45 minütiger Vortrag wegen Krankheit am Tag der Deutscharbeit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wir hatten mal einen Lehrer in Physik, der nach einer Arbeit allen Schülern, die eine 5 hatten (das waren glaub 7 Leute) angeboten hat, mit einer 5-minütigen Abfrage ihre Note zu verbessern. Das haben die natürlich auch gemacht und haben dann auch alle noch eine weitere Klassenarbeitsnote im Rahmen von 1,0 bis 2,5 bekommen und damit ihre Gesamtnote natürlich extrem verbessert. Aber als die Schulleitung das mitbekommen hat, hat der Lehrer total Probleme bekommen, weil Lehrer scheinbar keine mündliche Leistung (außer die GFS) als schriftliche werten dürfen.

Falls das generell so ist und nicht nur an unserer Schule so war (Gymnasium, Baden-Württemberg), wäre es nicht rechtens, dass deine Lehrerin einen Vortrag anstelle einer schriftlichen Klausur verlangt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das darf sie nicht, du kannst ihr sagen, dass du die Arbeit nachschreiben willst. Bei mir war es mal ähnlich, nur ging es da um eine mündliche Abfrage. Der Unterschied war, dass ich einverstanden war. Hätte ich nicht zugesagt, hätte ich eine Nachschreibarbeit bekommen müssen (hat mein Lehrer zumindest gesagt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vortrag ja - Aber 45 Minuten??

Ich glaube, solang war noch nicht mal meine mündliche Abschlussprüfung O.o


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hannahstx
21.05.2016, 21:58

Ja ein normaler Vortrag wäre ja noch völlig okay, aber eine Unterrichtsstunde sozusagen 'leiten' ? Ich soll ja meine eigenen Mitschüler sozusagen unterrichten nur weil ich einmal bei einer Deutscharbeit nicht da war.

0
Kommentar von ArcticBear
21.05.2016, 22:01

Zusätzlich zu der Länge kommt ja auch noch dazu, das nicht dein Wissen abgefragt wird, sondern das du dir ein neues Thema aneignen sollst.

2

Was möchtest Du wissen?