Warum habe ich 4 mal innerhalb von 5 Tagen Migräne?

3 Antworten

Meine Mutter hatte das früher auch jeden Tag dann ist sie bei den Artzt gegangen der ihr dann Masage verschrieben hat weil das alles vom Kreuz kommt (verspannungen oder so)

Hallo Patrickalone,

wenn du jetzt öfter Migräne hast, als früher, dann liegt es wahrscheinlich daran, dass in deinem Alltagsleben irgendetwas anders ist, als früher. Es gibt bekannte Migräneauslöser, z. B. Stress, Veränderung des Schlaf- /Wachrhythmusses, zu wenig trinken, Alkohol, Nikotin,…

Um deine persönlichen Migräneauslöser herauszufinden, kannst du einen Kopfschmerzkalender führen:

http://www.dmkg.de/sites/default/files/Kopfschmerzkalender_Neu_2011.pdf

…oder einfach nur beobachten, was in den Stunden vor deiner Migräneattacke war – das die Kopfschmerzen ausgelöst haben könnte.

Der zuständige Facharzt für Migräne ist ein Neurologe. Wenn du ihm einen 4 Wochen lang geführten Kopfschmerzkalender zur Untersuchung mitbringst, kann er dir sagen, was du machen kannst, damit deine Migräneattacken wieder weniger werden.

LG Emelina

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb kann bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen u. Gestagen kombiniert enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose (um andere Ursachen der Kopfschmerzen auszuschließen) und zur Verschreibung spezieller Migräneschmerzmittel (Triptane) für den Notfall.

4

Es könnte an der Sonne liegen. Ferner könnte ein allergisches Geschehen (gegen irgendwelche Pollen etc. - sofern bei dir gegeben) eine Rolle spielen.

Migräne hat viel mit dem Serotoninspiegel zu tun. Problematisch wird es, wenn man sich zugleich kohlenhydratreich ernährt und unter schwankenden Serotoninspiegeln leidet. Wenn dann noch die Sonne dazu kommt, dann es zu viel werden.

Einen recht informativen Überblick über das Geschehen (biochemisch) findest du hier:

http://www.migraeneinformation.de/molmain/main.php?docid=115

Auf der Website empfiehlt man bei Migräne LCHF (Low Carb High Fat), wie es sich bei Epilepsie auch gehandhabt wird.

Sehr richtig und super erklärt! Bei mir spielen Wetterveränderungen eine große Rolle, und zwar wenn die Temperaturen sich abrupt verändern, kann ich von einem Anfall ausgehen.

0

Was möchtest Du wissen?