450 Geringfügig Beschäftigt und on top Probision?

2 Antworten

Wenn er nur als Minijob abgerechnet werden will, darf er inklusive Provision max. 450 € im Monat verdienen. Stfr. Zuschläge on top.

Provisionen sind Arbeitslohn. Also so wie er sich das vorstellt klappt das nicht.

11

Er als Stud. aushilfe bekommt 80x8,5€ vergütet und bekommt im Schnitt 3-400€/Monat an Provision....

0
8

Inklusive der 450 € hätte er dann ca. 850 € zu versteuerndes Einkommen.

0

Sonntags/-Feiertagszuschläge für Aushilfen?

Guten Tag :-)

Ich arbeite seit knapp 1 1/2 Monaten als ex. Altenpflegerin als Bedarfsaushilfe (450.-€-Basis) bei einer kirchlichen Sozialstation. Einen "klassischen" schriftlichen Arbeitsvertrag (z.B. Auflistung Stundenentgelt,Urlaub, Zuschläge, Fristen, usw.) habe ich nicht, "nur" unterschriebene Dienstvereinbarung (sei lt. PDL normal so). Lt. den Daten auf meiner Lohnabrechnung ist bei uns der BAT-KF gültig.

Nun ist mir bei meiner ersten Lohnabrechnung aufgefallen, dass mir zwar alle Stunden mit zuvor mündlich vereinbartem Stundenlohn korrekt berechnet und ausgezahlt wurden, doch wurden keine Zuschläge für die bis jetzt gearbeiteten Sonntage (und das sind bis jetzt wirklich einige) berechnet/gezahlt.

Der Zeiterfassungsplan für den jeweiligen Monat wird immer zum letzten des Monats an das Verwaltungsamt übermittelt, berechnet und zum 16. des Folgemonats ausgezahlt.

Erst dachte ich, dass das Verwaltungsamt ( macht die Abrechnungen für mich/für alle?) evtl. auf meinem Zeiterfassungsplan die Sonntage "übersehen" hat und daher von gearbeiteten Werktagen ausgegangen ist.

Lt. Internet weiß ich, dass im BAT-KF Zuschläge u.ä. tariflich festgelegt sind. Also dachte ich, ich frag mal direkt bei der PDL nach, ob die überhaupt Zuschläge zahlen (sind ja zumindest vom Arbeitsrecht her nicht gesetzlich vorgeschrieben). Lt Aussage der PDL zahlen sie natürlich Zuschläge, aber nicht an Aushilfen. Dies sei schon korrekt so und überall anders auch so.

So,nun meine Verständnisfrage:

Ist es nicht so, dass bei allgemein gewährten Zuschlägen für zb. Vollzeitkräften die Zuschläge auch für Teilzeitkräfte (darunter fallen ja 450,-E-Jobber ja) gelten?

siehe § 4 TzBfG Verbot der Diskriminierung

Durch die "Verweigerung" der Berechnung und Auszahlung tariflich festgelegter Zuschläge bei mir als Aushilfe bin ich für meinen Arbeitgeber ja nichts anderes als ein billiger Fachkraftersatz an Sonn- und Feiertagen für meine durch Zuschläge teureren Vollzeit-Arbeitskollegen?!

Man darf mich gerne Korrigieren, falls ich einen Denkfehler meinerseits in der Sache habe :-)

Danke vorab für Antworten, Meinungen, Wissen,...

LG.

...zur Frage

Aushilfe Stundenrechner Online?

Hey,

gibt es eine App oder einen Online Rechner wo ich den Stündlichen Lohn eingeben kann und die Auszahlungssumme und er mir anzeigt wie viele Stunden das wären in Wochen oder Monaten?

Wie z.B. 450€ war die Auszahlungssumme und bei 8,50€ Stundenlohn machen das 52 Stunden im Monat.

Habe nämlich Beträge wie 331,68€ und würde gerne wissen wie viele Stunden das wären im Monat^^

...zur Frage

neuer Vertrag geringfügig Beschäftigte

Hallo zusammen, ich bin ratlos. Zur Situation: ich arbeite vollzeit im öffentlichen Dienst (habe auch eine Nebentätigkeitsgenehmigung) und nebenbei als Pflegeaushilfe im Altenheim seit 2005, also seit 8 Jahren. Nun soll ich einen neuen Vertrag unterschreiben als geringfügig Beschäftigte, der eine 6 monatige Probezeit und eine Befristung bis Ende des Jahres beinhaltet. Ich hatte vorher als Aushilfe (auf 450€-Basis) nie einen Vertrag unterschrieben, aber Lohnabrechnungen erhalten. Meine Frage nun: ist eine solcher Vertrag überhaupt rechtlich unbedenklich? Darf der AG wieder neu befristen und eine Probezeit einsetzen? Muss ich einen neue Nebentätigkeitsgenehmigung bei meinem Hauptjob einholen?

...zur Frage

Muss ich Vollzeit arbeiten, wenn ich nicht mehr zur Schule gehe?

Hallo! Ich habe mit mein Berufskolleg aufgehört, da mir die technischen Bereiche nicht so sehr liegen. Nun möchte ich eher etwas Kaufmännisches machen. Bedauerlicherweise beginnen die Schulungen erst wieder ab September. Ich habe mir nun überlegt, solange Geld zu machen und irgendwo geringfügig zu arbeiten (Aushilfe). Ich habe aber gehört, dass wenn man keine Schule macht, sogar Vollzeit arbeiten muss, stimmt das? Ich möchte eigentlich nur 450€, das wäre mir ausreichend.

...zur Frage

Nebenverdienst im Rettungsdienst, was wäre die lukrativste Variante?

Hallo! Ich arbeite hauptamtlich im Rettungsdienst. Nun habe ich die Möglichkeit nebenbei noch bei einem anderem Arbeitgeber, in einem anderen Landkreis, als Aushilfe noch etwas dazu zu verdienen. Was wäre denn da die beste Variante? Ich verdiene im Jahr Brutto ca. 41.100€ bei meinem Arbeigeber. Bei dem zweiten würde ich so ein bis zwei Schichten a 24 Stunden fahren können. Üblich ist dort ein Stundenlohn von ca. 16-22€ die Stunde. Gelesen habe ich von Mini-Job/Ehrenamt/Honorarkraft. Was für einen Vertrag/bzw. welche Regelung sollte ich mit dem zweiten Arbeitgeber am günstigsten treffen? Lg

...zur Frage

Muss man als geringfügige Aushilfe (450 Euro-Basis) den Arbeitgeber über einen kurzfristigen Ferienjob informieren?

Hallo Community,

Ich arbeit im Moment als Aushilfe (geringfügige Beschäftigung) in einem Betrieb und wollte euch fragen, ob ich denn Arbeitgeber über einen Ferienjob (kurzfristige Beschäftigung) , denn ich gerne in einem anderen Betrieb annehmen möchte, informieren muss.

Ich weiß nämlich, wenn man einen Hauptjob ausübt, das man dann in der Regel den Arbeitgeber über weitere Nebenjobs informieren muss. Aber muss man auch in einem Betrieb, in dem man nur als geringfügig Aushilfe beschäftigt wird, auch den Arbeitgeber Bescheid sagen, über einen Ferienjob ?

Konnte bloß im Internet finden, das geringfügige und kurzfristige Tätigkeiten gleichzeitig ausgeführt werden dürfen, und das beide nicht zusammengerechnet werden und man nur einen Nebenjob in einem Betrieb ausüben darf.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?