40. 0000 unbesetzte Lehrstellen wo?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

tja, Angebot und Nachfrage sind oft nicht deckungsgleich, das gilt auch für Ausbildungsplätze. 

Unbeliebte wie Metzger, Fachkraft für Lagerlogistik usw. bleiben oft unbesetzt, da sich qualifizierte Bewerber (sprich ab mittlerer Reife und gutem Abschluss) lieber Ausbildungen wie Bürokaufmann, IT-Branche etc. aussuchen.
Betriebe -- auch die, die eher unbeliebtere Ausbildungen im Handwerk, auf dem Bau etc anbieten-- wiederum möchten Bewerber, die vernünftig lesen, schreiben und rechnen können, und genau daran scheitert es oft bei den Bewerbern.
Manchmal sind auch die Ausbildungsstätten kaum per öffentliche Verkehrsmittel zu erreichen, was die Bewerberzahl ebenfalls verringert.

Mein Tipp für dich:
such mal deine örtliche IHK auf und informiere dich dort über die freien Ausbildungsplätze in deiner Nähe. Zusätzlich kannst du dort auch einen Lebenslauf von dir hinterlegen.....und deine Berufswünsche angeben. Es gibt nämlich einige Ausbildungsbetriebe, die sich ausschließlich an die IHK wenden, um Personal zu rekrutieren.

Es gibt im Moment überall sowas wie Jobmessen, Job-Speed-Datings und Restplatzvergabe. Schau in die Zeitung und geh zu diesen Veranstaltungen und bewirb dich auf DIESE STellen. Seiten mit Listen helfen Dir nicht. Du brauchst persönlichen Kontakt.

Eine Absage? Tja, sowas kommt vor. Es gibt Jugendliche, die Hunderte Bewerbungen schreiben. Da musst du schon etwas mehr Einsatz zeigen. Auf die 40.000 Stellen würde ich dabei nicht setzten. Das sind meist die wenig begehrten Stellen, wie Frisöre, Köche, Fleischer usw..

In den Nachrichten wurde allerdings ebenfalls gesagt, dass sich 40 % aller Jugendlichen auf nur 10 (verschiedene) Ausbildungsberufe bewerben. Viele möchten gerne Mechatroniker oder Bankkaufmann werden, kaum aber jemand Kürschner, Böttcher, Orgelbauer, Binnenschiffer oder auch Metzger oder Bäcker. (Auch das sind staatlich anerkannte Ausbildungsberufe!) Und da liegt das Problem! 

Wenn das im Fernsehen gesagt wurde,frag doch beim Fernsehen nach,wo die Ausbildungsplätze sind! Typisch Medien,da wird entweder alles schlecht oder alles schön geredet aber die hälfte stimmt nicht von dem,was die veröffentlichen!

Deine Bewerbung muss ohne Rechtschreibfehler sein, das ist sehr wichtig. Deine Frage ist gespickt mit Fehlern. Lass jemand drüber schauen, wenn du die Bewerbung geschrieben hast. Jemand, der die Rechtschreibung gut beherrscht. Sonst wirst du gar nicht erst zum Vorstellungstermin eingeladen.

Sind die Bewerbungsunterlagen und/oder Noten vielleicht optimierbar bzw. eher unschön?

Viele Handwerksbetriebe haben Probleme Auszubildende zu finden.

Würde mich auch mal interessieren. Bin auch schon seit etwa 10 Monaten auf der Suche...

Ich musste 2 Jahre suchen und 300 Bewerbungen schreiben bis es endlich geklappt hat.

Was möchtest Du wissen?