4Kater hat einen Anderen Charakter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du solltest dem Katerchen noch Zeit geben, denn wer weiss, was er vor der Zeit bei Dir alles mitgemacht hat. Nicht jeder, der sich Züchter nennt, kann auch gut mit den Tieren umgehen.

Rede viel und mit leiser Stimme mit dem Kater. Nähere Dich vor allem langsam, wenn Du in seine Richtung gehst.

Bei manchen Katzen dauert es Tage, bei anderen Wochen oder sogar Monate bis sie sich an ihr neues Zuhause mit den neuen Gerüchen, Geräuschen und Menschen gewöhnt haben. Also ärgere Dich nicht, wenn er jetzt noch nicht so will, wie Du es gerne hättest.

Ich denke mal, dass auch Dein Kater sich an Dich gewöhnen wird, auch wenn er vielleicht mehr Zeit braucht, als andere Katzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh jeh, du verlierst nach 3 Wochen bei einem Jungtier schon die Geduld?

Der Kleine ist jetzt also 17 Wochen alt, er ist anders als andere Katzen die du bisher kanntest/ hattest.

Erste Frage: Bist du dir darüber bewusst das Katzen, so wie Menschen auch, eigenständige Wesen mit eigenen Charakterzügen sind? Das sie, so wie Menschen auch, aufgrund ihrer Vorerfahrung anders drauf sind als andere?

Gut, nun zum Nächsten: In dem Kater ist also auch Maine Coon mit drin. Maine Coon können durchaus speziell sein. Wobei sie eigentlich sehr sozial sind, unter Umständen auch sehr sehr anhänglich zu zutraulich (wenn sie erst mal einen Bezugsmenschen haben). Im Normalfall sind sie auch sehr neugierig und wollen entdecken und spielen.

Sei weiter geduldig. Zwing das Tier nicht zu Körperkontakt. Lass ihn in Ruhe und sei einfach da. Irgendwann wird er sich sicherlich einen Bezugsmenschen suchen in deiner Familie.

Im Übrigen, du weißt ja sicher aus Erfahrung das Katzen sich (während der Zeit des Erwachsenwerdens) auch verändern können in ihren Gewohnheiten und in ihrem Charakter. So war es bei unserer Maine Coon Dame übrigens auch. Als Kitten total verschmust, mit wenigen Monaten auch noch total zutraulich (legte sich sogar auf meinen Schoß). Doch mit der Zeit wurde sie Handscheu, ließ sich nicht mehr streicheln, kam nimmer zum schmusen. Nur unser Nachwuchs durfte kuscheln und schmusen, wurde von der Katzendame "verteidigt" und umsorgt. Diese Vorsicht allen anderen Familienmitgliedern gegenüber legte sich erst mit der Zeit (über viele Monate), mit viel Geduld, ruhigem Verhalten, ruhigen Bewegungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Katze ist anders. Auch eine Main Coon ist nicht immer anhänglich.

Lass die Katze in Ruhe und warte bis sie auf dich zukommt.

Bedräng sie nicht und lass  sie in Ruhe wenn sie trinkt. Fressen geben kann man auch nachdem sie damit fertig ist.

Warte bis die Katze von sich aus zu dir kommt. Bei manchen Katzen dauert es eben länger bis sie Vertrauen zu ihren "Dosenöffnern" fassen. es gibt auch Katzen die Zeit ihres Lebens scheu bleiben.

Man weiß ja auch nicht, was im seinem alten Zuhause mit ihm geschehen ist. Vielleicht waren die ja nicht gut zu ihm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geduld, Geduld. Ich habe seit 5 Jahren!!!! eine mittlerweile fast 8-jährige Maine-Coon-Mischlings-Dame. Die mag keine Frauen. Vor mir läuft sie deshalb auch weg. Egal was sie gerade macht, wenn ich kommen. Gibt so Katzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weshalb störst Du ihn beim Fressen und "verlangst", daß er zutraulich ist?

Wie Menschen auch ist jedes Tier anders. Je ruhiger und liebevoller man mit ihnen umgeht, desto besser. Und da setze ich als ganz selbstvberständlich veraus, daß man weder straft noch schreit! Laß den kleinen Kerl doch einfach in Ruhe, lock ihn mit Leckerlis aber zwinge ihn zu nichts. Er wird schon von allein kommen. Und wenn nicht..... dann nicht! Damit muß man leben.

Meine letzte Jungkatze hat sich 10 ! Jahre lang nicht von mir streicheln lassen, bis sie endlich gemerkt hat, daß ich ihr nichts Böses will. Also sei geduldig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?