50% Anstellung (3 Tage die Woche) und Freelancertätigkeit (Selbständigkeit), wie verhält es sich mit den Krankenkassenbeiträgen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich arbeite ebenfalls als Freelancer.
Tatsächlich solltest du daher mit deinem Chef darüber sprechen ob du nicht über das Unternehmen versichert werden kannst.
Ansonsten habe ich davon gehört, dass Leute ihren Verdienst einfach über mehrere Monate auf 450-Euro-Basis bekamen und so um diese Hürde drumherum gekommen sind, weiß dazu aber nichts genaues.

Kommentar von emusik
18.02.2016, 22:12

Hallo - OK, vielen Dank schon mal für deine Antwort. Ich bin glücklicherweise nicht betroffen, aber ich frage für eine Freundin, die eine Vollzeitstelle hat, jedoch diese nicht gut bezahlt ist und sie deshalb versucht wenigstens die hälfte ihrer Zeit mehr verdienen zu können. Wir haben mal zum Spaß bei einer gesetzlichen Krankenversicherung den Gesamtbruttobetrag eingegeben und da kommen ca. 4500 EUR an Krankenversicherungsbeiträge heraus? Dabei hat man noch nicht mal die Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung etc. abgedeckt.

Also das wäre echt heftig, wenn man auch noch den Teil der Anstellung mit versichern müßte und somit der Arbeitgeber sich überhaupt nicht mehr an den Versicherungen beteiligen muss?

Vielen Dank für deine Hilfe.

0

Was möchtest Du wissen?