5 Diagnosen, Rat gesucht!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wer hat dir diese Diagnosen gegeben? Wer soll die ADS-Diagnose machen?

Beides: Autismus und ADS würde ich an deiner Stelle bei einem Fachmann, der darauf spezialisiert ist, machen lassen.

Logik und Auseinanderpflücken soll gegen Autismus (nehme an Asperger) sprechen? Ah ja - halte ich für ein Gerücht.

Entgegen der Behauptung von quopiam ist Autismus (Asperger) mitnichten eine Modediagnose, sondern wird heutzutage eher diagnostiziert, weil die Leute aufmerksamer geworden sind.

Als Hans Asperger seine Entdeckung (zeitgleich mit Leo Kanner) in den 1940ern machte, wurden die Betroffenen als "komische Kauze" abgestempelt und entweder mitgeschleift oder weg gesperrt.

Wer hat dir diese Diagnosen gegeben?

Eine Psychologin

Beides: Autismus und ADS würde ich an deiner Stelle bei einem Fachmann, der darauf spezialisiert ist, machen lassen.

ADS und ADHS wurde schon einmal untersucht vor etwa 5.Monaten sie haben nur sehr leichtes festgestellt was aber nicht die Hauptursache der Probleme darstellt!

Es wurde schon einmal eine Diagnose gemacht wo ich 6 Jahre alt war, sie war Negativ.

entweder mitgeschleift oder weg gesperrt.

Das ist nicht nur damals so sondern auch heute noch, zu mindesten war es bei mir so!

Wenn man es genau nimmt haben die Probleme in zarten Alter von 10 Monaten angefangen ich wollte nicht angefasst werden! Es wurde immer gesagt das ich als Kleinkind und auch Später Menschen als Objekte sehe!

Mit 4 Jahren lag ich auf der Intensivstation wer fasst an etwas erstickt!

Im Alter von 4-5.Jahren wurde nur gesagt schloss sich selbst aus Gruppen aus kein Kontakt/meidet Kinder, schnelle erschöpft, nahe Erwachsenen, keine Selbstreflektion, ungeschickt motorisch, sehr Geräusch empfindlich. Sehr Vertieft in seiner Gedankenwelt, nimmt alle Wort wörtlich!

Psychologen und Psychiater wissen keine Rat, Standard Antwort zu Komplex oder das ist die Erziehung!

In einer Lebensberatung hatte man das Thema Autismus mal Angesprochen nur nicht näher verfolgt weil mein Mutter es abgebrochen hat mit der Aussage ein paar Holzklotze kann es auch zuhause übereinander bauen!

Diagnose:

ADS Diagnose Negativ (stand 1999-2000) ADS Diagnose Negativ (stand 2011) Psychose (Keine Vorhanden laut ADHS Psychiater: 2011) Hebephrenie (Kein Diagnose nur Vermutung für Diagnose gab es keine Argumente: 2005-2008)

Tabletten:

Seroquel Concerta Risperidon Abilify Ritalin alle dieser Tabletten habe keine Wirkung erzielt.

Also es war schon so immer das ich keinen Direkten Kontakt wollte ich hatte nur ein Kind mit denn ich mich getroffen habe weil mein Oma es unbedingt wollte und sie mich mit ihn einfach in Kontakt gebracht hat ob ich nun wollte kann ich nicht einschätzen auf jedenfalls , nur wenn sie auch so waren wie ich und das waren sie eben nicht!

Ich bin nie auf Kinder zu gegangen nur wenn meine Eltern mich gezwungen haben!

Und wo ich Kind bzw. in der Kindheit war bin ich sehr viel in der Natur gewesen.

Ich zog mich eigentlich bei jeder Chance die ich hatte stark zurück wurde sehr leicht aggressiv, die Schule merkte schon in der ersten Klasse da stimmt was nicht aber da ich diese Informationen alle von meiner Mutter bekomme kann es auch noch schlimmer gewesen sein weil mein Mutter gibt nur sehr langsam zu wie ich wirklich war, und da kommen wirklich sehr Größe Aspekt zum Vorschein zu denn Autismus.

Zur meiner Geburt kam es zu mehr oder wendigeren Auffälligkeiten zu einen durch meine Große zur Geburt und auf den Folgenden Klumpfüßen die sich der Größe bedingt entwickelt haben.

Mitte September 1991 konnte ich denn verband abnehmen bzw. mein Mutter, danach Ergotherapie.

Mit etwa mit 4-5 Jahren merkten Bekannte wie ich anfing zu Schrein ohne Grund und ich wurde laut vielen aussagen sehr Ängstlich, ich schloss mich mit 5 Jahren aus der Gruppe selber aus.

Es wahren Konzentrationsprobleme und Erschöpfung vorhanden, mit 6.Jahren hatte ich keine Kooperation mit der untersuchenden Ärztin/Verweigerung der Unterhaltung somit wurde ich für 1.Jahr zurückgestellt.

Ich bin mit 4.Jahren ohne einen Ton Berge mit meinen Eltern geklettert, aber Fahrradfahrern wahr die schrecklich, es war nach vielen Versuchen wie ein Zwang weiter zu fahren bis ich es mit 5.Jahren schaffte bzw. lernte.

Allgemeines:

Ich habe mit etwa 8-9 Jahren mein ganzes Bett zerlegt in Einzel Teile, durch einen Wutanfall!

Ich habe panische Angst gehabt wenn meine Mutter zum Nachtdienst wahr und stand als 13 Jähriger Nachts um 3.00 Uhr draußen und wartete auf sie!

Ich habe die Fenster eingeschlagen in unserer Wohnung, Grund da ich mich ausgestoßen fühlte.

Ich zog mich schon mit etwa 7.Jahren zurück von meinen Eltern.

Ich könnte mich nicht über Weihnachtsgeschenke freuen oder auch Geburtstag Geschenke, meine Mutter empfand das ich sehr Kalt bin und ihr keine bis kaum Emotion erwiderte!

Die genschenke blieben meist auch liegen und ich verschwand auch recht schnell zu Weihnachten und auch zu meinen eigen Geburtstag war ich kaum anwesend und sehr desinteressiert an den Geschenken Emotionen kaum vorhanden!

Meine Eltern verstanden nicht warum ich so Kalt bin vor allen zu meiner Mutter war ich dies sehr!

Ich musste alles perfekt sein dies übermittelte mir meine Mutter noch vor Tagen an Telefon:

Sie sagte:

Perfektionismus in sehr vielen Sachen!

Keine Selbstreflektion wahr und ist laut meinen PF und meiner Mutter nicht vorhanden oder kaum vorhanden!

Bestimmte Ablauf und Rhythmus war immer vorhanden bzw. Routine!

Alles passt hier nicht hinein.....

0
@voyaist

Ein Psychologe ist beim Thema Autismus nur selten (bis gar nicht) fit. Gilt ebenso für die meisten Psychiater.

Medikamente dürfen im Übrigen nur von Ärzten verschrieben werden, was Psychiater ja sind - aber nicht von Psychologen.

  • Perfektionismus
  • Rhythmus bzw. Routine
  • wenig Emotionen zeigen (können)
  • Gruppenausschluss, weil die vielen Menschen nicht ertragen werden
  • Probleme mit Körperkontakt (generell oder bei "fremden" Menschen)
  • motorisch ungeschickt
  • das Meiste (alles) wortwörtlich nehmen
  • Panik bei Veränderung
  • Desinteresse gegenüber Gleichaltrigen
  • Geräuschempfindlich

sind für mich Anzeichen für Autismus (Asperger).

Suche dir bitte schleunigst einen richtigen Spezialisten und nicht irgendwelche Psychologen, die sich damit überhaupt nicht auskennen.

Und das "hat mit der Erziehung zu tun" - da könnte ich in die Tischkante beißen. Ein saublöder Satz von sog. Fachidioten, den ich mir auch schon anhören "durfte".

0

Also wenn diese Diagnosen alle von derselben Psychologin stammen dann solltest du definitiv die Meinung eines anderen Psychologen zu Rate ziehen, da eine Diagnose nach zwei Sitzungen nur schwer möglich ist und die hier aufgeführten Persönlichkeitsstörungen weniger nach einer Diagnose klingen, als danach dass diese Psychologin einfach mal den Großteil der Persönlichkeitsstörungen erwähnen wollte. Für mich hört sich das nicht nach einer seriösen Psychologin an. Zudem lässt sich der IQ bei Autisten ganz normal messen lässt, jedenfalls so weit es mir bekannt ist.

Ach moment ich hatte verstanden dass dir schon Autismus diagnostiziert wurde...in dem Fall heißt das also es wurde ausgeschlossen, aber was genau sollst du dann haben? Diese oben genannten Persönlichkeitsstörungen, aber sicher kein Autismus? Das hört sich alles sehr durcheinander und schwammig an, ehrlich nicht sonderlich kompetent.

0
@WonderingAlicee

Von mir oder Psychologin!

sich alles sehr durcheinander und schwammig an, ehrlich nicht sonderlich kompetent.

0

Hallo WonderingAlicee

Ja, diese Diagnosen sind von der ein und selben Psychologin und der Test wurden in einer Sitzung für Persönlichkeitstörungen gemacht von ca. 1 Std.

seriösen Psychologin an

Sie soll eine der Besten sein in denn Institut für Autismus was aber auch mein Pflegevater bezweifelt!

0
@voyaist

Eine Stunde reicht nicht für so eine Diagnose, auch nicht bei einer Fachfrau. Um Autismus und die anderen Formen von Störung ordentlich zu diagnostizieren, braucht man mindestens mehrere Sitzungen, in denen intensiv gearbeitet wird. Gruß, q.

0
@quopiam

Dann scheint sie ihren Ruf nicht zurecht zu haben...innerhalb einer Stunde lassen sich diese Störungen nicht diagnostizieren wie quopiam schon gesagt hat und vor allem sind so viele Diagnosen sehr unwahrscheinlich....das hört sich ja schon an wie ein Test aus dem Internet, diese geben ja gerne mal falsch-positive Ergebnisse...

0
@voyaist

Und mit dem Zweifel hat dein Pflegevater recht.

0

Ich würde ja einen Psychiater empfehlen, der sich damit auskennt und keinen Psychologen, der mal zufälligerweise über den Begriff Autismus gestolpert ist.

0

"Autismus" ist häufig eine Mode-Diagnose. In letzter Zeit beobachte ich das häufig. Es wird auf Autismus geschlossen, wenn man diagnostische Auffälligkeiten nicht zuordnen kann. Das ist natürlich nicht richtig. Daß Autismus heute nicht zutreffend erkannt wird, wenn er vorliegt, ist heutzutage selten geworden. Wenn das in Deinem Fall mehrfach (?) ausgeschlossen wurde, sollte zumindest DAS richtig sein.

ADS ist häufig ebenfalls eine Mode-Diagnose und wird genauso angenommen, wenn sich bestimmte Auffälligkeiten nicht zuordnen lassen. Bei der Diagnose ADS sollte man sehr vorsichtig sein und sie durch eine weitere Meinung prüfen lassen.

Daß bei Dir eine Persönlichkeitsstörung vorliegt, scheint klar zu sein. Es besteht offenbar keine einheitliche Meinung, in WELCHER Weise Deine Persönlichkeit gestört oder beeinträchtigt ist. Narzisstisch, schizoid, passiv-aggressiv etc. sind mögliche Teilbereiche, die zusammen oder einzeln auftreten können. Nachdem Du aggressiv aufgetreten bist, kann das bei der Diagnose eine Rolle gespielt haben.

Auf Autisten trifft die Liste von möglichen Persönlichkeitsstörungen nicht zu, auch wenn Du zu Logik neigst und Dich mit Details auseinandersetzt und auch schnell irritiert bist. Für eine saubere Diagnose solltest Du Dich noch einmal zu jemandem begeben, der Fachmann oder Fachfrau für Autismus ist. Davon gibt es sehr wenige in Deutschland (wo Du wohnst, kann es ja vielleicht anders sein). Mit so jemandem kannst Du zumindest genau herausfinden, ob Du Autist bist oder nicht. Gruß, q.

"Autismus" ist häufig eine Mode-Diagnose. In letzter Zeit beobachte ich das häufig. Es wird auf Autismus geschlossen, wenn man diagnostische Auffälligkeiten nicht zuordnen kann.

Ich beobachte eher das Gegenteil. Gute Diagnosestellen sind rar, viele Autisten werden von nicht-fachkundigen Ärzten mit Worten wie "Sie können ja sprechen!" nach Hause geschickt.
Autismus wird oft nicht erkannt, stattdessen ein Haufen anderer Diagnosen verteilt.

Daß Autismus heute nicht zutreffend erkannt wird, wenn er vorliegt, ist heutzutage selten geworden.

Woher hast du deine Beobachtungen?
Das ist mir so völlig fremd.

Auf Autisten trifft die Liste von möglichen Persönlichkeitsstörungen nicht zu

Wenn man zu oberflächlich schaut, kann diese Liste sehr wohl genau so zutreffen.

Für eine saubere Diagnose solltest Du Dich noch einmal zu jemandem begeben, der Fachmann oder Fachfrau für Autismus ist.

Dem allerdings kann ich nur voll und ganz zustimmen.

0

Auf Autisten trifft die Liste von möglichen Persönlichkeitsstörungen nicht zu,

Hier sieht das aber jemand anders!

wurde nicht von mir geschrieben!

In der Medizin gilt der Satz, dass man die Diagnose vergibt, die möglichst viele denkbare "Einzeldiagnosen" zusammenfasst. Es gibt keine Menschen, die so viele Persönlichkeitsstörungen auf einmal haben - jede davon enthält ja Merkmale, die zu AS passen...

Natürlich wirkt ein Autist "zwanghaft", wenn er die Dinge so machen will, wie er sie für richtig hält. Er wirkt oft "passiv" und dabei manchmal auch vorwurfsvoll ("aggressiv"). Etwa, wenn der NT ihn nicht versteht und er sich nicht gut erklären kann. "Schizoid" wurde in meiner Jugend, als es AS noch nicht "gab", häufig als Ersatzdiagnose verwendet. Für "narzisstisch" kann ein NT die Selbstgenügsamkeit und -bezogenheit eines Autisten halten, und "antisozial" wirkt er durch seinen Mangel an Gruppenfähigkeit bzw. durch den oft fehlenden Wunsch, zu einer Gemeinschaft zu gehören.

0
@voyaist

Evtl. solltest du erst fragen, wenn du aus anderen Boards andere User zitierst ...
Als Zitat kennzeichnen wäre auch nett. So eignest du dir fremden Text an.

0
@Rechercheur

Hallo Rechercheur

Ich habe das per Pm mit der entsprechenden Person abgesprochen und ich wurde nicht Texte von anderen Personen einfach posten!

Wenn du mochtest frage doch die entsprechenden Person!

0

Hi,

es haben einige Autisten einen längeren Diagnoseweg hinter sich. Jedenfalls ist der Gund der dir angegeben wurde, kein Autist zu sein
"Ich bin zu bzw. sehr logisch und flücke die Dinge auseinander."
kein Grund nicht autistisch zu sein. Autismus besteht ja nicht nur daraus unlogisch zu sein und Dinge nicht auseinander zu pflücken - es ist kein Diagnosekriterium und steht auch nirgends (auch nicht sinngemäß) in den Diagnosekriterien. Diese unlogische Äußerung deiner "Psychologin" würde mir zu denken geben und ich würde mich anderweitig, bei Fachleuten, testen lassen.

Wenn man die Dinge ganz oberflächlich betrachtet, können sich viele Autisten mit "deinen" Diagnosen identifizieren. Hast du denn mal nachgefragt, warum sie dir diese Diagnosen gegeben hat - also im Sinne von: Woraus genau (welche Verhaltensweisen) schließt sie, dass du diese Störungen hast und wie genau differenziert sie diese Verhaltenswiesen zum Autismus?

Ich kann selbstverständlich von hier aus keine Ferndiagnose treffen oder dir sagen ob die Psychologin recht hat oder nicht. Auch kann ich dich in keinster Weise irgendwie einschätzen, da ich dich nicht kenne - nur anhand deines Textes geht das nicht.

Ich will dir lediglich sagen, dass ich einige ungereimtheiten erkenne und würde dir empfehlen, dich von einem Spezialisten testen zu lassen. Es gibt in ganz Deutschland einige Fachkliniken / Unikliniken die auch auf Autismus spzialisierte Psychiater haben. Ich wäre doch um einiges beruhigter, wenn man mir entweder genau erklärt was ich habe und was den Autismus ausschließt. Oder eben es handelt sich um eine Fehldiagnose.

Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach.

Gruss ekmi

Hast du denn mal nachgefragt, warum sie dir diese Diagnosen gegeben hat - also im Sinne von: Woraus genau (welche Verhaltensweisen) schließt sie, dass du diese Störungen hast und wie genau differenziert sie diese Verhaltenswiesen zum Autismus?


Zu einen bin ich oft vertraumt und habe oft viele Fantasien naturlich keine Marchen sondern Technische Berufe die ich gern lernen wurde, leider ist mir oft nicht klar das es ein langer Weg ist!

Zum anderen sind diese Fantasie von mir Beabsichtig also ich kann anfangen und aufhoren wie ich will, also ich habe volle Kontrolle daruber!

Ich bin mir auch bewusst das, dass wirklich Leben anders ist!


Viele Argumente hat sich nicht gebracht , sie sagte nur es sind Autistische verhaltensweisen, aber kein Autismus!


Als beispiel andere konnen sich Entspannen , ich kann das nicht ich brauche immer etwas zu tun also Arbeit, ob das nun Webdesign oder Programmieren oder Schreiben u.v.m.....


Hast du denn mal nachgefragt, warum sie dir diese Diagnosen gegeben hat - also im Sinne von: Woraus genau (welche Verhaltensweisen) schließt sie, dass du diese Störungen hast und wie genau differenziert sie diese Verhaltenswiesen zum Autismus?

Das ist eine Gute frage aber ich habe nicht gefragt, sie sagte , sie sind kein Autist ein Autist denkt nicht so tiefgehend uber die Sachen nach!

Da verzweifelt man nciht nur weil ich keinen Abschluss habe 7 Klasse abgang sondern auch weil einen keiner versteht, also sie sagte am Telefon:

Mit Krebs muss man auch Leben

Sie sind auch kaum auf mich eingegangen, uber meine Kindheit gleich gar nicht und das ich ein defizit habe gegen uber gleichaltrige, also ich bin von Entwicklungstand etwa 4-5 Jahre zuruck, das war schon von klein auf so!

Also bei Sozialendruck usw. das kann ich nicht und wenn leide ich darunter!

----------->

Ich will dir lediglich sagen, dass ich einige ungereimtheiten erkenne und würde dir empfehlen, dich von einem Spezialisten testen zu lassen

Und welche ungereimtheiten erkennst du!

Martin

0
@voyaist

Und oft kommt dann noch so ein Extrem mutigkeit hinzu so wie als verkehre man in Joint oder etwas der gleichen!

Ich hatte mir gern umfangreiche Test gewunscht!

Da aber die Diagnose in Holland war, und ich von meinen Eltern gefluchtet bin und jetzt bein eine Art Pflegevater wohne ist das alles sehr Komplex!

Ich wurde mich auch nicht als Schizoid sehen da ich sehr wohl auf Lob und Kritik eingehe, gut das ich nicht gerde mich in Emotion von anderen hinein versetzten kann ist nun mal so, und das ich Relativ kalt bin auch!

0
@voyaist

Die Ungereimtheiten hatte ich dir bereits im Eingangspost erläutert - vielleicht war es nicht so offensichtlich.

Ich meine die Begründung, dass du kein Autist bist, ist keine Begründung und auch kein Ausschlusskriterium.

sie sind kein Autist ein Autist denkt nicht so tiefgehend uber die Sachen nach!

Das ist eine Verallgemeinerung die so nicht stimmen kann. Autisten sind so unterschiedlich wie Nichtautisten. Es gibt Autisten die tiefgehend nachdenken und es gibt welche die nicht tiefgehend nachdenken und alles dazwischen gibt es auch.

Du schreibst zu der Frage, warum du nicht gefragt, hast folgendes:

Das ist eine Gute frage aber ich habe nicht gefragt...

Laut der Definition deiner Psychologin, bist du demnach doch ein Autist. Du hast nicht tiefer über die 5 Diagnosen und der Aussage deiner Psychologin nachgedacht. Hättest du tiefergehend nachgedacht, hättest du gefragt ;-)

Diese Begründung deiner Psychologin, mit welcher sie dir erläutern will warum du kein Autist bist, ist Sinnfrei.

Was genau ist es denn für eine Psychologin? Kennt sie sich überhaupt mit Autismus aus? Hast du mal gefragt, welche Referenzen Sie hat und ob Sie bereits Autisten diagnostiziert hat? Wenn ja, wieviele - auch Erwachsene? Hast du mal geschaut, ob es im Internet Referenzen zu der Psychologin gibt? Hast du dich mal in einem Autismus-Board angemeldet, und dort gefragt? Hast du dich informiert, welche Kliniken oder Psychiater überhaupt auf Autismus spezialisiert sind? Man sollte doch, bevor man so einen für sich wichtigen Weg geht, sich vorher genau informieren. Das ist zwar immernoch keine Garantie für irgendwas, lässt einen aber dann doch besser "vorbereitet" sein.

Hast du mal genau geschaut, was deine Diagnosen alle beinhalten - was genau das "Bild" einer der Diagnosen ist? Kannst du dich denn damit identifizieren? Oder gibt es Dinge bei den Diagnosen, die du überhaupt nicht an dir wiedererkennst?

0
@einigekennmich

Was genau ist es denn für eine Psychologin?

Spezialisiert auf Autismus!

Hast du mal gefragt, welche Referenzen Sie hat und ob Sie bereits Autisten diagnostiziert hat?

Sie hat Inland und Ausland erfahrung mit Autisten

Hast du dich mal in einem Autismus-Board angemeldet, und dort gefragt?

Ja Aspies.de, nach was soll ich nachgefragt haben?

Man sollte doch, bevor man so einen für sich wichtigen Weg geht, sich vorher genau informieren. Das ist zwar immernoch keine Garantie für irgendwas, lässt einen aber dann doch besser "vorbereitet" sein.

Ich habe Asperger seine Schriften gelesen und der Ernst.K hat extrem viel gemeinsam mit mir, sie waren ja auf Autismus spezialisiert, die hatten wartezeiten und der Hausartzt hat gesagt sie sein Gut!

Ja, wir haben uns Informiert!

Hast du mal genau geschaut, was deine Diagnosen alle beinhalten

Und wenn man es genau nimmt sind es 5 aber wenn ich offener gewesen ware kammen bestimmt noch 3 bis 4 hinzu...

////////////////////////////////////////////////////////

Das Problem du kannst jeder Diagnose auf mich anwenden in 50% der Fall kanst du mich der dementsprechenden Diagnose zu Ordnen, ich passe uberall hinein.

Bis auch Schizophrenie das passe ich nicht hinein habe keinen Hallizination und ich und mein ich sind ein Starkes Team!

Die kommenden 8.Monate wird es kein Diagnose geben!

0
@voyaist

Ich würde eine 2. Meinung einholen. Wenn es wirklich so ist, dass das was du geschrieben hast, die einzigen Argumente der Psychologin waren, dann sind die Diagnosen mMn überdenkenswert.

0
@einigekennmich

Laut der Definition deiner Psychologin, bist du demnach doch ein Autist. Du hast nicht tiefer über die 5 Diagnosen und der Aussage deiner Psychologin nachgedacht. Hättest du tiefergehend nachgedacht, hättest du gefragt ;-) Diese Begründung deiner Psychologin, mit welcher sie dir erläutern will warum du kein Autist bist, ist Sinnfrei.

Ich mag Deine intelligente Vorgehensweise und Deine Erläuterung zu diesem Text :)

DH...LG

0

Bitte zieh noch einen Psychologen zur Rate...Ich finde es sehr ungewöhnlich, mit 2 Sitzungen, 5 Persönlichkeitsstörungen + ADS diagnostizieren...

Alles Gute...LG

Nein, ADS diagnostizieren, soll ich diagnostizieren lassen das kann sie nicht sagte sie!

0
@voyaist

Aber die 5 Persönlichkeitsstörungen hat sie alle bei Dir feststellen können? Mit einem Test, der eine Stunde ging?

0
@Jessy74

Ja, genau so war es 1.STD sie sagt noch am Telefon das es wohl mehrer Diagnosen werden sollten!

0
@voyaist

Lies Dir die Antwort von quopiam gut durch, besser hätte man es nicht schreiben können...

Eine zweite Meinung, würde ich mir definitiv noch holen...Vorallem die narzisstische PS ist nicht in einer Stunde zu diagnostizieren, weil der Patient mit einer derartigen Störung, sich nicht soweit in die Karten schauen lässt, z.B....

Wünsche Dir alles Gute...LG

0
@voyaist

So und worauf ist die Damen denn spezialisiert? Wenn sie es denn überhaupt ist.

0
@kiniro

Sie ist auf das gibt autismusspektrumstörung spezialisiert.

Und soll die beste sein!

Hat nach unserer Diagnose auch ein diplom bekommen

0
@voyaist

Die Beste?

Oje - dann hatte sie ihr Diplom wohl gewonnen.

Nach deiner Diagnose? Ist schon sehr verwunderlich für mich. Was für ein Diplom ist es überhaupt?

Ich habe durch meine Tochter schon so einige Ärzte (Psychiater) kennen gelernt und selten haben mich mein Bauchgefühl sowie mein Verstand betrogen.

Hier sagen mir beide: trotz Diplom halte ich die Frau für inkompetent.

0
@voyaist

Wenn sie angeblich Autismus diagnostizieren bzw. ausschließen kann, kann sie auch ADS testen!

Autismus (Asperger) zeigen oft ähnliche Symptome wie AD(H)S - kommen bei manchen sogar zusammen vor.

0

Was möchtest Du wissen?