4 Jahre Alkohol welche Schäden?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

zunächst einmal Respekt, dass Du damit aufhörst!

Beim "genuss" von Alkohol sterben immer Gehirnzellen ab, denn Alkohol ist ein Nervengift. - Auch des berühmte Gals Bier oder Wein am Tag ist nicht wirklich gesund. Deine Leber wird sich wieder regenerieren. wenn sie noch nicht massiv geschjädigt ist.

Du kannst also nur gewinnen wen Du keinen Alkohol mehr trinkst. - Du musst das aber auch wirklich selbst wollen! - Ich habe selbst vor ca. 5 Jahren für mich beschlossen keine Tropfen Alk zu trinken, nachdem ich auch mit 15 begonnen habe Alkohol zu trinken und sich der Konsum bis ich 18 war massiv gesteigert hat und ich dann drei Jahre lang eigentlich kaum noch nüchtern war. - Durch den positiven Einfluss meiner Freundin hat sich mein Alkoholkonsum reduziert, es gab aber dennoch immer wieder Spitzen bei denen ich voll war. Irgendwann habe ich nur noch sehr wenig getrunken, aber immer wenn ich sehr depremiert war/Probleme hatte habe ich mir wieder die "Kane" gegeben. Irgendwann habe ich dann den Schalter Umgelegt und nichts mehr getrunken, weil ich realisiert habe, dass "saufen" nicht hilft, sondern im Gegenteil mich nur schwächer macht und so meine Situation verschlechtert. - Wer nicht trinkt ist klar im Vorteil! Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du wirklich konsequent bist und keinen Alkohol mehr trinkst. - Man kann auch ohne sher viel Spaß haben, eigentlich sogar noch mehr! - Und vor allem man erinnert sich auch noch daran!!!

DH

0
@ummjonas2

Man kann auch ohne Spaß Alkohol haben :) ein kleiner Scherz nebenbei.

0
@ummjonas2

Erstmal ist es klar, dass übermäßiger Alkoholkonsum(Rausch!) den Körper psychisch sowie physisch schadet.

Jedoch ist die Situation von Ihnen mit der Situation von "Youtubeler" nicht/bzw. noch nicht vergleichbar. Sie haben geschildert, sie hätten sogar bei Frustsituationen, Problemen o. Ä. zur Flasche gegriffen, wärend den Schilderungen nach zu Urteilen, sich "Youtubeler" am Wochenede mit seinem Freundeskreis des öfteren betrunken hat/sich betrinkt. Eine psychische Abhängigkeit ist somit im Vergleich zu Ihnen, ohne Ihnen zu Nahe treten zu wollen, da dieses Thema sehr persönlich ist und ich Ihre damalige Situation lediglich anhand des Beitrages(sowie auch bei Youtubeler) beurteilen kann, in keinster Weise erkennbar. Das Betrinken gehört zu ca. 30% der 15 bis 20-Jährigen zum Wochenende wie die Bundesliga am Samstag oder der Sonntägliche Besuch bei der Großmutter.

Über die körperlichen Folgen zu diskutieren ist meiner Meinung nach sinnlos. Diese sind letztendlich jedem bekannt. Man könnte ebenso über die Ionenstrahlung oder den übermäßigen CO2-Smogg und deren schädlichen Folgen diskutieren. Jeder ist sich den MÖGLICHEN Schäden bewusst, einige ziehen daraus Konsequenzen..andere nicht. Der Alkohol gehört nunmal zu großen Teilen der Gesellschaft dazu. Somit muss letztendlich jeder selbst entscheiden, ob er diese legale Droge konsumiert oder nicht.

Sorry für den Ellenlangen Text, u. U. hinkende Vergleiche. Trotzalledem lautet mein Fazit: Solange du noch weißt wer du bist, weißt was du machst, einen gefestigten Charakter mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen hast und DU SELBST deinen Lebensalltag und -ablauf bestimmst und nicht der Alkohol, niemanden durch den Konsum schadest außer dir(wissentlich) selbst, solltest du dein Leben genießen und Spaß daran haben.

Solltest du eine rein medizinische Antwort auf die Folgeschäden von Alkoholkonsum gesucht haben, wie welcher Körper auf welche Menge Alkohol reagiert, wie dessen Konsum sich auf die Psyche auswirkt, entschuldige ich mich für die von mir falsche "Interpretation" deiner Frage.

0

Hi, ich finde es super, dass du aufhören willst. Der Körper ist ein ziemliches Wunderwerk, lässt man von dem Gift beginnt die Regeneration. Am besten lass dich von deinem Arzt durchchecken (Leberwerte...usw) und beraten. Der Arzt kann deine Regeneration begleiten und du kannst es mitverfolgen. Falls du es alleine nicht schaffst, kann er dir auch Stellen vermitteln, bei denen du Hilfe kriegen kannst. (Selbsthilfegruppen, Suchtberatung usw).

Das Verlangen nach Alk ist am Anfang noch groß, doch es wird geringer mit der Zeit. Man gewöhnt sich daran, ohne Alk "normal" und nun völlig frei zu leben.

Hallo Youtubeler,

ob man und wie schnell man süchtig wird, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Ich wünsche dir, dass es noch früh genug für dich ist, den Ausstieg ohne Entzugserscheinungen zu schaffen.

Alkohol zerstört Gehirnzellen und bis auf den Hippocampus werden auch keine neuen mehr gebildet. Trotzdem solltest du deswegen nicht in Panik geraten. Beschäftige dich mit komplizierteren Dingen. Lerne z.B. eine Sprache. Intelligenz ist nicht nur eine Frage der Anzahl der Gehirnzellen sondern auch wie sie untereinander vernetzt sind. Was zerstört ist, ist nicht mehr zu reparieren, aber man kann auch vieles kompensieren.

Alles Gute Octopamin

Was möchtest Du wissen?