47 km/h auf Autobahn zu schnell

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Warst du so schnell?

Dann: Zahlen bringt Frieden.

Bist du jedoch sicher, dass die Messung falsch war (welche Anhaltspunkte hast du dafür?), dann lege Einspruch gegen den zu erwartenden Bußgeldbescheid ein. In der darauf folgenden Gerichtsverhandlung kannst du deine Bedenken vortragen. Vielleicht kannst du den Richter derart ins Zweifeln bringen, dass er dich freisprechen muss.

Beweise gibt es jedoch genug (Messprotokoll, Zeugen). Deine einzige Chance ist, die Glaubwürdigkeit dieser Beweise zu erschüttern. Dazu müsste aber z.B. das Eichdatum des Messgerätes abgelaufen sein oder du müsstest zeigen, dass die Bediener des Messgerätes möglicherweise einen Bedienfehler gemacht haben. Nur wenn dir das gelingt, kannst du auf einen zweifelnden Richter und damit auf einen Freispruch hoffen.

Übrigens: Das Fahrverbot dauert einen Monat (nicht 4 Wochen).

Wenn du tatsächlich die, dir vorgegebene Ordnungswidrigkeit begangen hast, kannst du natürlich Widerspruch einlegen nur ist die Wahrscheinlichkeit hoch das du damit nicht durch kommst, den dann ist die Wahrscheinlichkeit das du der Polizei eine Fehler nachweisen kannst sehr gering. Wenn du die 8 Punkte dir auch wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen eingefangen hast könnte eine Richter an deiner Fähigkeit ein Kfz zu führen ernsthafte Zweifel haben und dann stehst du kurz vor einer MPU.

Wie fährst du eigentlich? Wenn du schon 8 Punkte hast. Und da du sowieso das Zugeben und Äußern verneint hast, solltest du es zugeben: Denn die Blitzer sind recht genaue Messgeräte. Allerdings solltest du das Zugeben so machen: "Wenn ihr Beweise habt und ich mir sicher sein kann, dass der Blitzer funktioniert hat, dann werde ich wohl zu schnell gewesen sein"

Ich hoffe du verstehst, was ich meine:-)

Nur weil es kein Bild gibt, heißt das noch lange nicht, dass es keinen Beweis gibt.

Die Aussage des oder der Polizeibeamten ist der Beweis.

Man sagt denen nach, dass sie persönlich keinen Vorteil haben, wenn Sie Dir diese Ordnungswidrigkeit nachsagen. Auf der Basis brauchst Du also gar nicht erst zu kommen.

Zudem sagt man denen nach, dass sie mit dem Gerät umgehen können. Natürlich wird auch das geprüft, aber der, der das Ding bedient, hat eine mehrwöchige Ausbildung genossen, alleine nur für dieses Gerät. Nichts davon zu verstehen oder unegal mit seinem Laserding in der Gegend herum zu funzeln, so brauchst Du auch nicht zu kommen.

Dem Gerät selbst sagt man nach, dass eine Messung auch immer gültig ist. Das Ding sendet innerhalb kürzester Zeit 500 einzelne Laseblitze aus, von denen mind. 490 wieder zurück kommen müssen, welche zudem in einem sehr engen jeweiligen Einzelergebnisbereich liegen müssen, dass die Messung überhaupt angezeigt wird.

Du hast also nicht allzuviele Chancen. Probieren kannst Du es. In dem Fall jedoch wird der Fall vor Gericht gehen, welches nicht an den Bußgeldkatalog gebunden ist und auch härter zulangen darf.

Da Du zudem bereits 8 Pünktchen hast, das macht vor Gericht einen absolut negativen Eindruck, denn selbstverständlich fragt ein Gericht das vor der Verhandlung ab.

Auch das macht Deine Chancen nicht gerade besser. Für diese bist Du bereits bei 8 Punkten ein unverbesserlicher Verkehrsrowdy (und beschwerst Dich auch noch.....).

Ich würde mir überlegen, ob ich in Zuknft nicht etwas genauer den gegebenen Vorschriften gemäß unterwegs bin, denn sehr weit vom Entzug bist Du nicht mehr.

Crack 26.08.2012, 11:04

Da Du zudem bereits 8 Pünktchen hast, das macht vor Gericht einen absolut negativen Eindruck, denn selbstverständlich fragt ein Gericht das vor der Verhandlung ab.

Das darf aber nicht zum Nachteil gewertet werden.

0
Anton96 26.08.2012, 17:37
@Crack

Wie kommst du darauf das das nicht Negativ gewertet werden darf? Wenn einer durch zu schnelles Fahren schon öfters aufgefallen ist hat er zum einen selbstverständlich ein Glaubwürdigkeitsproblem vor Gericht und zum anderen kann der Richter natürlich auf die Idee kommen das der Seyyar29 sich eine Dreck um die Geschwindigkeitsbeschränkungen kümmert und da ist es durchaus Möglich das er von einer vorsätzlichen Geschwindigkeitsüberschreitung ausgeht und dann kann es höhere Strafen geben als im Bußgeldkatalog vorgesehen.

0
fastlink 26.08.2012, 18:55
@Crack

Wie kommst Du bitte darauf?

Wenn einer, der wegen Diebstahl mehrmals bereits einliegt, wegen Diebstahl vor Gericht kommt, wird eine Prognose erstellt und seine bisherigen Heldentaten selbstverständlich - auch negativ - gewürdigt.

Und wenn jemand, der (viel viel schwächer, aber immer noch rechtswidrig) gleichermaßen bereits "amtsbekannt ist", wegen gleichen oder ähnlichen Recgelverstößen zuvor in der Verkehrssünderkartei einliegt, wird auch das einfließen.

Natürlich kann und wird es negativ auffallen und gewertet, zumal Du einem Richter gar nicht vorschreiben kannst, was dieser wie wertet.

0
Crack 26.08.2012, 18:56
@Anton96

Na dann kann man sich ja in Zukunft einige Gerichtsverhandlungen sparen.

Man sieht sich einfach mal das Punktekonto an und weiß dann schon ganz genau das er auch die aktuell vorgeworfene Ordnungswidrigkeit begangen haben muss.

So einfach ist das aber nicht. Schon mal was von Rechtsstaat gehört?

0

warum meinst du den das die messung nicht korrekt war??? beim blitzen gibt es doch auch kein video

nimm die punkte und gib frieden sonst kontrolieren die noch ob du im letzten oder sogar in den letzten 2 jahren geblitzt wurdest und dann kommt vielleicht richtiger ärger

Einen Rat kriegst du von mir: fahr doch langsamer, dann hast du nicht diese Probleme. Und damit du das kannst, plane für die Fahrt einfach um 30% mehr zeit ein.

Dann hoffe ich das dein Punktekonto schnell voll wird, das es nicht noch zu einem schlimmen Unfall kommt.

Du musst doch selbst wissen, ob das korrekt ist oder nicht...

Was möchtest Du wissen?