4-Tage-Woche mit Arbeitgeber vereinbaren?

4 Antworten

Hallo, sicher kannst du deinem Arbeitgeber dies vorschlagen, du solltest aber auch entsprechende Gründe dafür nennen können warum du das machen möchtest, um deine Position zu stärken, z. B du möchtest dich privat fortbilden, oder aus familären Gründen (Kindererziehung, Pflege von Angehörigen). Wichtig ist, dass das dann auch entsprechend vertraglich festgehalten wird.

Mit einem solchen Ansinnen kam auch ein Angestellter zu mir. Da ich ihm voll vertraue, haben wir folgende Lösung gefunden:

Er arbeitet regelmäßig 4 Tage die Woche und entsprechend wurde das Gehalt reduziert. Er hat zunächst alle Freitage frei. Wenn allerdings so viel Arbeit anliegt, dass ein freier Freitag schlecht wäre, arbeitet er und bekommt eine entsprechende Zusatzvergütung (die wir ausgerechnet haben, entsprechend des Stundenlohnes). Er kann selber entscheiden, ob er sich das Freinehmen leisten kann, oder nicht. Hauptsache, die Arbeit ist fertig. Das klappt hervorragend, wenngleich ich auch festgestellt habe, dass er bei schlechtem Wetter öfters arbeiten muss, als bei Sonnenschein. Das ist aber ok.

Ob Du den AG vor den Kopf stößt oder nicht und ob das im Betrieb problemlos umgesetzt werden kann, kann ich Dir nicht beantworten.

Du kannst aber mal den § 8 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes lesen (ist mir zu viel um es hier komplett zu schreiben).

Das Recht auf Verringerung der Arbeitszeit ist an bestimmte Vorgaben gebunden. Voraussetzung ist u.a. dass der AG i.d.R. mehr als 15 AN beschäftigt (ohne Azubis) und dass das Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate bestanden hat.

Die genauen Details liest Du im genannten Paragraphen bitte nach. Wenn etwas unklar ist, kannst Du ja noch mal fragen.

42 Tage krank im halben Jahr. 7 Wochen a 6 Tage Mo-Sa. Krankengeld?

Hallo,

es heißt ja immer, dass man maximal 6 Wochen krank sein darf, ohne dass der Arbeitgeber den Lohn verweigern darf. Aber 6 Wochen x 7 Tage sind 42 Tage krank. Bin aber nich am Stück 6 Wochen sondern war innerhalb eines halben Jahres immer wieder mal eine Woche wegen der selben Krankheit krank. Jetzt sinds 7 Wochen, Mo-Sa= 6 Tage =42Tage. Also darf ich 7 Wochen krank sein, wenn ich pro Woche nur 6 Tage laut Krankmeldung krank war?

...zur Frage

Arbeitszeiten und Verfügbarkeiten für meinen Arbeitgeber

Darf in meinem Arbeitsvertrag stehen das meine Arbeitswoche von Montags 24:00 Uhr bis Sonntags 0:00 Uhr

Ist das erlaubt ? Da ich ja so 24 Stunden und 7 Tage die Woche meinem Arbeitgeber zur Verfügung stehen muss

...zur Frage

Wieviel Urlaub bei Teilzeit 3 Tage/Woche?

Hallo,

Vollzeitbeschäftigte haben bei einer 6 Tageswoche 24 Urlaubstage anspruch. Wieviel Urlaub hat dann eine Teilzeitbeschäftigte 20h/Woche, 3 Tage-Woche anspruch?

Laut u.s. Rechner 12 Tage. Sind das nun 2 Wochen und 2 Tage Urlaub oder werden die 12 Tage mit der 3 Tageswoche verrechnet und es sind 4 Wochen Urlaub?

http://www.lohn-ag.de/service/urlaubsrechner.html

Im Vertrag steht:

  • Die monatliche Arbeitszeit beträgt 80 Stunden. An wievielen oder welchen Tagen steht nicht drin
  • Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf 24 Arbeitstage Urlaub. Die Festlegung des Urlaubs ist mit dem Arbeitgeber abzustimmen.

Danke im Voraus!

...zur Frage

5 Tage Resturlaub da selber gekündigt. Kann Resturlaub aufgrund von Krankheit ausgezahlt werden?

Hallo,

ich habe meine Arbeit gekündigt, da ich einen neuen Arbeitsplatz gefunden habe, den ich übernächste Woche antrete.. Jetzt habe ich noch 5 Tage Resturlaub, bin jedoch momentan krank und kann diese 5 Tage nicht genießen. Wenn ich mir nun einen Krankenschein nehme. Muss der Arbeitgeber mir die 5 Tage auszahlen?? Und wieviel Geld wäre das bei einem Bruttogehalt von 2000€ und Steuerklasse1 in etwa? Danke im Voraus!!!

...zur Frage

Kann man von diesem Arbeitsvertrag zurücktreten?

Juhu meine lieben Wissenden🌺
Folgende Situation:
Seit Mitte April arbeite ich als Teilzeitangestellte neben meiner Selbstständigkeit.
Vertrag besagt: 6 Monate Probezeit mit Kündigungsfrist von 3 Tagen (ja du liest richtig)

Nun war ich zwei mal krank wegen Antibiotika (wer mein Profil besucht wird verstehen warum🤣. Generell mussten sie bei den zwei mal insgesamt zusammengezählt keine Woche auf mich verzichten - arbeite ja nicht jeden Tag)

Ich hatte ein Gespräch da ich ab November etwas weniger arbeiten möchte wegen dem eigenen Geschäft. Wir wollten einen neuen Vertrag aufsetzen, dies geschah aber noch nicht.

Vor einer Woche würde ich so richtig ins kalte Wasser geworfen und es musste sofort entschieden werden. Ich fasse kurz den Inhalt zusammen der sich nun bei mir extrem kristallisiert hat....(nicht die direkten Worte - aber diese Aussage hatten sie):
-Sie sind zu oft krank
-Sie sind zu kurzfristig krank (...denkt euch euren Teil...vielleicht kann ich einfach 2 Tage vorher wissen das ich den Tag dann in der Hölle bin)
-Es muss hier laufen und wenn sie nochmal krank sind, möchte ich sie kündigen. Das kann ich nur wenn wir wieder eine Probezeit vereinbaren oder wir aber direkt befristen.
Aber eigentlich möchte ich ja langfristig mit ihnen zusammenarbeiten.

So ihr seht: das geht mal so gar nicht...mir ging es aber noch nicht wirklich gut und ich habe mit allem gerechnet aber nicht damit.

Musste auch sofort unterschreiben: einen Aufhebungsvertrag zum 31.10 des bestehenden Vertrages und dann eben einen neuen, beginnend zum 1.11, mit erneuter Probezeit mit 14 Tagen Kündigungsfrist.

Rein theoretisch könnte ich ja auch kündigen innerhalb dieser Probezeit die ja noch besteht...aber folgende Gedanken gehen mir durch den Kopf:
Habe ich nicht 14 Tage Zeit von dem Vertrag wieder zurück zu treten?
Oder kündige ich den neuen Vertrag sozusagen fristgerecht vor Beginn?

Wer weiß was?☺️

...zur Frage

Arbeitgeber bezahlt kranken tage nicht?

Hallo ich habe folgendes Problem ich habe 2 1/2 monate bei einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet war leider 7 arbeitsstage krank im 2 monat auch entschuldigt durch ein Attest danach habe ich gekündigt also nachdem ich wieder gesund war weil ich jetzt im sommer wieder zur Schule gehen möchte und mein abi mache möchte und nicht den sommer über 6 tage die Woche arbeiten gehen aber jetzt meint mein ehemaliger Arbeitgeber mir die tage nicht zu bezahlen ist das rechtens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?