4 mal zum mdk in 8 monaten?

1 Antwort

Was ist ein physiater ? Eine Mischung von Physiotherapeut und Psychiater?  MDK Untersuchungen finden meist ab den 6. krank Monat sehr regelmäßig statt!

MDK schreibt mich gesund nach Aktenlage, aber als Fahrer kann ich so nicht mehr arbeiten - was kann ich tun?

Hallo, bin seit April letzten Jahres Krank mit der Bandscheibe, bin schon 6 mal OP am Rücken in den lezten 8 Jahren , nun wollte ich auf eine Umschulung raus und mein Hausarzt meinte der MdK sollte mich begutachten und dann geht alles seinen weg. Nun das Schreiben heute von der KK das ich laut MDK nach Aktenlage wieder für leichte bis mittelschwere Arbeiten gesundgeschrieben bin ab nächste Woche. Heißt also beim AA melden da ich zur zeit ohne Arbeitgeber bin, und dann n Job als Pförtner ect. annehmen? was kann ich tun das es in absehbarer zeit doch af eine Umschulung hinausläuft` denn ich muss und will meine Familie ernähren. Aber nicht in nem unterbezahlten Job als Pförtner ect. Danke schon mal .

...zur Frage

Wenn der Gutachter die Reha befürwortet, ist sie dann schon so gut wie sicher?

Bin seit anfang letzten Jahres Krank gschrieben, hab jetzt von mir aus eine reha beantragt musste dann laut LVA zum Gutachter der die Reha befürwortet. Kann ich dadurch jetzt mit einer Zusage rechnen oder ist das immer noch ungewiss?

...zur Frage

MDK sagt "arbeitsfähig" - Die Folgen?

Hallo,

Mein Arbeitgeber (Zeitarbeit) hat mir angedroht eine Arbeitsunfähigkeitsbegutachtung durch den MDK durchführen zu lassen, wenn ich nicht zur Arbeit erscheine. Dennoch bin ich krank.

Was passiert, wenn der MDK dennoch meint, ich sei arbeitsfähig?

Werde ich dann nur gesund geschrieben ab Tag XY, oder wird mir sogar die Entgeltfortzahlung über den gesamten Zeitraum (sagen wir Mal, ich bin 3 Wochen krankgeschrieben und werde erst nach über zwei Wochen begutachtet) verwehrt?

...zur Frage

AOK Plus und ARGE zahlen nicht was tun

15.09.14 erkrankt,verdacht Bandscheibenvorfall und Arthrose beide Arme . Vom Orthopäden zum MRT geschickt was ich gemacht habe Ergebnis nicht bekannt wurde zum Arzt das schreiben geschickt. er schrieb mich Krank bis zum 12.10.14 am 13.10.14 war ich wieder bei meiner Ärztin die ab 13.10 weiter bis zum 24.10.14 krank und weiter bis zum 30.11.14 schrieb ,die AOK Plus zahlte vom 15.09.- 12.10.14 danach schrieb mir die AOK das ab 13.10.14 keine Versicherung mehr besteht weis nicht was das soll ,MDK hat mich gesund geschrieben aber nie mich gesehen wie geht das denn weis noch nicht mal wo der sitzt.Bin so Krank das ich ins Krankenhaus hätte schon gehen müssen nur ohne Schutz nee danke, und ohne Geld gleich gar nicht wer zahlt das denn ich bekomme kein Geld weder vom Amt Arbeit 2 noch Krankengeld .

...zur Frage

Krankengeldzahlung durch AOK /MDK eingestellt

Krankengeldzahlung durch MDK und Krankenkasse eingestellt

Hallo ich habe ein Problem mit der AOK Bei mir steht ein künstliches Kniegelenk im Raum. Die Klinik und der Operierende Arzt stehen auch schon fest. Beziehe deshalb nun seit ca. 4 Wochen Krankengeld von der AOK. Habe aber auch ein riesiges Psychisches Problem das unmittelbar mit der bevorstehenden OP zusammenhängt. Da es relativ schwierig ist einen Termin bei einem Psychiater zu bekommen besprach ich dies alles mit der freundlichen AOK Sachbearbeiterin. Ich hatte Glück und bekam einen Termin bei einem Psychiater aufgrund einer früheren Behandlung als sog. Altpatient . Andere Termine sind vor Apr. 2014 nicht zu bekommen. Dies teilte ich der AOK mit die auch meine Freude über diesen raschen Termin mit mir teilte. Das der psychiatrische Termin unbedingt Vorrang vor dem OP Termin haben sollte legte mein Hausarzt und ich so fest. Dies teilten wir auch der freundlichen AOK Dame so mit. Dieser Termin währe Mitte Okt 2013. "Währe" aus dem Grund da ich unverhofft am Wochenende ein Schreiben meiner freundlichen AOK Mitarbeiterin in meinem Briefkasten fand in dem mir mitgeteilt wurde das der MDK mich auf Grund der Aktenlage als arbeitsfähig einstuft und ich Mitte kommender Woche wieder die Beschäftigung antreten müsse. Genau dieser MDK befürwortete jedoch 4 Wochen zuvor, nach Einsendung aller mir zur Verfügung stehender Unterlagen und Befunde diese Knie-OP. Das sich solche Knieprobleme nicht von alleine oder per selbst Heilung lösen lassen sollte doch jedem anständigen Arzt bewusst sein. Muss ich nun auf Grund dieser Beendigung der Arbeitsunfähigkeit durch den MDK und Nötigung durch die AOK doch den OP Termin vorziehen und diesen ohne eine vorrangegangene Psychiatrische Begutachtung meiner Probleme über mich ergehen lassen was mir jedoch sehr schwer fallen würde und meine Probleme in dieser Richtung noch verstärken würde. Ich bin zwar bei der VDK aber bis dies alles zum laufen kommt müsste ich schon längst wieder arbeiten .Frist währe der 12.09.2013 was wiederum mit meinem Knie(ich bin Rohrleitungsbauer im Tiefbau) unmöglich ist. Wiederspruch habe ich zwischenzeitlich fristgerecht eingelegt weis aber selber nicht was ich als nächstes tun könnte oder sollte und was ich besser bleiben lassen sollte . Bin über jeden Ratschlag ,Tipp oder Auskunft Dankbar Anmerkung: Eine weitere, erneute Krankmeldung (erneute 6 wöchige Lohnfortzahlung) bei meinem Arbeitgeber wegen den psychischen Probleme möchte ich vermeiden. .. mehr auf http://www.wer-weiss-was.de/app/query/send?queryid=1510853

...zur Frage

Angst vor Gutachter Termin Psychologe

Bin aus Reha arbeitsunfähig entlassen worden, die EM Rente wurde von der drv trotz Krankheit abgelehnt. noch über 6 Stunden arbeitsfähig. Ich bin sehr krank, Arthrose und schwere Deppressionen. Die Gutachter nehmen mich nicht ernst. Am Montag nächster Termin nach (Widerspruch eingelegt)beim Psychlogen MDK wegen Frührente. Ich habe angst und bin verzweifelt. Wer hat ähnliche Erfahrungen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?