400,- Aushilfsjob als Zweiteinkommen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein 400-Euro-Job wird bei der Bundesknappschaft angemeldet für die Versicherungen. Außerdem führt der Arbeitgeber die Steuern ab. Du hast damit nichts mehr zu tun. Alles ist erledigt.

Die einzigen Zusatzabgaben Deinerseits können entstehen, wenn Du einen zusätzlichen Rentenanspruch erwerben möchtest: dann zahlst Du einen geringen Eigenanteil. Das geht aber auch nicht rückwirkend.

Steuern jedenfalls fallen keine mehr an. Alles, was ausbezahlt wurde, ist uneingeschränkt Deins.

Die Frage lautete wohl in erster Linie zur Einkommensteuererklärung. Hier brauchst Du den Minijob nicht angeben weil von Seiten des AG keine Lohnsteuermeldung zum FA erfolgt. Die Pauschalversteuerung von 2% des Minijob, die der AG ebenfalls abführt, gehen ebenfalls an die Bundesknappschaft. Wie "anjanni" schon schreibt, wenn Du zusätzlich etwas für die Rente tun will zahlst Du z.Zt. 7,5% der 400€ zusätzlich an die Rentenkasse. Das musst Du mit Deinen AG besprechen weil er das angeben muss und die 7,5% werden Dir von den 400€ abgezogen

Nein, du bekommst die 400 Euro netto wie brutto. Der Arbeitgeber zahlt dafür einen zusätzlichen Beitrag zur Sozialversicherung über die Bundesknappschaft, ohne dass dir dadurch ein Leistungsanspruch entsteht. Steuern fallen nicht an!

Was möchtest Du wissen?