400€ Job (Tedi) - Feiertags Urlaub nehmen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fakt ist: wären die Feiertage für sie reguläre Arbeitstage, so müsste der AG diese bezahlen.

Und wenn nicht, dann muss sie da natürlich auch keinen Urlaub nehmen.

Also auch wenn keine bestimmten Tage festgelegt sind, muss sie an den Feiertagen sicher keinen Urlaub nehmen.

Da will sich das Unternehmen auf hinterhältige Weise den Urlaubsanspruch der AN sparen.

Wird so langsam Zeit, das so etwas unter Strafe gestellt wird! Aber bei unseren Politikern, die durch ihre Nebenjobs ja eher Wirtschaftsvertreter als Volksvertreter sind, wird sich da sicher nichts ändern...

Danke. Es hätte mich auch schockiert wenn das rechtens wäre.

0

wären die Feiertage für sie reguläre Arbeitstage, so müsste der AG diese bezahlen.

nicht müsste, sondern MUSS sie bezahlen... § 2 Abs.1 EntgfG

1

Vielen Dank für den Stern. ;)

0

Rechtlich ist es so, dass Teilzeitkräfte, auch 400 Euro Jobber anteilig dieselben Rechte haben wie Vollzeitkräfte. Das bedeutet, hat man an einem Feiertag eigentlich zu arbeiten, dann hat man frei und kriegt ihn bezahlt. Arbeitet sie z.b Montag, Mittwoch und Freitags je 5 Stunden und der Mittwoch ist ein Feiertag, dann bekommt sie 5 Stunden bezahlt., hat aber frei, muss keinen Urlaub nehmen und ihn auch nicht an einem anderen Tag nacharbeiten. Ist sie am Montag krank, dann bekommt sie Lohnfortzahlung an dem Tag, kein Urlaub, kein Nacharbeiten. Und mindestens 4 Wochen Urlaub (evtl sogar mehr, wenn die Vollzeitkräfte mehr Urlaub haben) stehen ihr zu, dh. 4 x 3 Tage (Mo, Mi, Fr) mit jeweils 5 Stunden. Diese kann sie an Tagen nehmen, an denen sie eigentlich arbeiten müsste, nicht an Feiertagen oder Kranktagen. Allerdings ist das nur die gesetzliche Regelung. Viele dieser Firmen bescheissen halt gern, wo es nur geht, sie kennen die Gesetze schon, machen aber gerne ihre eigenen Gesetze. Und wer nicht mitspielt, der wird das nächste Mal nicht übernommen, wenn eine Vertragsverlängerung ansteht. Von daher ist es nicht immer leicht, die Rechte auch durchzusetzen.

Im Teilzeit- und Befristungsgesetz steht unter § 2, Abs. 1: Teilzeitbeschäftigt ist ein AN, dessen regelmäßige Wochenarbeitszeit kürzer ist als die eines vergleichbaren vollzeitbeschäftigten AN.

Im § 2, Abs. 2: "Teilzeitbeschäftigt ist auch ein AN der eine geringfühgige Beschäftigung nach § 8 Abs. 1 Nr. 1 des Vierten Buches Sozialgesetzbuch ausübt"

Das trifft ja auf Deine Frau zu. Daher gilt auch bei ihr das Entgeltfortzahlungsgesetz. Da steht im § 1: Dieses Gesetz regelt die Zahlung des Arbeitsentgelts an gesetzlichen Feiertagen und die Fortzahlung des Arbeitsentgelts im Krankheitsfall für AN.

§ 2: Für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, hat der AG dem AN das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte.

Also von wegen "Urlaub nehmen". Sie kann die Feiertage in Anspruch nehmen wie jeder andere AN auch. Sie hat die gleichen Rechte.

Urlaubstag wegen Fortbildung abziehen?

Guten Tag.

Ich habe zum 1.12.17 in meiner Firma angefangen.zum Zeitpunkt der Anstellung war bereits klar das ich vom 10.12.-22.12.zu einem Lehrgang gemeldet bin.Der Lehrgang war nicht Jobrelevant,da ich die Qualifikation für diesen Job nicht brauchte,für den Beruf aber allgemein gut.Unter der Vorraussetzung das ich für den besagten Zeitraum frei bekomme und dafür davor und danach arbeite habe ich die stelle zum 1.12.angetreten und nicht zum 1.1.18.

Allgemein arbeite ich im 12h Schichtsystem zwischen 18 und 22 tage im Monat.

Im besagten Dezember habe ich 12 Tage gearbeitet.

Nun habe ich aufgrund eines neuen Jobs zum 15.3. Gekündigt und möchte gerne meine 7 Tage Urlaub nehmen durch 3,5 Monate arbeit doch der Chef will mir für den Dezember nur 1 Urlaubstag anrechnen weil ich ja weniger tage gearbeitet habe,auch wenn ich laut vertrag seit dem 1.12.Vollzeit beschäftigt bin.

Ist das so rechtens?

Darf er von sich aus einfach einen Monat anders berechnen?

Lg

...zur Frage

Stehen mir laut Mindesturlaub 4 Wochen zu?

Hallo,

ich arbeite jede Woche 4 Tage morgens bei einem Paketdienst (außer Mittwochs). Im Vertrag steht, dass der gesetzliche Mindesturlaub gilt. Dementsprechend habe ich 4 Wochen Urlaub eingereicht. Ich ging von 16 Tagen Urlaub aus und wollte demnach pro Woche 4 Tage nehmen, wobei der Mittwoch als generell freier Tag nicht zählt.

Nun wurde mir gesagt, ich hätte zu viel eingereicht. Der Mittwoch wurde dazu gezählt.

Ich bin jetzt verwirrt, da der gesetzliche Mindesturlaub m.E. dazu dienen soll, dass man eben 4 Wochen Urlaub hat. In meinem Arbeitsvertrag steht eine voraussichtliche Wochenarbeitszeit von 15 Std. Keine genauen Tage.

Selbst wenn man jetzt nach der gesetzlichen Regelung geht, heisst es  ja "Der Urlaub beträgt jährlich mind. 24 Werkttage". Das hieße ja auch 4 Wochen! Dann zähle ich eben Mitwoch und Samstag dazu.

Kennt sich jemand aus?

...zur Frage

Muss ich einen Urlaubstag an einem Feiertag nehmen?

Ich finde nur Gesetzt aus denen ich nicht wirklich schlau werde. Meine Chefin behauptet, sie muss keinen Feiertag bezahlen der in meinen regulären Urlaub fällt. Ich arbeite in Teilzeit als Schulbusfahrerin von Montag bis Freitag. Da wir Schulbusfahrer nur in den Ferien Urlaub nehmen können und dürfen, versteh ich ja auch, haben wir fast alle Feiertage in unserem Urlaub. Wie ist da die Rechtslage? ??

...zur Frage

Muss ich bei einem Minijob Urlaub an Feiertagen nehmen?

Ich arbeite von Mo bis Fr im Schnitt 3-3,5 Std. in einem Pferdestall und bekomme 375 Euro monatlich sowie 20 Tage Urlaub im Jahr. Da die Pferde ja auch an Feiertagen versorgt werden müssen komme ich auch ganz normal an gesetzlichen Feiertagen zur Arbeit. Wenn ich an Hl. Abend oder anderen Feiertagen frei haben möchte muss ich dafür Urlaub nehmen. Meine Frage ist, ob das in Ordnung ist oder ob ich Anspruch auf Feiertage habe ohne Urlaub nehmen zu müssen? Je nachdem wie die Feiertage nämlich fallen verbrauche ich fast meine gesamten 20 Tage nur für Feiertage...

...zur Frage

Ist mein Urlaubstag wirklich keinen Arbeitstag wert?

Hallo, ich bin eine Vollzeitangestellte in einem Familienbetrieb. Ich habe eine 37.5 Stundenwoche, wobei ich 8 Std von Mo-Fr arbeite und Samstags 4,5. Pause habe ich 45 min lang. Seit letztem Jahr April haben wir einen neuen Geschäftsführer, der mir gestern für meinen Urlaubstag zusätzlich noch Minusstunden aufschreiben wollte. Als ich ihn fragte warum, erklärte er mir, das mein Urlaubstag nur 7,5 Std wert wäre und somit meine Arbeitszeit von 8,25 Std nicht abdecken würde. Das is zuvor aber noch nie passiert. Vor allem sind dem ganzen Ladenpersonal diese zusätzlichen 0,25 Std neu die er zu unseren normalen 8 Std rechnet... Er meinte auch, das wenn ich eine ganze Woche Urlaub nehme ich keine Minusstunden bekomme. Bedeutet das das ich als Vollzeitangestelle nicht einmal einen Tag Urlaub nehmen kann ohne dafür Minusstunden zu kassieren?

...zur Frage

Urlaub Urlaubsansprucht?

Wie ist das mit dem Urlaubstagen?

Ich arbeite 5 x die Woche, davon MO-DO von 07.00 bis 16.00 und FR von 07.00 bis 12.00 . Also eine 37 Std Woche. (Hatte damals eine 40 std Woche und habe nun reduziert)

Ich habe wie alle anderen Arbeitnehmer, die 40 std / Woche arbeiten ,30 Urlaubstage.

Nun meine Frage : Wenn ich an einem Freitag Urlaub nehme, zählt das dann als 1 ganzer Urlaubstag?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?