4 Jahreszeiten - Entstehung ..

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil, wenn bei uns Winter ist, die Nordhalbkugel von der Sonne weg geneigt ist. Es ist nämlich so, daß die Erde ihre Lage im Raum beibehält während sie sich um die Sonne dreht. Sagen wir mal Deine Deckenlampe wäre die Sonne und Du hast diese Lampe vor Dir, dann zeigt der Nordpol immer auf die Wand vor Dir und nicht immer auf die Lampe. Wenn der Nordpol von der Sonne weg geneigt ist, dann liegt ein großer Teil der Nordhalbkugel im Dunkeln, es ist also länger Nacht als Tag; außerdem scheint die Sonne nur sehr schräg auf die Erde und steigt nicht so hoch auf; das heißt, daß der Weg der Strahlen durch die Atmosphäre lang ist und sie deshalb viel Energie verlieren. Außerdem sind schräg einfallende Strahlen nicht so konzentriert. Male Dir die Sache mal auf mit einem Kreis als Erde. Die Strahlen der Sonne zeichnest Du als Parallelen. Die Erdoberfläche mußt Du Dir als Tangente einzeichnen. Dann siehst Du, daß der Winkel unter dem die Strahlen einfallen ganz flach ist, die Sonne also nahe am Horizont steht (zur Mittagszeit)

Die Jahreszeiten entstehen durch die Schräglage der Erdachse. Die ganzen Lebensbedingungen auf der Erde überhaupt beruhen auf dieser physikalisch nun einmal gegebenen Tatsache, unabhängig davon, ob sich die Schräglage der Erdachse im Verlaufe sehr großer Zeiträume vergleichsweise minimal ändern mag.

Die Schräglage der Erdachse nun ändert sich im Raume gesehen nicht; in Bezug auf die Sonne ändert sie sich demnach. Im Sommer erhalten die nördlichen Regionen der Erde mehr Sonneneinstrahlung, im Winter sind es die südlichen Regionen, wo dann Sommer ist. Tatsächlich steht die Erde übrigens im Winter etwas dichter an der Sonne als im Winter.

Die Jahreszeiten haben nichts mit der elliptischen Erdbahn um die Sonne zu tun (der sonnennächste Punkt ist im Januar!), sondern mit der Schrägstellung der Erdachse gegenüber der Ebene der Umlaufbahn der Erde um die Sonne (Ekliptik). Dadurch verändern sich die Einstrahlwinkel und damit die Energiemenge pro Flächeneinheit im Laufe des Jahres. Wurde doch alles im Unterricht durchgenommen! Und steht im Erdkunde-Buch!

Ahaa..Naja,hab's einigermaßen verstanden..

Und ja ich hatte es zwar im Unterricht,aber ich hab's bei dem Lehrer nicht verstanden um im Buch ist das so kompliziert erklärt..:D

Gymasium ist eben schwer!:D

0
@Meli14

Dann gleich bei Lehrer nachfragen und um weitere/erneute Erklärung bitten. Sonst werden die Lücken im Wissen immer größer.

0
@Meli14

Und noch eine Ergänzung: am 21.06. steht die Sonne über dem nördlichen Wendekreis im Zenit, für und dann auch mittags am höchsten: Sommeranfang. Dann wandert der Zenitstand wieder nach Süden (erreicht am 23.09. den Äquator/bei uns Tag- und Nachtgleiche; Herbstanfang), ein Vierteljahr später (21.12.) den südl. Wendekreis (Winteranfang, bei uns niedrigster Sonnenstand) - und wendet dann wieder nach Norden (21.03. wieder am Äquator - Frühlingsanfang). Dann steht die Sonne sowohl am Nord- als auch Südpol genau auf dem Horizont. Am 21.12. ist sie nördlich des nördl. Polarkreises nicht zu sehen (Polarnacht). Hoffe, das hilft! Schau dir den Globus an - mit seitlicher Lichtquelle,

0

das solltest du wissen! (bin auch erst 13) die erde schwebt nicht in einer genauen kreislinie um die sonne.. das ist nur so ca. und im winter ist die erde etwas weiter weg von der sonne.. desshalb ist es auch kälter.. ;)

das hat zumindest mein lehrer gesagt :D xD

0

Nope,das ist falsch.hab das selbe auch gesagt. ..

0

Unsinn! Die Erde ist im Januar am nächsten an der Sonne (auf ihrer elliptischen Bahn)!

0

Das ist eben falsch!!! Nicht weil die erde mal näher oder weiter weg von der Sonne ist.

Sondern ein Fallswinkel macht die Jahreszeiten!

0

Und im Winter ist es dunkler als draussen?

0
@mineralixx

Übern Berg ist es weiter als nach Hause.....grins....

Die Erde umläuft die Sonne auf einer nicht ganz kreisförmigen Bahn, weswegen es zu leichten Unterschieden bei der Entfernung zwischen Erde und Sonne kommt. Den sonnennächsten Punkt der Bahn (Perihel genannt, in 147,1 Millionen Kilometer Entfernung) erreicht die Erde Anfang Januar, den sonnenfernsten Punkt (Aphel genannt, in 152,1 Millionen Kilometer Entfernung von der Sonne) Anfang Juli. Also steht fest, die Erde ist im Januar am nächsten an der Sonne....mineralixx 1000 Punkte.....GFliebtDich...6 und hinsetzen.....

0

einfach gesagt , verändert sich durch die Bewegung der Planeten Abstand und Winkel zur Sonne, das beeinflusst Sonnenscheindauer und somit die Temperatur auf der Erde .

Was möchtest Du wissen?