450 Euro im Monat, einmal in der Woche arbeiten?

4 Antworten

Es kommt auf den Stundenlohn an . Wenn du z.B. 12 Euro pro Stunde bekommst , darfst du nur max. 37 Stunden pro MONAT arbeiten , um nicht über die 450 € zu kommen . Da könnte man das dann so aufteilen , dass du nur einen Tag pro Woche 9,25 Stunden arbeitest . Als Beispiel .

wie lange man für die 450 € im monat arbeiten muss, ist nicht geregelt, bzw. wird immer individuell zwischen arbeitnehmer und arbeitgeber vereinbart.

das kann für 5 oder 10 oder 20 stunden sein,  darf aber nicht mehr als 50 stunden werden, weil dann der mindestlohn (8,84€/std.) unterschritten werden könnte.

natürlich nicht! Das kommt auf die Stundenzahl an! Außerdem wo du arbeitest.

Es gibt auch 450€ Jobs wo du 20 Tage arbeitest ?

450 € Job. Wie gilt die Bezahlung bei Krankheit?

Hallo, ich bin es wieder :) Falls ich mal in meinem 450 € Job krank werden, wie genau wird diese dann bezahlt? Zum Beispiel habe ich im Monat 56 Stunden. Es gibt Wochen, indem ich mehr Stunden arbeiten muss, bei der anderen weniger. (z.B. Woche 1 = 12 Stunden, Woche 2 = 16 Stunden). Deshalb ist es pro Woche nicht genau festgelegt. Auch die genauen Stundenanzahl liegt nicht fest. Mal 4 Stunden, mal 7 Stunden. Wenn ich aber nun krank bin, wie sieht es dann aus?

...zur Frage

Wie hoch ist der Stundenlohn, wenn man bei McDonalds in der Küche arbeitet?

Also jetzt bei einem 450 Euro Job? Und kann man da nur in der Küche arbeiten, oder wird man da auch an der Kasse eingesetzt?

...zur Frage

wieviel Stunden darf ich bei 450 Euro arbeiten?

Wieviel Stunden in der Woche kommen für einen auf 450 Euro Basis in frage. Dies darf ich zur Rente noch dazu verdienen.Was wird mir noch abgezogen oder erhalte ich die 450 Euro ohne Abzüge? Vielen Dank für eine Antwort von Euch

...zur Frage

eigene Schwester verklagt uns! Wegen lohndifferenz!

Folgende Situation. Meine Schwester macht seit 2013 unsere Buchhaltung auf 450 Euro basis. Sie arbeitet im Monat aber nur 20 Stunden a 10 Euro somit bezahlen wir nur 220 euro.. Jetzt ,nach 3 Jahren kommt sie mit dem Rechtsanwalt und verlangt die Differenz zwischen 450 und 220 Euro und zwar für jeden einzelnen Monat. Sind natürlich ein paar tausend zusammen gekommen. Da ihr laut Vertrag ja 450 Euro zustehen. Ist das überhaupt rechtens? Sie hat ja nur die Hälfte gearbeitet? Sind für Hilfe dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?