400 Euro Job abgebrochen. -Muss bereits überwiesenes Gehalt zurückgezahlt werden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hat er denn Gehalt im Voraus erhalten?

Das wäre doch sehr ungewöhnlich

Wenn das der Fall ist, muss er es natürlich anteilig erstatten.

Ja, das Geld muss zurück gezahlt werden. Im Vertrag sind für eine festgesetzte Anzahl von geleisteten Stunden ein enstprechendes Arbeitsentgeld festgehalten. Wenn diese Anzahl von Stunden nicht geleistet wird kann das Arbeitsentgeld entsprechend gekürzt werden. Bei Vorabzahlung muss die zuviel getahlte Differenz zurück erstattet werden.

Ist ja auch logisch. Wenn du jemanden für 1 Woche arbeit bezahlst, der aber nur 2 Tage arbeitet, wirst du ihm die 3 restlichen Tage wohl nicht "schenken" wollen!

Auf jeden Fall kündigen; schließlich hat er ja eine Frist einzuhalten.

Wenn er Stunden bereits bezahlt bekommen hat, die er noch nicht abgeleistet hat und auch nicht mehr abarbeiten wird, dann muss er die natürlich zurück zahlen. Schenken wird ihm der 1. Arbeitgeber ja wohl kaum etwas.

Das wird wohl anteilig ausgerechnet. Wenn ich dich richtig verstanden habe, hat er dort schon eine Weile gearbeitet - für diese Stunden steht ihm das Geld zu. Was er dann zu viel bekommen hat, muss er zurückgeben.

Es sei denn, es wurden bestimmte Regeln vereinbart, nach denen das spezieller ist.

Er soll ganz einfach unter Einhaltung der Kuendigungsfrist kuendigen (schriftlich!) und bis zum Ablauf der Kuendigungsfrist beim alten Arbeitgeber weiter arbeiten. Bezahlt wird bis zum letzten Tag des Arbeitsverhaeltnisses. Danach kann er dann beim neuen anfangen.

Entweder er zahlt es zurück oder arbeitet die restlichen Stunden ab .

Muss er für nicht geleistete arbeit

Da könnte man schwer von ausgehen

Was möchtest Du wissen?