4x8GB oder 2X16GB bei quad?

3 Antworten

Das dürfte beim Abspielen keinerlei Unterschiede machen, was die Latenz angeht, solange nur *genug* RAM vorhanden ist. Latenzprobleme treten ja vor allen Dingen bei Aufnahmen auf. Du hörst einen Track, du spielst dazu, das Gespielte kommt dann aber erst ein paar ms später beim Rechner an => Du hast eine Zeitdifferenz zwischen den Spuren.

Das Gleichzeitige Abspielen mehrerer Spuren ist kein Problem, die werden alle gleichzeitig abgespielt. Latenz enststeht höchstens zwischen Drücken der Play-Taste und Abspielen der Musik. Aber das bekommt man ja nicht mit. 

Es ging in erster Linie um Software Instrumente und Software Effekte. (keine Aufnahmen oder Eingabe) Und es ging um die Latenz ab dem Zeitpunkt der Erzeugung durch Software der Signale und nicht ab Eingabe durch z. B. einem MIDI Keyboard. Aber ich habe noch ein Anliegen, wie bekomme ich extrem geringe Latenzen und relativ hohen Buffer um Plops und Knistern und ggf. das abschmieren des Treibers zu verhindern?

0

Wiesodie ältere Intel Plattform statt X399? AMD Threadripper st ein Beast!
16GB insgesamt reichen prima aus...
Hol dir erstmal 2x8 und dann kannst du immernoch erweitern und sehen ob dein RAM voll läuft.
Die CL Werte sind Latenzen je niedriger desto besser. Allerdings merkt man die Unterschiede der Latenzen nur in synthetischen Benchmarks und nicht in echten Aufgaben.
Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Intel weil sozusagen altbewährt, iwie kann ich mich mit dem Gedanken einen AMD Rechner zu fahren nicht anfreunden. Das wäre mir viel zu experimentell. Und diese merkwürdig Randerscheinung Namens 2066 hatte ich zuerst im Visier aber da kann ich mir kein Bild von machen als Laie. Wie gesagt, soll eine stabile Workstation werden und keine gaming Kiste. Was kannst du mir über den 2066 Sockel sagen, denn ich meine gelesen zu haben, dass die nächste Intel Prozessor Generation auch auf 2011 ist?

0

Achja, vergessen danke zu sagen. Danke :)

0

Nein. 2011 ist ausgelutscht. AMD Threadripper ist auch nicht für Gaming gedacht und auch sehr teuer. Ein AMD Ryzen 7 reicht da auch. Sind mit neuster Architektur und haben sehr viele Kerne und Threads du hast wirklich viel mehr Leistung. ich hoffe ich kann dich umstimmen! AMD ist keine schlechte Marke. Die CPUS sind sogar verlötet!

0

Wenn dein Mainboard Quad Channel unterstützt dann nutz es auch niedrige Cl Werte bringen nicht so viel aber du solltest 4 gleiche Rambausteine verwenden

Ja wie gesagt, das Board kann quad und hat zudem 8 Steckplätze, insgesamt bis 128GB erweiterbar, aber nicht bei den Preisen :D Kannst du grob beschreiben wofür diese CL zahlen stehen und wie man die liest? Danke für deine schnelle Antwort, und cooler Name :D

1
@HaspelZwei

https://de.wikipedia.org/wiki/Column\_Address\_Strobe\_Latency


Mit der Column Address Strobe Latency (englisch, kurz CL oder CAS Latency), auch Speicherlatenz genannt, wird die Verzögerung zwischen der Adressierung in einem DRAM-Baustein und der Bereitstellung der an dieser Adresse gespeicherten Daten bezeichnet. Die CL gibt an, wie viele Taktzyklen der Speicherbaustein benötigt, um die während des CAS
gelieferten Daten zu verarbeiten, bevor er weitere Befehle
entgegennehmen, bzw. das Ergebnis mitteilen kann. Je höher der CL-Wert,
desto mehr Taktzyklen werden für die Verarbeitung benötigt, womit auch
die davon abhängende Verzögerung größer wird.

0

Ah super danke :) Kann ich also davon ausgehen, dass ich keinen Unterschied merke sondern höchsten messbare Unterschiede bestehen? z. B. von 5 bis 10 ns. Reim ich mir jetzt mal so zusammen. . . Und was kann ich bei der Taktung beachten, soll ich mich einfach im Mittelfeld aufhalten oder reicht beim quad Modus eine geringe MHz?

1
@HaspelZwei

Bei Musikanwendungen könnten sich niedrige CL Wert eventuell sogar lohnen such einfach mal ein wenig bis zu Speicher mit akzeptablen Cl Werten und vernünftiger Taktung findest

0

Alles klar, danke dir :)

0
@HaspelZwei

Ich glaube, was dir nicht ganz klar ist: "Latenz" ist nicht gleich "Latenz". Der Begriff bezeichnet einfach eine Zeitverzögerung, die aber bei verschiedener Hardware völlig unterschiedlich ausfallen und unterschiedlich relevant sein kann.

Die Probleme mit Latenzen, von denen man im Zusammenhang mit Musikproduktionen redet, ist eine völlig andere Sache als die Latenz von RAM.

Zeitverzögerungen beim Aufnehmen sorgen für zeitversetzte Tracks, die man hören kann.

Zeitverzögerungen beim RAM sorgen einfach nur dafür, dass der Rechner nicht mit idealer Geschwindigkeit rechnen kann, weil der Prozessor nicht sofort auf Daten zugreifen kann.

0

Was möchtest Du wissen?