5 wichtige Fragen zur Mäusehaltung

6 Antworten

Hallo :D Zu 1. :Mehlwürmer sind nicht nötig, statt dessen kannst du ihnen Eiweißhaltiges Katzenfutter mit ins Essen mischen. Zu 2. :Ich habe immer zwischen 2 und 3 Mäusen und die wirken immer sehr zufrieden :D Bei deiner 3. Frage kann ich dir leider nicht helfen, tut mir Leid. Zu 4. :Solange du nur Weibchen hast, ist das kein Problem! Sie riechen ein wenig, aber keinenfalls unangenehm (kauf dir NIE männchen, die stinken 7 meilen gegen den Wind!) Zu 5. :Meine LIEBEN Sandbäder, vielleicht magst du deinen auch eins besorgen :D Und, wenn du einen Käfig mit Gitter hast: Die Mäuse schmeißen leicht Stroh aus dem Käfig, und wenn du ihn auf ein Regal stellst, kann es schnell passieren, dass der Boden darunter schmutzig wird, da musst du dir noch was einfallen lassen, ich empfehle dir, einen Käfig zu nehmen, der an der nach außen zeigenden Seite geschlossen ist (also kein gitter, sondern Plexi-Glas o.ä.) iel Sapß mit deinen Mausis!

Schön, dass du dich vorher informierst! :)

  1. Man kann Mehlwürmer auch in Zoohandlungen kaufen. Sie enthalten allerdings viel Proteine und Fett daher würde ich sie gar nicht mal so oft füttern. Eine Alternative wären Heimchen, Zoophobas oder hartgekochte Eier. Ich würde aus ethischen Gründen aber immer schauen wie ich die Futtertiere halte. Statt Mehlwürmer kannst du ja auch Zophobas und/oder Heimchen züchten. Aber immer in diesen Minibehälter ist doch auch nicht fair den Futtertieren gegenbüber.

  2. Es sollten unbedingt mindestens vier Farbmäuse sein. Farbmäuse sind Rudeltiere und ein Rudel beginnt erst ab drei Tieren, da aber bei einer 3er-Gruppe die Gefahr besteht, dass eine Maus ausgeschlossen wird, sollten es schon mindestens vier sein. Mehr wären deutlich besser. Eine Haltung von zwei Tieren ist dann erst bei älteren Tieren vertretbar. Wenn man erst mal ein Rudel Mäuse gehalten hat, merkt man schnell wie ideal eine Gruppenhaltung eigentlich wirklich ist. Desto mehr Tiere, desto mehr blühen sie auf.

  3. Schaue mal bei Ikea nach einem Pax kostet ca. 70€. Da ersetzt ihr die Türen durch Schweißgitter und bringt mehrere Etagen an, am besten aus Massivholz, da das Holz sonst schnell beschädigt wird. Anschließend wird alles mäuseentsprechend eingerichtet. Ich glaube auf ein Regalbrett kann es kaum stehen, das wäre dann wohl zu klein, die Mindestmaße betragen ja 120 x 60 x 80 cm. :-/

  4. Stinken tut kein Tier, es seidem man reinigt nicht ordentlich. Aber jedes Tier hat einen Eigengeruch und ob man den mag oder nicht ist individuell. Pauschal kann dir das also keine beantworten. Ich fand immer, dass meine Mäuse nach Honig rochen - lebten in Haremgruppen (ein kastrierter Bock + mehrere Weibchen).

  5. Dass sie Geld kosten. Gerade im entsprechendem Alter bilden sich gerne mal Tumore und da muss man für eine kleine Maus ggf mal 100€ zahlen und das sollte einem das Tier auch wert sein. Ich habe zu bedauern schon sehr oft erlebt, dass viele sagen "Warum soll ich 100€ zahlen? Da gehe ich in den Laden und hol mir für paar Euro ne neue". Sowas ist traurig. :( Ansonsten solltest du darauf achten, wo du die Tiere überhaupt kaufst. Bitte nicht in Zoohandlungen oder Kleintierzuchtvereinen, sondern am besten aus dem Tierschutz. Da gibt es spezielle Mäusehilfen z.B rat-nose.de vermittelt neben hauptsächlich ratten auch Mäuse. Ansonsten gibt es einige im Tierheim. Ich habe meine Gruppen immer direkt von einer Tierversuchsstation übernommen, da kann man ebenfalls über Google tolle Mäuschens finden.

Weitere Infos findest du dann auf diebrain.de :)

Alles Gute jedenfalls! :)

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Wir haben uns dazu entschlossen, den Mäusekäfig selbst zu bauen, weil wir einfach nichts passendes gefunden haben.

Wir wollten uns die Mäuse in einer Zoohandlung holen, aber sind uns sicher, dass sie dort gut gehalten werden. Saubere, große, abwechslungsreiche Gehege, gesunde Mäuse, und das Personal ist auch fachkundig.

Ich würde den Mäusen ja gerne Heimchen geben. Allerdings habe ich das schon mal mit meinem alten Goldhamster ausprobiert, und der war ziemlich jagdfaul. Deshalb sind die Käfer aus dem Käfig entkommen und überall im Zimmer herumgelaufen. Darauf würde ich ganz gern verzichten. Kann man sich denn drauf verlassen, dass die Mäuse die Heimchen auch wirklich fangen und aufessen?

0
@Silberfeder
Wir wollten uns die Mäuse in einer Zoohandlung holen, aber sind uns sicher, dass sie dort gut gehalten werden. Saubere, große, abwechslungsreiche Gehege, gesunde Mäuse, und das Personal ist auch fachkundig.

Das ändert leider nichts am grundsätzlichen Problem. Egal, wie toll die Gehege in den Verkaufsräumen aussehen, im Hinterzimmer sieht es sicher anders aus. Die Tiere kommen aus Zuchtstationen (dort sitzen die Mäuse in winzigen Makrolonboxen) oder von irgendwelchen "Hobbyzüchtern" (also Leuten/Kindern, die ohne Sinn und Fachwissen einfach 2 Mäuse zusammensetzen und dann den Nachwuchs loswerden müssen). Wenn man bedenkt, dass auf der anderen Seite viele Nothilfen und Tierheime der Flut an herrenlosen Mäusen kaum Herr werden, muss man es nicht unterstützen, das fröhlich weitervermehrt wird.

Dazu kommt, dass im Zooladen absolut jeder ein Tier kaufen kann, als wäre es eine Packung Mehl. Es interessiert niemanden, ob sich derjenige informiert hat, wie das Tier später gehalten wird, ja oft bekommt man noch vom angeblichen Fachpersonal die wildesten "Ratschläge" mit auf den Weg. Denn Geschäft ist Geschäft, da geht es um Umsatz und nicht um das Wohl der Tiere. Dagegen kann man nur etwas tun, indem man solche Geschäfte am besten komplett boykottiert, zumindest aber niemals dort Tiere kauft.

4
@Silberfeder

Genau aus Zoohandlungen sollte man sie nicht kaufen. Zoohandlungen treiben hinter den Kulissen sogenannte Kleintiermafias, willkürliche Vermehrung, zu frühes Trennen der Elterntiere und teilweise kranke und verhaltensgestörte Tiere im Verkauf. Mit jedem Kauf unterstützt man ein grausiges Tierleid. Mäuse lassen sich nur schwer vermitteln, da wäre es echt toll, wenn sich da Abnehmer finden lassen.

Ganz kann man darauf nicht verzichten, die Tiere benötigen tierische Eiweiße. Da die Mäuse den Insekten immer die Beinchen abnagen und Stück für Stück lebendig auffressen, was ein grausamer Tod ist, habe ich die Futtertiere vorher immer schmerzfrei getötet, das geht mit einem einfachem Schlag. Kann man sowas nicht, dann ist es fraglich, ob die Tiere für dich geeignet sind, denn das gehört zur Farbmaushaltung dazu.

Den Hamster hättet ihr nicht im Käfig, sondern in einem großen Aquarium halten sollen. :-/

2
@Sesshomarux33

Der Hamster war in einem riesengroßen Aquarium, aber oben hatte das Aquarium dennoch Gitter, und durch das sind die Heimchen entkommen. Die haben irgendwie gespürt, wie sie herauskommen können.

Ihr habt mich übrigens überzeugt, ich werde mir die Mäuse im Tierheim holen.

0
@Silberfeder

Verstehe. Wenn man sie vorher tötet, dann dürfte es eigentlich keine Probleme geben.

Das freut mich! :) Dann wünsche ich dir viel Erfolg mit deinen Mäuschens! :)

1

Alles über Farbmäuse http://www.diebrain.de/ma-index.html

Können "weiße Mäuse" durch ein Gitter mit 1cm Abstand abhauen.?

Hallo,

ich habe heute einen Käfig mit 1cm Gitterabstand geliefert bekommen. Ich wollte mir die so genannten "weißen Mäuse" holen (3 Weibchen) Und die sind ja noch kleiner als Farbmäuse... :o( Können die durch das Gitter entwischen.?? Mal ist das Gitter quer, mal längs. Ich weiß zwar nicht, wie groß die genau sind/werden können, aber ich habe die schonmal im Zooladen gesehen die waren echt winzig...

Danke für Eure Tipps... :o)

...zur Frage

Farbmäuse in einem Terrarium/Aquarium oder in einem Käfig?

Was ist besser für die Tiere? Und wie viele Tiere sollte mind. halten? Reichen 2?

...zur Frage

Farbmaus die Kontakt mit Wildmaus hatte zu anderen Farbmäusen setzen?

Hallo,

Im November 2017 habe ich ein Hausmausbaby gefunden und mit der Spritze groß gezogen. Sie hat überlebt und 1-2 Wochen später habe ich ihr eine Farbmaus als Freundin dazu gekauft. Die beiden kommen auch gut miteinander klar, nur ist die Hausmaus mitlerweile wieder sehr scheu geworden und ich denke der Käfig gefällt ihr nicht. Ich habe nun über eine Auswilderung (mit entsprechender Vorbereitung) nachgedacht. Meine Frage ist nun, ob ich die Farbmaus die mit der Hausmaus momentan zusammen lebt, zu meinen anderen 4 Farbmäusen dazu setzen kann sobald die Hausmaus ausgewildert ist? Oder kann es sein dass die Hausmaus Krankheiten an sich hatte die sie nun auf meine Farbmaus übertragen hat und diese dann wiederum auf meine anderen 4 Mäuse, wenn ich sie dazu setze? Oder ist das nach all der Zeit nun ausgeschlossen? Ich möchte nur nicht dass eine meiner Farbmäuse deshalb stirbt...

lg

...zur Frage

Mäuse Außenhaltung?

Hallo, Ich möchte mir seit langer Zeit Mäuse zulegen,habe aber noch einige Fragen. Zum einen möchte mein Vater nicht dass ich sie im Haus halte,desshalb wollte ich fragen ob es Mäsue/Ratten arten gibt die man im Stall/Gartenhaus etc. halten kann? Zum anderen wollte ich fragen was die Vorteile von Mäusen,wie Ratten sind? In zum Schluss,habe ich noch eine Frage,ich könnte mir zwar einen Käfig kaufen,habe aber auch noch ein altes 96l aquarium,kann man dort auch Mäuse halten,bzw. wie könnte ich das besser belüften? Danke im vorraus Diane

...zur Frage

Welche Mäuse-Arten kann man mit Farbmäusen zusammenhalten?

Hi, Ich habe einen sehr großen Käfig mit 5 Farbmäusen darin, schon länger habe ich den Wunsch eine andere Mäuseart ebenfals zu halten. Meine Eltern erlauben mir dies jedoch nur unter der Bedingung das man diese mit den anderen Mäusen zusammen in einem Käfig halten kann. Da mache ich mir aber gedanken um die Ernährung u.s.w. ich wollte mal fragen ob das generell möglich ist und welche Mäusearten man denn zusammen mit Farbmäusen halten kann? Vielen Dank für eure Antworten und LG KIKI

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?