450-Basis zu viel für die Rentenversicherung abgezogen.

3 Antworten

Das ist ja das Problem, ich habe schon zwei mal widersprochen und die Dame aus der Personalabteilung meinte das würde nicht gehen da ich zwei Jobs habe, aber ich verstehe den Sinn dahinter nicht! Ich hab das Gefühl, sie weiß selber nicht , was sie da tut.... Aber selbst wenn ich für die Rentenversicherung zahle, dürfte mir doch nicht so viel abgezogen werden.... Wenn ich das mal hochrechne auf 450, dann würden mir ja 85(!)€ abgezogen werden, soviel zahle ich nicht mal bei meiner Teilzeitstelle!!!!

Ich versuchs mal.

  1. . Alles ist korrekt berechnet bei Dir
  2. Hier steht es zum Nachlesen http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/10_aufstockung_rv/einleitung_aufstockung.html?nn=356724

Bei einem 450 Euro Job (wenn man nicht der Aufstockung widerspricht) werden aus "450 Euro Rentenbeiträge" richtige Rentenbeiträge. Dazu muss man wissen, dass es zwei verschiedene Rentenversicherungsbeiträge bei einem 450 Euro Job gibt. Der Arbeitgeber zahlt bei einem 450Job immer 15% des Arbeitsendgeltes. Also bei 100 Euro eben 15 Euro und bei 450 Euro eben 67,50 Euro, bei 1 Euro eben 0,15 Euro. Wenn die nicht aufgestockt (also auf 18,7% durch Dich) dann zählen sie zwar auch für die Rente aber sind keine vollgültigen Pflichtbeiträge und damit sind sie halt nicht vollgültig.

Bei 450 Euro Verdienst wirst Du also 3,7% Deines Verdienstes ( 16,75 ) vom Verdienst abgezogen. Es sind jetzt 12,86 weil es einen Mindestbeitrag gibt. Ich zitiere mal von dem o.a. Link.

Bei der monatlichen Berechnung des Pflichtbeitrags zur Rentenversicherung ist zu beachten, dass dieser seit dem 1. Januar 2013 von mindestens 175 Euro (2012 = 155 Euro) zu berechnen ist. Der Beitrag, der mindestens zu zahlen ist, beläuft sich damit im Jahr 2015 auf 32,73 Euro (18,7 Prozent von 175 Euro). Diesen Mindestbeitrag hat der Gesetzgeber festgeschrieben. Die sogenannte Mindestbeitragsbemessungsgrundlage ist grundsätzlich in allen Fällen zu berücksichtigen, in denen das tatsächliche Arbeitsentgelt 175 Euro unterschreitet.

Also der Mindestbeitrag ist 32,73. Dein Arbeitgeber hat ca. 16 Euro (15% aus 106) gezahlt. Verbleibt der Rest bei Dir. Ist halt durch den Mindestbeitrag in diesem Monat so viel. Wenn Du natürlich immer unter den 175 Euro bleibst dann wird es immer mehr als die erwarteten 3,7%.

wenn du nicht explizit der Rentenversicherung widersprochen hast, werden automatisch Aufstockungsbeiträge abgeführt. Dafür hast du später auch Anspruch auf Rente. Immerhin zahlt der Arbeitgeber davon 75%

Das ist ja das Problem, ich habe schon zwei mal widersprochen und die Dame aus der Personalabteilung meinte das würde nicht gehen da ich zwei Jobs habe, aber ich verstehe den Sinn dahinter nicht! Ich hab das Gefühl, sie weiß selber nicht , was sie da tut.... Aber selbst wenn ich für die Rentenversicherung zahle, dürfte mir doch nicht so viel abgezogen werden.... Wenn ich das mal hochrechne auf 450, dann würden mir ja 85(!)€ abgezogen werden, soviel zahle ich nicht mal bei meiner Teilzeitstelle!!!!

0
@ayana89

du darfst in der Summe aller Jobs natürlich nicht über 450 EUR kommen, sonst muß der zweite normal angemeldet werden und nicht als geringfügig. Die Anzahl der Jobs spielt keine Rolle, auch nicht für die Befreiung. 8% Krankenversicherung, 9% Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung usw. kommt schon hin mit den 85 EUR bei 450 EUR

0

Was möchtest Du wissen?