450, - Euro Job - bestimmte Stundenanzahl?

2 Antworten

Ganz genau genommen hast du recht.

Bedenke aber folgendes: 22 Tage a 2,75 Std sind 60,5 Std und das mal € 8,50 sind € 514,25 Brutto... Da damit kein Mini-Job mehr zu versteuern und du bekommst knapp € 410,- raus und deine Chefin muss 615,- bezahlen.

Da ist für beide nicht geholfen. Wenn du aber nun darauf bestehst nur noch die 19,28 Tage zu arbeiten, dann wird deine Chefin schnell wen anders finden, der alle 22 Tage arbeitet...

Mir fällt gerade eine andere Rechnung ein, weil du ja nicht jeden Monat 22 Tage hast (Feiertage, Urlaub): Im Allgemeinen arbeitet man 230 Tage im Jahr, das sind bei dir 632,5 Stunden, also € 5.376,25 im Jahr / Auf den Monat gesehen 448,02 € und somit ist eigentlich alles OK.

@Booyah88: Feiertage und Mindesturlaub soll aber explizit auch bezahlt werden (auch bei Minjobs) also darf man diese von den Werktagen nicht abziehen. Man geht also immernoch von ca 260 Arbeitstage im Jahr aus. Bei einem €5.400 Minijob mit 2,75 Stunden am Tag kommt ein effektiver Stundenlohn von €7,55 heraus, satte 11% weniger als im Vertrag.

Dass die Chefin i.d.R. mehr Druck ausüben kann als eine Minijobberin ist klar, aber das heißt ja nicht dass man potenziellen Lohnbetrug immer hinnehmen muss. Die optionen sind also: 1) Hinnehmen und den "sicheren" Job behalten 2) Darauf ansprechen und den Job riskieren 3) Einen Anwalt fragen der natürlich mehr zum Thema weiß und wegen etwaigen Ersatzansprüchen weiterhelfen könnte.

Was möchtest Du wissen?