450E und Feiertagsarbeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auch für Minijober gilt: Sie haben Anspruch auf Feiertag- Nacht und Sonntagszulagen,

Sie haben Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub und sie haben Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bis zu 6 Wochen.

da du nicht pauschal vergütet wirst, sondern nach Stunden bezahlt wirst, hoffe doch, dass du den Mindestlohn erhälst, bekommst du auch nur die Tage und Stunden bezahlt an denen du arbeitest.

beispiel du arbeitest Pfingstmontag, so stehen dir die Feiertagszuschläge zu.

Jedoch aufpassen, der Jahresverdienst beim Minijober darf einschlißlich aller Zulagen jährlich 5400€ nicht überschreiten sonst sind Steuern und Abgaben fällg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schmeich
10.05.2016, 10:12

Alles klar. Vielen Dank. Gibts da irgend eine rechtliche GRundlage?

0
Kommentar von Familiengerd
10.05.2016, 12:35

Sie haben Anspruch auf Feiertag- Nacht und Sonntagszulagen,

Wo hast Du das denn her??

Das Arbeitszeitgesetz ArbZG schreibt lediglich vor, dass es für Sonntags- und Feiertagsarbeit Ausgleichsruhetage geben muss; von "Zulagen" ist nirgendwo die Rede.

Nach dem Gesetz muss es lediglich für Nacharbeit (sofern die gesetzlichen Kriterien erfüllt sind) einen - wenn es keine tarifvertragliche Regelungen gibt - "angemessenen" Ausgleich in Zeit oder Geld geben: hier kann man von einer Zulage reden.

Zulagen für Sonntags- und Feiertagsarbeit gibt es nur aufgrund arbeits- oder tarifvertraglicher Vereinbarungen!

0

Nochmal: Du wirst nach Stunden bezahlt und arbeitest eigentlich immer an festen Tagen (Montag, Dienstag, Mittwoch) - das ist aber nicht vertraglich festgelegt.

Nun möchtest du für einen Feiertag, an dem du NICHT arbeitest, bezahlt werden?

Nein, wirst du nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schmeich
10.05.2016, 10:08

Mir geht es darum falls ich an einem Feiertag arbeite. Das zweite war lediglich eine Verständnisfrage

0

An gesetzlichen Feiertagen besteht zwar kein gesetzlicher Anspruch auf

einen Zuschlag zum Lohn, aber zumindest auf einen Ersatzruhetag (§ 11

ArbZG).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?