400€ Job verdiene aber 600€ - wie wird das versteuert?

2 Antworten

Mittlerweile ist es ein 450 Euro Job. Da du aber auch da drüber liegst, handelt es sich in deinem Fall um eine stinknormale sozialversicherungspflichtige Beschäftigung für die die ganz normalen Abgaben anfallen. Soli, Kirchensteuer und Lohnsteuer fallen zwar nicht an, aber dafür Rentensversicherung, Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung Pflegeversicherung

Bei 700 Euro brutto im Monat und Lohnsteuerklasse 1 wären das 142,98 € monatliche Sozialabgaben, bei 600 Euro brutto wären es 122,55 € / Monat

wenn du einen arbeitsvertrag für einen minijob hast, bist du nicht sozialversichert, aber anhand deinen abrechnungen, die du ja hoffentlich bekommst, bist du sozialversicherungspflichtig. definitiv. eine lohnsteuerkarte solltest du sowieso haben, die kannst du bei dem ortzuständigen finanzamt bekommen. deine chefin möchte dir nichts erklären, weil sie geld sparen will und leute, die nix wissen, lassen sich leichter ausnutzen. stell sie zur frage, wenn das nix nützt, ab zum fachanwalt für arbeitswesen. da solltest du schon was ändern, denn du kannst genauso probleme bekommen, wie deine chefin. notfalls was neues suchen.

Welche Vorteile soll das denn für den Arbeitgeber haben? Bzw wo will der Arbeitgeber denn sparen? Ein 450 Euro Job ist für nen Arbeitgeber genau so teuer wie ein normales Arbeitsverhältnis. Vorteile hat nur der Arbeitnehmer.

1

Blödsinn. Bis zu 450€ /mtl. zahlt alleine der Arbeitgeber die 30% pauschal Abgaben an steuern u. Versicherungen. Der Arbeitnehmer bleibt Steuer und Versichrungsfrei. Das bedeutet er ist nicht Kranken und Pflegeversichert und auch nicht Rentenversichert. bekommt er auch nur einen Cnet mehr als die 450€ so ist alles kompl. zu versteuern und Sozialabgaben Pflichtig.

Da er im schnitt mtl. 600-700€ verdient ist dies kein Minijob mehr, sondern eine Teilzeitanstellung und diese ist voll über eine Steuerkarte Steuer und Sozialabgabenpflichtig . Fiffi02, bevor du hier absolut irrelevante Antworten gibst, bitte erst einmal sachkundig machen.

0

Verändern sich die Bezüge meiner Eltern wenn ich neben meiner Ausbildung einen Nebenjob (450€) anfange?

Hallo Zusammen,

derzeit bin ich Azubi und verdiene monatlich ca. 1150€ Brutto, würde mir jedoch gerne etwas dazu verdienen. Ich bin volljährig und lebe bei meinen Eltern. Meine Eltern sind beide derzeit Arbeitslos und beziehen Arbeitslosengeld (+ Kindergeld). Jetzt habe ich ein Stellenangebot für einen Minijob (450€) bekommen. Ich frage mich nun ob dieser zusätzliche Verdienst die Bezüge meiner Eltern verringert. Des Weiteren würde ich gerne wissen, ob die 450€ versteuert werden.

Würde halt gern mal schauen ob es sich überhaupt lohnt einen Minijob anzufangen.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Hauptjob mit Nebenjob Steuerklasse 6 und Minijob?

Hallo,

ist es möglich wenn man einen Hauptjob und einen Nebenjob mit Steuerklasse 6 hat noch einen Minijob auf 450 Euro mit Pauschalversteuerung vom Arbeitgeber zu machen oder muss der 450 Euro Minijob dann auch mit der Steuerklasse 6 versteuert werden?

Danke

...zur Frage

Steuern zahlen für Minijob während der Ausbildung?

Ich habe Mitte 2015 eine Ausbildung begonnen und hatte während des kompletten Jahres auch einen Nebenjob auf 450€ Basis. Der Arbeitgeber war diesbezüglich unterrichtet.

So nun verlangt das Finanzamt eine Steuererklärung für das Jahr 2015 von mir. Ich habe irgendwo gelesen, dass man über einen Freibetrag von 8652€ Jahresgehalt verfügen darf, bevor überhaupt was versteuert wird. Ich war aber nur das halbe Jahr in der Ausbildung und würde somit erst mit den 450€ monatlich diesen Freibetrag sprengen.

Wie ist das dann? Wird dann auf die eigentlich steuerfreien 450€ Rücksicht genommen, werden die im Nachhinein versteuert?

...zur Frage

Welche unterlagen benötige ich, wenn ich einen 450€ Job anfangen möchte?

Hallo

Ich habe eine Einladung zum Vorstellungsgespräch für einen Nebenjob (450€, Minijob).

Als ich das letzte mal einen Minijob hatte musste ich mir eine Lohnsteuerkarte beim Finanzamt holen.

Ein Bekannter hat mir gesagt, dass sich das mit der Lohnsteuerkarte etwas geändert hat.

Frage: Welche unterlagen benötige ich, wenn ich einen 450€ Job anfangen möchte?

...zur Frage

Warum Steuerfreibetrag von 8004 Euro nicht auf Lohnsteuerkarte eintragen lassen?

Hallo,

ich bin frischer Berufseinsteiger. Im Internet habe ich jetzt mit Brutto/Nettorechner meinen Nettolohn ausgerechnet. Dabei bin ich auch auf die Information gestoßen, dass jedem als Existenzminimum der Steuerfreibetrag von 8004 Euro zusteht. Ich verdiene deutlich mehr, aber es ist ja ein Freibetrag. Wenn ich als Beispiel 50000 Euro verdiene, werden nur 50000 - 8004 = 41996 versteuert.

Jetzt habe ich die Wahl, ob ich normal alles versteuern lasse und am Jahresende die zuviel gezahlten Steuern für 8004 Euro zurückfordere oder ob ich mir den Steuerfreibetrag direkt auf der Lohnsteuerkarte eintragen lasse und dann monatlich dann schon mehr netto vom brutto habe.

Meine Fragen: 1. Bekomme ich bei Nichteintragung in die LST-Karte automatisch am Jahresende die zuviel gezahlten Steuern (für die versteuerten 8004) zurück oder muss ich eine Einkommenssteuererklärung machen? 2. Welchen Nachteil hat es den Freibetrag von 8004 Euro auf der LST-Karte eintragen zu lassen? Es ist doch besser Monat für Monat korrekt besteuert zu werden und nicht erst am Jahresende den Vorschuss zurückzuerhalten. Warum lässt den Freibetrag dann nicht schon jeder eintragen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?