400 euro basis job bei hartz 4 gekürzt?

10 Antworten

Wenn du dich auf Antrag von der Zuzahlung zur Rentenversicherung ( RV ) beim Arbeitgeber ( AG ) befreien lässt und dein Bruttoeinkommen ohne Abzüge auf dein Konto bekommst,dann bleiben dir bei 400 € Brutto = Netto ein Freibetrag von 160 €,von diesen 400 € bliebe dann ein anrechenbares Erwerbseinkommen von 240 €,die dann deiner Mutter von deinem Leistungsanspruch abgezogen würden !

Diese musst du dann deiner Mutter aus deinem Einkommen selber zahlen,bei 450 € wären es 170 € Freibetrag und 280 € anrechenbares Erwerbseinkommen.

Es gelten hier dann die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,es bleiben dann vom Bruttoeinkommen zunächst die ersten 100 € als Grundfreibetrag ohne Anrechnung auf den Bedarf,ab 100 € - 1000 € Brutto kommen 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto 10 % an Freibeträgen dazu.

Die Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen bzw.bei einer geringfügigen Beschäftigung ohne Abzüge vom Bruttoeinkommen,dass ergibt dann das anrechenbare Erwerbseinkommen und dazu kämen ggf.noch sonstige Einkommen wie z.B. eigenes Kinder usw.

Dann wird dieses gesamte anrechenbare Einkommen auf deinen Anspruch angerechnet,entweder hast du dann genug eigenes anrechenbares Einkommen um deinen Bedarf zu decken,dann wärst du aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter raus,oder sie würde weiterhin eine sogenannte Aufstockung für dich bekommen.

Wenn du z.B. noch zur Schule gehst und nach den Ferien auch wieder zur Schule gehen würdest,dann könntest du pro Jahr in bis zu 4 Wochen bis zu 1200 € Brutto zusätzlich ohne Anrechnung auf deinen Bedarf dazu verdienen.

Eine andere legale Möglichkeit gibt es nicht.

nur wie ich gehört habe zieht das amt bzw. jobcenter ca. 80 % von meinem gehalt ab

Die ersten 100,- € sind anrechnungsfrei. Alles drüber liegend wird zu 80% auf den Bedarf angerechnet. Bei 400,- € Einkommen würde sich dein Bedarf um 240,- € reduzieren.

Von deinem Gehalt wird nichts abgezogen.

meine frage gibt es eventuelle ausnahmen bzw. jobs wo dies nicht der fall ist.

Einmalige kurzfristige Beschäftigungen für einen Monat mit maximal 1.200,- € bleiben anrechnungsfrei.

Vgl. u.a. § 11b SGB II.

Das gilt nur bei reinen Ferienjobs !

1

Nicht deine Mutter bekommt H4 , sondern du auch oder was dachtest du, wovon du lebst und wer deinen Mietanteil zahlt. Das Amt zahlt jeden Monat Geld für dich an deine Mutter und dein Einkommen wird darauf angerechnet. Du zahlst dann einen Teil deiner Kosten selbst. 

Es gibt noch die Möglichkeit eines Ferienjobs von bis zu 4 Wochen pro Jahr und da darf man 1200 Euro frei verdienen. 

Was möchtest Du wissen?