450€-Job und vergütetes Praktikum - wie läuft es mit den Steuern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du darfst nur einen sog. Minijob haben (egal ob du bei 2 Jobs insgesamt 400 oder 500 Euro verdienst) ein Minijob bis 450 ist sozialabgabefrei, der 2. bis 450 Euro wäre sozialabgabepflichtig. Ein Praktikum findet in der Regel doch ohne Entlohnung statt - so wie Du es schreibst. Du bekommst Dein Geld doch nicht als Arbeitslohn, sondern so wie Du schreibst, reichst Du z. B. ein Tankquittung ein und erhälst den Betrag für das Tanken von Deinem Praktikumschef zurück, damit Dir keine zusätzlichen Kosten entstehen. Das ist meiner Ansicht nach kein Arbeitslohn. Trotzdem sollte es einen Praktikumsvertag geben, in dem drin steht dass Du unentgeltlich dort ein Praktikum abhälst, denn ich denke aus versicherungstechnischen Gründen (wenn Dir mal was passieren sollte) wäre dies schon wichtig. Als Selbstständiger müsstest Du Dich dann auch selber versichern!

Ob das Auwandentschädigung genannt wird ist unerheblich und Du bist auch nicht selbständig tätig.:

Richtlinie des Bundes zur Beschäftigung von Praktikantinnen und Praktikanten (Praktikantenrichtlinie Bund) :

"Die gewährten Vergütungen bzw. Aufwandsentschädigungen sowie Sachbezüge sind von den Praktikantinnen und Prakti kanten nach Maßgabe der einschlägigen steuerlichen Bestimmungen gemäß den je weiligen Lohnsteuerabzugsmerkmalen individuell zu versteuern. 2 Die Pauschalversteuerung von Geld- und Nebenbezügen (§ 37b, §§ 40 bis 40b Einkommens teuergesetz) ist unzulässig"

Das ist normaler Arbeitslohn und daher steuer- und sozialversicherungspflichtig; eine Erstattung von Fahrtkosten zum Praktikumsplatz ist steuerfrei nur in den begrenzten Regelungen des Sachbezges möglich.

Das Praktikum hat aber keine Auswirkungen auf den Minijob - beides kann parallel ausgübt werden.

Bei 300 € wird aber im Regelfall keine Steuer abgezogen, es sei denn das Praktikum wird mit Steuerklasse 6 versteuert; das kann ggf. sein, wenn der Minijob bereits mit Steuermerkmalen ausgeübt wird.

Bei Steuerklasse 6 ist eine Einkommensteuererklärung abzugeben; in diesem Fall werden die Einkünfte aus Minijob und Praktikum zusammengezählt; wenn keine anderen Einkünfte vorhanden sind, wird das unter dem gesetzlich freigestellten steuerlichen Existenzminum bleiben, so daß alles erstattet wird (ALG-I, sofern das bezogen wird, würde unter den Progressionsvorbehalt fallen).

Es kann auch als zweiter Minijob angemeldet werden; hier dürfen aber beide nicht die 450 €/Monat überschreiten.

Was möchtest Du wissen?