4 Jähriges Pferd einreiten

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

nur mal so zur information,der besitzer wird mir natürlich helfen,und zwei junge frauen vom stall auch,nur soll ich selbst entscheiden wie und wollte um ein paar gute tipps hoffen,denn wenn man in den jungen jahren des pferdes einmal was falsch macht bleibt das für immer kleben.

Darf ich fragen, wieso dir der Besitzer das Einreiten angeboten hat, wenn sowohl er als auch noch zwei zusätzliche Personen dir dabei helfen sollen/wollen/müssen ?

Wie du schon selber sagst, wenn man in jungen Jahren bzw. beim Einreiten etwas falsch macht, bleibt das - vielleicht nicht für immer - aber zumindest für sehr lange Zeit kleben. In dem Moment, wo du im Internet nach hilfreichen Tipps fragen musst, hättest du für mich als Besitzer nicht ausreichend Erfahrung beim Einreiten eines Pferdes. Sorry !

Ich habe selbst ein Pferd einreiten lassen, dass wurde aber grundsätzlich nur von einem erfahrenen Trainer gemacht, weil es mir völlig logisch erscheint, ein Pferd in dieser doch Grundsteine legenden Phase nicht durch ständig wechselnde Anforderungen/Umgang zu (über)fordern. Darauf habe ich beim Aussuchen des Bereiters großen Wert gelegt, weil ich es von anderen Trainern auch anders kenne und ich das nicht wollte.

Warum wird die Stute verkauft, wenn du das nicht hinkriegst ? Mir kommt das auch ein bißchen so vor, als würde der Besitzer nur nach einer billigen Möglichkeit des Beritts suchen, das solltest du dir aber auch selber gut überlegen. Ist ja schließlich für dich auch ein gewisses Risiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dusmi
29.08.2012, 13:53

Das was du schreibst klingt logisch und ich kann auch verstehen das sich das alles ein bisschen seltsam anhört,ich habe grundlegend nur ein paar tipps gesucht und mit rein gar nichts meinte ich nicht das es wirklich nur rumstand ,es ist am Halfter und kann auch geführt werden,Hufe geben kann sie noch nicht denke ich aber sie ist vertrauenswürdig lässt sich streicheln ,knuddeln etc.

es soll so sein ,das ich das Pferd einreite, damit ich es später auch weiterhin reiten kann. Eigentlich sollte das Pferd roh verkauft werden weil er die beiden ''gerettet'' hatte,nebenan ist eine Züchterin und die beiden sind halt nbicht entsprechend gelungen und der Züchter wollte sie verkaufen da hat er die beiden für wenig geld einfach genommen udn auf die Weide gestellt und da Standen sie halt eine Weile aber zwischendurch wurden sie auch von einem ; 13 jährigen Mädchen ,was ihr eigenes Pferd in dem Stall hat geputzt und in den Stall geführt u.s.w. Nun hat das 13 jährige Mädchen mich gefragt ,weil sie weiß das ich zurzeit ein Pferd suche,gefragt,ob ich die eine Stute nicht einreiten will,weil er sie sonst sowieso verkaufen wollte und sie die beiden schon so liebgewonnen hat und es wäre für den Besitzer auch ok wenn ich sie einreite,wenn ich das leciht hinbekomme und die beiden immer noch so lieb sind dann darf ich sie einreiten und danach weiter reiten und wenn ich will kann ich sie kaufen an sonsten wird sie meine Pflege,So soll ich am Sonntag dort hingehen und mir die Stute erstmal bekannt machen und wenn soll selber entscheiden wie ich das einreiten angehe,mit dem Helfen meinte ich der Besitzer wird mir sicher klar machenw enn etwas falsch läuft oder ich hilfe brauche. Denn wenn ich z.b. das erstemal aufsteige etc.will ich ja nciht alleine sein.Das 13 jährige Mädchen wird mir auch Helfen und eine andere die Ihr pferd dort auch untergestellt hat auch,sie werden mir aber nicht helfen in dem sie sich selber aktiv mit dem Pferd beschäftigen sonder,indem sie mir sagen udn erklären was ich falsch mache bzw besser machen könnte und so weiter. Ich wollte lediglich nur ein paar Tipps haben was andere für erfahrungen haben z.b. erst ohne sattel einreiten oder mit papiuertüten über dem Pferde rücken gehen so kleine tipps die dem pferd helfen später besser mit verschiedenen situationen klarzukommen ,aber ich habe die frage von meiner seite aus falsch gestellt ,ich wollte ja nur tipps und nicht die ganze geschichte erzählen aber da dies ja wirklich nun ein bisschen unseriös rüberkam wollte ich eben stellung dazu nehmen. vielen dank

0

hoi,

nein.

man beginnt zunächst, das pferd kennenzulernen. am besten bei einem spaziergang am halfter. danach wird geputzt, um kontakt aufzubauen und damit ihr euch gegenseitig kennenlernen könnt.

bei einem vierjährigen pferd kann man nicht in drei wochen aufholen, was in vier jahren versäumt wurde. vermutlich hat da jemand für "aufzucht" gehalten, ein fohlen einfach auf der koppel aufwachsen zu lassen ohne sich weiter drum zu kümmern... erziehung beginnt aber bereits beim fohlen - und zwar vom ersten tag an. mit einem halben jahr sollte ein fohlen sich am halfter führen lassen und die hufe aufgeben. ein jährling sollte beim putzen bereits ruhig stehen, ein zweijähriges bereits auf einfache kommandos wie "komm", "schritt", "trab", den eigenen namen etc hören und sich ohne gegenwehr eine decke auflegen und eine fliegenhaube aufsetzen lassen... ach ja - und auf einen anhänger gehen sollte es schon als fohlen...

genau diese schritte muss die stute erst lernen und sie müssen gefestigt sein, bevor longiert, gezäumt, gesattelt wird.

du kannst nicht gutmachen, was da versäumt worden ist. überzeuge den besitzer davon, dass es zeit braucht, das pferd anzulernen. gibt er dir die zeit nicht, ist es für die stute das beste, in entsprechende hände verkauft zu werden.

in einem jahr sollte die stute etwa so weit sein, dass sie die stutenleistungsprüfung ablegen kann.

lg, pony

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dusmi
29.08.2012, 13:10

vielen lieben dank,du hast meine Frage verstanden , Also sollte ich dem Beistzer ertsmla klar machen,das ich zeit brauche und sowas nicht von heute auf morgen geht,weil ich 4 Jahre Zeit aufhohlen muss,und eine Vertrauensbasis auch brauche.

Und wenn ich dies alles, Still stehen Hufe geben ,Hänger..etc.alles habe ,kann ich erst mit dem hauptsächlichen beginnen.

Lieben gruß

0
Kommentar von MaxundWilli
29.08.2012, 17:51

Sehr schöne Antwort DH

0

Genau, viel longieren, Sattel drauf, Kopf runterzurren und im Kreis rennen lassen!

Das Pferd hat noch gar kein Gleichgewicht, das muss aufgebaut werden und das schafft man nicht, indem man das Pferd nur im Kreis laufen lässt, das macht die Sache nur schlimmer.

Anfangen sollte man mit Bodenarbeit, um Vertrauen zum Pferd aufzubauen, zudem fördert es die Entwicklung der Muskeln.

Dann immer mal etwas auf den Rücken legen, wenn das mit Decken, ect. gut klappt, kann man auch vorsichtig mal einen Longiergurt fest machen, damit sie sich an den Druck des Gurtes gewöhnt.

Irgendwann langsam den Sattel auflegen, wenn sie das alles ruhig mitmacht, immer mal wieder auf den Sattel stützen und irgendwann aufsitzen. Natürlich mit Helm und auf einem Platz, wo sie im Falle des Falles nicht weglaufen kann. Zusätzlich würde ich die ersten paar Male nur einen gebisslosen Zaum nutzen, denn sollte sie durchgehen macht sie nur von Anfang an schlechte Erfahrungen mit dem Gebiss. Und mit Gebiss oder ohne, ein durchgehendes Pferd hält man nicht mit gezerre im Maul an.

Wenn sie auf dem Platz alle Gangarten läuft und das Anhalten gut funktioniert, solltest du mit ihr ins Gelände gehen das stärkt den Muskelaufbau und ist gut fürs Gleichgewicht.

Und das was ponyfliege gesagt hat muss natürlich vorher geschafft sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz langsam und schrittweise an alles gewöhnen. (Statt den Sattel gleich aufzulegen vielleicht mal eine Pferdedecke festschnallen, statt gleich draufzusitzen, vielleicht ein paar mal nur drüber lehnen mit dem ganzen Gewicht, usw. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am anfang longieren und später dann einmal eine schwere decke drauf legen wo der Sattel normaler weiße oben ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
29.08.2012, 13:09

wie will man longieren, wenn die stute noch GAR NICHTS kann???

0

Hallo /Dusmi,

hm, wenn das Pferdchen wirklich noch gar nichts kann, würde ich es einfach mal in der Halle frei laufen lassen, damit es toben und rum buckeln kann.

Du hast ja schon Hilfe von 2 Pferdepflegern zugesichert bekommen, das werdet ihr dann schon schaukeln!

Ich verstehe den Besitzer nicht so ganz,....... ich habe den Eindruck dass der von Dir und von dem jungen Pferd naivlich zu viel erwartet .....- ich meine von einem Mal anschauen gleich entscheiden zu wollen ob es dann verkauft wird, kommt mir so schnell vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dusmi
29.08.2012, 20:24

danke für deine antwort :)

ich denke nich das er das beim erstenmal entscheidet/müssen uns ja errstmal kennen lernen :)

aber ich werde am sonntag erstmal sagen das sowas zeit braucht..

0

Ganz ehrlich: Wenn du keine Ahnung hast, wie man ein Pferd schult, sowas noch nie gemacht hast und auch niemanden hast, der dir im Stall dazu fachmännische Anleitung gibt, laß die Finger weg! Wär schade um das Pferd. Da ist soviel zu beachten, daß du mit ein paar Tipps der User hier nicht weiterkommen wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dusmi
29.08.2012, 12:38

nur mal so zur information,der besitzer wird mir natürlich helfen,und zwei junge frauen vom stall auch,nur soll ich selbst entscheiden wie und wollte um ein paar gute tipps hoffen,denn wenn man in den jungen jahren des pferdes einmal was falsch macht bleibt das für immer kleben.

0

lass es wenn du damit keine erfahrung hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dusmi
29.08.2012, 19:11

da ich ehrfahrung habe,werde ich es nicht lassen. :) danke für deine unnötige Antwort .;)

0

Was möchtest Du wissen?