5 Jahre keine Nebenkostenabrechnung bekommen welche Rechte habe ich als Mieter?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als erstes solltest du in den Mietvertrag schaun, was vereinbart ist. Sollte das eine Pauschale sein, gibt es keine Abrechnung. Sind monatliche Vorauszahlungen vereinbart, so ist jeweils über einen Zeitraum von 12 Monaten (Abrechnungszeitraum) in den 12 Folgemonaten (Abrechnungsfrist) über die erfolgten Vorauszahlungen abzurechnen. Das will so der Gesetzgeber. Wenn nicht abgerechnet wird, unterliegt dein Anspruch der regelmäßigen Verjährung von drei Jahren. Hier wären alle Abrechnungen für die Jahre bis einschließlich 2011 bereits verjährt. Die folgenden sind bis einschl. der Abrechnung für 2013 verfristet. Das heißt, eine Nachzahlung ist nicht mehr zu leisten, der Anspruch auf das Guthaben besteht aber weiter,.

Wenn also Vereinbarungen vereinbart sind, fordere den Vermieter schriftlich per Einwurfeinschreiben auf, dir binnen einer Frist von 4 Wochen die Abrechnungen für die Jahre 2012 und 2013 zuzustellen. Kommt er dem nicht fristgerecht nach, teilst du ihm (wieder per Einwurfeinschreiben) mit, dass du bis zur Vorlage der Abrechnungen auf die Vorauszahlungen für die Betriebskosten das Zurückbehaltungsrecht ausüben wirst. Wenn die Abrechnungen kommt, ist der Zurückbehalt nachzuzahlen. Macht der V. weiter nix, würde diese Nachzahlungspflicht nach drei Jahren verjährt sein.

Da nicht alle Wohnungen mit WZ ausgestattet sind, ist das Frischwasser über die anteilige Wohnfläche (oder wenn vereinbart nach Personen) umzulegen.

Sobald eine Abrechnung vorliegt, hast du 12 Monate Einspruchsrecht. Du kannst bzw. darfst (Rechtsanspruch) in alle Originalrechnungen und Belege Einsicht nehmen. Bei formalen Mängeln ist die Abrechnung unwirksam, inhaltliche darfst du selbst korrigieren. Erst wenn beides in Ordnung ist, ist eine evtl. Erhöhung ab übernächstem Monat nach Zustellung zulässig. Im Übrigen sind beide Vertragsseiten zur Anpassung berechtigt (nach oben oder unten, je nach dem. MfG vom Albatros Alles Gute für das NEUE JAHR.

Es ist also keine Eigentumswohnung, oder? Zuständig für die Abrechnung ist somit der Vermieter, der am letzten Tag der vereinbarten Abrechnungsperiode im Grundbuch steht. Ein Mieter kann seine Vorauszahlungen einstellen, wenn es denn keine Abrechnungen gibt. Alles doch ganz einfach, oder?

welche fristen zu beachten sind kann ich dir leider nicht sagen.

aber normal ist der vermieter verpflichtete dem Mieter jährlich eine Abrechnung vorzulegen und ihm zuviel bezahlte Nebenkosten wieder zurückzu zahlen oder zumindest auf das nächste jahr zu verrechnen. er kann aber auch die Nebenkosten senken.

allerdings solltet ihr zuwenig bezahlt haben kann er eine nachzahlung verlangen und/ oder die Nebenkosten erhöhen

auch eine belegprüfung müsste eigentlich gemacht werden.

wenn dein vermieter das nicht von sich aus macht hast du ein rechtlichen Anspruch auf eine ordentliche Abrechnung und eine belegprüfung. erist dazu verpflichtet rede und antwort zu stehen.

sollte er sich weigern eine Abrechnung zu erstellen oder euch einsicht zu gewähren, würde ich hilfe beim mieterbund oder einem Anwalt suchen

Wartung der Gastherme im Badezimmer, zahlt Mieter oder Vermieter?

Eine Wartung der Gastherme für Heizung und Warmwasser im Bad wurde auf die Nebenkostenabrechnung hinzugerechnet. Ist das in Ordnung? Danke für Antworten.

...zur Frage

Frist für Vermieter nach Widerspruch gegen die Nebenkostenabrechnung

Mieter A legte schon mehrfach fristgerecht und berechtigt Widerspruch gegen die Nebenkostenabrechnung ein - seit 2004 in Folge...

Gibt es eine Frist (möglichst mit Angabe des Gesetzes u. §§) für den Vermieter, in der er auf den Widerspruch reagieren muss und eine korrigierte Abrechnung erstellen muss?

...zur Frage

Darf der Vermieter Kaminkehrerkosten berechnen ohne dass wir unseren Kamin nutzen?

  1. Wir haben unsere Nebenkostenabrechnung für 2014 im Mai 2016 bekommen. Die Nebenkostenabrechnung für 2015 haben wir nur 2 Monate später im Juli 2016 bekommen. Darf der Vermieter sich mit der Abrechnung von 2014 so lange Zeit lassen?

  2. Müssen wir die Kaminkehrerkosten zahlen? in unserem Vertrag steht dazu: der Mieter muss das Kehren des Kamins zahlen. Wenn aber nicht gekehrt wurde? Wir haben zwar einen Kamin, der wurde aber kurz nach unserem Einzug 2013 verschlossen , weil es dort reingeregnet hat und der Kamin gar nicht genutzt wurde. An dieser Stelle , wo der Kamin war, steht bei uns eine Gastherme. Wir haben also keinen Ofen. Einige andere Mieter nutzen ihren Kamin. Aber darf der Vermieter die Kosten dann wirklich auf alle Mieter umlegen, wenn bei uns kein Schornsteinfeger war und niemand gekehrt hat....?

Ich wundere mich gerade über die Abrechnung: 2014 wurden nur die Kosten für die Begutachtung der Gastherme aufgeführt und 2015 steht da ploetzlich was von Kaminkehrer, aber die Kosten für die Gastherme sind verschwunden...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?