4,5 kg in einer Woche zugenommen - Wasser?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sogenannte "Wassereinlagerungen" in der Umgangsprache gibt es nur, wenn man zu wenig Wasser trinkt und dadurch die Nieren Probleme bekommen. Wenn man ausreichend WASSER trinkt, dann lagert sich das Wasser nicht ein, sondern schwemmt Giftstoffte aus den Körperzellen.

In Deinem Fall: Du scheinst wohl sehr auf Deine Kalorien zu achten. Aber achtest Du auch auf die Kohlenhydrate? Kalorien, besonders basierend auf Fett, machen nicht dick, sondern Kohlenhydrate. Diese basieren auf Mehlprodukte aller Art, Knabbereien, Obst, Fruchtsäfte, Sodas, Colas, Powerdrinks usw. Bei Sodas, Colas usw. muß beachtet werden, daß die "0" Kalorie-Getränke in größeren Mengen genossen (ca. 1-2 Dosen pro Tag), fatal ungesund sind, da es sich hier nicht wirklich um 0-Kalorie Flüssigkeit handelt, sondern Zuckerersatz, in der Regel Aspartam, welcher dafür verantwortlich ist, daß die Insulin-Responz versagen kann.

All diese Getränke, auch Flaschen-Fruchtsäfte sind Genussmittel, aber keine Lebensmittel. Und die braucht kein Mensch. Wasser hingegen ist ein LEBENSMITTEL, was wir zum Existieren benötigen. Laß also erst einmal alles weg, was nicht Wasser ist.

Dann eliminiere gänzlich alles was mit Fertigprodukten aus dem Supermarkt zu tun hat. Auch Fertiggerichte, denn dort stecken auch Zucker oder Zucker-Ersatzstoffe drin. Vor allem lass alles weg, was mit "Glukose-Fruktose-Sirup" gesüsst ist. So viele Lebensmittel werden heute damit gesüsst, weil es viel billiger ist als selbst der weiße raffinierte Zucker. Jedoch ist dieser Sirup in der Regal aus gen-manipulierten Mais produziert, ganz sicher nicht aus Biomais. Dieser Sirup wird aus den USA importiert und dort wird nur Gen-manipulierter Mais für diesen Sirup verwendet! Es nennt sich dort "High-Fructose-Corn Syrup" (HFCS). Dank TTIP werden wir mit noch mehr Müll aus den USA überflutet werden!
Fruktose ist viel viel süsser als regulärer Zucker und hat mit der Zeit EInfluß auf die Insulin-Responz, weil der Körper damit überflutet wird und er damit nicht mehr klar kommt. Vor allem sollte man ALLE fett-reduzierten Produkte weglassen, auch keine fett-reduzierte Milch (die schon gar nicht, weil sie ohnehin homogenisiert und pasteurisiert ist, fettreduziert oder nicht). KEINE MARGARINEN essen!

Mach Dir mal selbst eine Liste über 5-7 Tage, was Du so täglich isst und trinkst. Heute hat man ja für jede Idiotie eine App. Vielleicht nimmst Du mal einen ordinären Kuli und ein Stück Papier und schreibst Dir eine solche Liste von Hand, täglich! Nicht nur mal eben so schnell hingeschludert, sondern alles genau aufschreiben. Am Ende gehst Du mal die ganz Liste Schritt für Schritt durch und dann wirst Du erkennen, wo der Fehler liegen könnte.

Wichtig: Lieber Kohlenhydrate reduzieren als Kalorien! Pro Tag nur max. 100 - 150 g Kohlenhydrate essen, dann liegst Du in etwa richtig. Das wäre optimal. Aber die meisten essen zwischen 250 und 500 g Kohlenhydrate pro Tag.

Unsere Bauchspeicheldrüse ist dafür geschaffen, nur ca. 20-30% Kohlenhydrate zu verarbeiten, aber 70-80% Fette und Proteine. Dabei sind natürlich gute Fette gemeint, nämlich natürliche, wie kalt gepresste Bio-Öle und Bio-Butter. Auch ganz normal fetthaltiger Käse und andere Milchprodukte. Je mehr Fett man isst, desto weniger isst man automatisch, denn Fett sättigt ganz schnell, Kohlenhydrate aber nicht. Man kann aber nicht beides essen, viel Kohlenhydrate und viel Fett. Wie oben schon erwähnt, schafft das die Bauchspeicheldrüse nicht, wenn zu viel Kohlenhydrate aufgenommen werden. Sie macht sich zuerst an die Abarbeitung der KH bevor sie sich an das Fett machen kann. Wenn ständig zu viel Kohlenhydrate gegessen werden mit Fetten zusammen, dann ist nicht das Fett das Problem, sondern die Kohlenhydrate. Die Kohlenhydrate-Abarbeitung ist immer primär, die Fett-Abarbeitung sekundär. 

Die Nahrungs- und die Gesundheitsindustrie hat der Bevölkerung seit ca. 50 Jahren versucht einzureden, daß sie ca. 50-60% Kohlenhydrate essen sollen, ca. 30% Proteine, was ja ok wäre, aber dann nur ca. 10% Fett. Die heutigen Resultate mit Gesundheitsproblemen (Diabetes, Demenz-Erkrankungen, Allergien, usw.) sind heute Fakt.

Das mitunter Grausamste, was in den letzten 15 Jahren auf den Markt gedrückt wurde, sind Teigteilchen mit Zucker obendrauf, also Kohlenhydrate durch Mehl und dann noch eine Masse von Kohlenhydraten durch Zuckerguß. Es gibt in den Bäckereien fast keine Teigteilchen mehr ohne Zuckerguß. Es wird einem erklärt, daß die Leute das so wollen. Es kann mir kein Bäcker erzählen, daß irgendwann Kunden gekommen sind und erklärt hätten, daß sie gerne noch Zuckerguß auf dem Gebäck haben möchten. Was für ein Unsinn! Und offensichtlich eine Zucker-Vermarktung. Diabetis läßt grüßen! Am besten das Brot und Backwaren bei kleinen individuellen Bäckereien kaufen - OHNE ZUCKERGUSS.

Sorry bin etwas abgewichen! Also mach Du dir selbst mal eine Liste und achte darauf, was Du genau isst. Solltest Du nicht klar kommen, kannst Du mich gerne direkt kontaktieren.

Liebe Grüße,

-Die Natur braucht den Menschen nicht, aber der Mensch braucht die Natur- (von mir 2001, Californien)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von warumwieso3
20.02.2016, 14:56

Wow, super Antwort! Vielen, vielen Dank!

0

Hallo,
Es kann sein, dass sich dein Stoffwechsel verlangsamt hat, oder es Wassereinlagerungen sind. Du solltest aufjedenfall darauf achten, welche Lebensmittel du isst. Vielleicht erkennst du dann, woran es liegt.
Aber am besten ist, du gehst einmal zu deinem
Hausarzt (mit deinem Ernährungsplan) und fragst ihn - andernfalls gehst du zu einem Experten.

Es kann aber auch sein, wenn du abnehmen möchtest, dass du die Kalorienzufuhr einfach etwas senken musst. Wenn du immer bei 1400 kcal bleibst wird dein Körper sich daran gewöhnen und wieder etwas zunehmen. Keine Angst, ich glaube dass wenn du dich so weiter ernährst wie vorher, das du nicht weiter zunehmen wirst.
So spielt unser Körper ;-)

Lieben Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von warumwieso3
19.02.2016, 19:13

Ich will nicht abnehmen ,sondern halten. 

0

Hi,

also das ist viel zu viel.

Selbst wenn du 5000 kcal / Tag zu dir nehmen würdest, dann wären 4,5 Kilo / Woche zu viel.

Du solltest das weiterhin beobachten und sollte dies weiter so gehen einen Experten (Arzt) aufsuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?