichtjahren Entfernung bei dieser Geschwindigkeit in etwa 129 Tagen und 2 Stunden erreicht, nur ist dabei zu berücksichtigen, dass allein bei dieser Geschwindigkeit von "nur" 99,999'999'999'999%c, nicht nur der Energiebedarf astronomisch ist, sondern allein innerhalb dieser etwa 129 Tage der für den Astronauten erlebten Zeit etwa 2,5 Millionen Jahre auf der Erde vergehen."

Ich habe das jetzt so verstanden, dass es einem als Astronaut mit Lichtgeschwindigkeit einfach schneller vorkommt als es in Wirklichkeit ist. Aber das heißt doch nicht dass der Körper langsamer altert, nur weil einem alles schneller vorkommt oder? Was habe ich falsch verstanden?

...zur Frage

Lichtjahre,Daten schneller als Licht?

Hallo Leute

wie kann man sagen das ein stern oder so zb 500 000 lichtjahre entfernt ist?

wen die daten oder was auch immer, die diesen stern erforschen aus licht bestehen würden, würde das doch heissen das es 500 000 jahre dauern würde um bei diesem planeten anzukommen und dann muss das ganze auch noch wieder zurück zur erde.

oder wie funktioniert sowas?

wird da mit dem teleskop raufgeschaut? dann würde das teleskop je erst nach 500 000 jahren beim stern eintreffen wen es mit lichtstrahlen arbeiten würde?

ich hoffe ihr versteht meine komplizierte frage, ich kann sie selber nicht wirklich verständlich formulieren, zb wen man einen lichtstrahl zu einem stern schickt(nur ein beispiel,kein plan wie sowas funktioniert) und der nach 50 jahren beim stern ankommt, müsste es ja 100 jahre dauern bis die daten für die entfernung des sterns wieder auf die erde ankommen, wegen des rückweges, erst dann könnte man sagen
das der stern 50 lchtjahre weg ist,aber nur wen die daten aus licht bestehen würden was sie ja nicht tun denke ich. wie geht das dann bei sternen die noch weiter entfernt sind?

ich habe keine ahnung wie man sterne entdeckt, aber ich kann mir nicht vorstellen das man in vergleichsweise wenigen jahren sterne entdecken kann, die so unendlich weit weg sind wen das licht schon solange braucht für diese strecke,und was schnelleres wie licht gibt es ja nicht und selbst wen man das mit lichttechnik oder so erforschen würde würde es eben trotzdem etliche jahre brauchen?

danke für alle antworten, belehrt mich eines besseren^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?