400 Euro verdienen und trotzdem Steuern zahlen?!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also liebe/r iridescent, dies kommt genau hin mit dem Abzug von ca 80 € ! Deine Hälfte für die Sozialausgaben beträgt ca 20% vom Bruttolohn; dass die Ausbildungsvergütungen anders behandelt werden (Sozialabgaben ab 325 € Bruttolohn jeweils hälftig AG + AN ! ) war mir bisher auch unbekannt! Steuern bezahlst du jedenfalls keine, dazu ist dein Bruttoverdienst zu gering! Wenn du dann ausgelernt hast und über 1000 € monatlich verdienen solltest als Single, kannst du dich auf einen Steuerabzug einstellen. Unter 12.000 Jahresbrutto brauchst du dir als Single darüber keine Gedanken machen! Nur Minijobs sind bis 400 € monatlich abgabenfrei!

Danke für deinen Stern! Freut mich dass ich helfen konnte ;-)

0

Das sind keine Steuern, die dir abgezogen wurden, sondern Sozialabgaben. Schau mal genau auf deine Abrechnung!

Eine Ausbildungsvergütung darf niemals wie ein Minijob abgerechnet werden. Ist ja auch keiner, sondern eine Ausbildung.

gut, ich werde wohl im schock überlesen haben wo das geld genau hingeht ! o.O .. ich bin aber auch generell davon ausgegangen, das einem bis zu 400 Euro nichts abgezogen wird. ob jtzt Steuern oder Sozialabgaben

0
@iridescent

Dann bist du falsch informiert. Bei Ausbildungsvergütungen trägt bis zu 325 € mtl. der Arbeitgeber die SV-Beiträge allein, darüber wird ganz normal sv-pflichtig abgerechnet, AG und AN teilen sich die SV-Beiträge.

0

Vor deiner Ausbildung hattest du einen so genannten Minijob. Damals hat der Arbeitgeber für dich 2 % Steuern bezahlt, ohne dass du davon etwas mitbekommen hast, denn es erschien nicht auf deiner Abrechnung.

Jetzt bekommst du kein Gehalt, sondern eine Ausbildungsvergütung. Das ist nicht dasselbe.

Wieviel Steuern du auf deine Brutto-Ausbildungsvergütung zahlen musst, hängt von deiner Steuerklasse ab. Günstig wäre Steuerklasse 3 (für Verheiratete) und sehr ungünstig wäre Steuerklasse 6. Nach der ungünstigsten Steuerklasse 6 muss der Arbeitgeber auch dann abrechnen, wenn du keine Lohnsteuerkarte (oder Ersatzbescheinigung) vorgelegt hast und daher keine Steuerklasse bekannt war.

Selbst wenn du nach Steuerklasse 6 abgerechnet wurdest, würdest du "nur" rund 50 Euro Steuern zahlen. Du schreibst aber, dass dir 80 Euro Steuern abgezogen wurden. Da kann also irgendetwas nicht stimmen.

Prüfe deine Steuerklasse - auch auf der Abrechnung steht sie. Und lasse dir die Abrechnung dann vom Personalsachbearbeiter deines Ausbildungsbetriebes erläutern.

Steuern bezahlt sie während der Ausbildung bei diesem "Minigehalt" jedenfalls keine! Sollte sie nach der Ausbildung ca 1000 € monatlich brutto verdienen, dann kommt evtl. ein Steuerabzug in Frage, d.h. incl. evtl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld ab einem Jahresbrutto von mehr als 12.000 € !

0
@siola55

@siola55: Es ist durchaus möglich, dass jemand auf ein solches "Minigehalt" (eigentlich Ausbildungsvergütung) Steuern zahlt. Nämlich dann, wenn er/sie keine Lohnsteuerkarte abgibt. Dann ist vorgeschrieben, dass nach Steuerklasse Sechs abgerechnet werden muss. Dann würden bei 400 Euro brutto ca 50 Euro Steuern abgeführt. Deine Aussage würde stimmen, wenn jemand eine Lohnsteuerkarte (bzw. Bescheinigung vom Finanzamt) mit der Steuerklasse Eins beim Arbeitgeber vorlegen würde.

Ich habe in meinem Arbeitsalltag schon einige von diesen Schlafmützen kennengelernt, die keine Steuerkarte abgaben und dann schimpften, wieviel ihnen abgezogen wird.

0

Letzte Lohnabrechnung Leihfirma zu hoch versteuert?

Hallo Gemeinde. Ich habe nun meine letzte lohnabrechnung der leihfirma bekommen. Hatte zum 1. April dort aufgehört. Mein Arbeitszeit Konto umfasste noch 90 Stunden und ich bekam ja noch einen Tag meinen Lohn. Nun beträgt mein Brutto Gehalt dieser lohnabrechnung 829,... Euro. Dabei haben die den Lohn für den einen Tag und die 90 azk Stunden gesplittet aufgeführt und auch getrennt versteuert. Nun wurden mir für die azk Stunden ..welche in euro ca 749 betragen mehr an steuern abgezogen als ich normal bei einem brutto Gehalt von 1620 euro abgezogen bekomme. Warum das? Normal bekommt man doch bei einem geringeren brutto weniger abgezogen? Da ist doch was falsch gelaufen?

...zur Frage

Darf mein Chef mir rückwirkend steuern abziehen?

Hallo.

Also es geht darum das ich diesen Monat kaum Gehalt ausgezahlt bekomme habe . Ich habe einen Minijob und verdiene ca 420 Euro im Monat. Jetzt ist es so das ich diesen Monat angeblich 460 verdient habe obwohl es nur 400 waren und die haben mir 150 Euro Steuern und rückwirkend 260 Euro Differenz ab Februar abgezogen . Darf die Firma das ?

...zur Frage

Ist ein Kleingewerbe mit unter 400 Euro einkommen steuerfrei?

Ich habe bereits einen normalen Job. Ich könnte nun zusätzlich einen Nebenjob auf 400 Euro Basis annehmen, welcher Steuerfrei wäre.

Was ist aber, wenn ich ein Kleingewerbe anmelde, mit dem ich bis zu 400 Euro verdiene? Wäre das auch steuerfrei?

...zur Frage

Wird mein Gehalt versteuert (Nebenjob, Ausbildung)?

Hallo, ich fange im September meine Ausbildung bei der Bank an. 1. Jahr : brutto: 903 Euro Da werden mir um die 150 Euro abgezogen für Versicherungen etc. Ich wollte sonntags nun weiterhin als Aushilfe in der Bäckerei arbeiten (Minijob). Ich würde im Monat so um die 400 Euro (13,35€ Stundenlohn und ich würde 8 h arbeiten) kassieren. Meine Frage ist jetzt, wird das versteuert? Ich lebe noch bei meinen Eltern (20 Jahre). Weil ich habe gehört, dass die Sonntage nicht versteuert werden und in meiner Ausbildung muss ich auch keine Steuern zahlen..

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?