3x geblitzt innerhalb von zwei Jahren

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das stimmt nicht.

Du wirst jetzt wohl mit einem Verwarnungsgeld von 35€ rechnen müssen (wenn es bei maximal 20km/h Überschreitung bleibt) , aber es gibt keine Punkte und auch kein Fahrverbot.

Natürlich KANN die Bußgeldbehörde auch weitere Maßnahmen ergreifen, das aber nur dann wenn an Deiner Eignung als Fahrer gezweifelt werden kann. Das ist hier aber nicht der Fall.

Lieber Crack,

danke für die Antwort. Würde sich denn daran etwas ändern, wenn es mehr als 20 km/h wären bzw. ich Punkte bekäme?

0
@gemini8668

Dann gäbe es ganz normal nach dem Bußgeldkatalog bei 21-25km/h einen Punkt und Bußgeld von 70/80€ plus 23,50€ Gebühren.

Ein Fahrverbot erst innerorts ab 31km/h zuviel und außerorts ab 41km/h.

Deine beiden alten Überschreitungen hätten darauf keinen Einfluss da sie zu lange zurückliegen.

0
@Crack

Lieber Crack, Danke für die beiden kompetenten Antworten. Du scheinst wirklich Ahnung in dem Themenbereich zu haben.... zumindest hab ich den Eindruck, wenn ich mir die vielen anderen Antworten von dir so im Forum anschaue.

0

die stvo ändert sich da ständig!!!heut-zu-tage ist man sein führerschein schneller los als man denkt!!!ich bin lkw fahrer und bei mir ist der punkte konto schneller voll,als beim auto-fahrer!gewöhn dir mal an,vernüftiger und langsamer zu fahren!!!ein kleiner tip von mir : in der ruhe steckt dir kraft :-)) !!! und fahre maximal 5 km/h schneller als erlaubt!da passiert dir überhaupt NIX !!! gruss oernie1 :-))

Du solltest Dir ernsthaft überlegen, ob Du das Autofahren nicht bleiben lässt.

Ich denke, Du hast nicht die nötige Reife dafür.

Mit 69 km/h geblitzt. Erlaubt 50 km/h innerorts

Hi liebe Leute Ich bin leider innerorts zu schnell gefahren und wurde mit 19 km/h zu viel geblitzt. Ich bin in der Probezeit . Weiß jemand was auf mich zukommt ? Punkte oder Bußgeld ? Oder beides ? Und wie siehts mit Fahrverbot aus ? Danke im Vorraus Ich hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Ich bin in ein Monat zwei mal geblitzt worden ,innerorts 74 gefahren bei 50 und Außerorts 129 gefahren bei 100,bekomme ich fahrverbot ?

...zur Frage

Fahrverbot wg. Wiederholungstat umgehen?

Hallo Leute.

Ich wurde im Frühjahr mit 29kmh zu viel Geblitzt, was mich einen Punkt und ein Bußgeld kostete. Nun wurde ich im September noch einmal mit 28mkh zu viel auf der Autobahn geblitzt (Baustelle, Schild nicht gesehen) und habe vor kurzem (9.12.17) den Bußgeldbescheid erhalten. Somit wurde ich 2x innerhalb eines Jahres geblitzt und bekomme nun ein Fahrverbot von 1 Monat. Ein Verwandter von mir meinte, dass ich dieses umgehen könnte, indem ich mittels eines Widerrufs, in dem ich behaupte, dass ich laut meines Tachos nicht mit 28kmh zu viel, sondern nur mit 25kmh zu viel gefahren bin. Sollte dies nach der Prüfung akzeptiert worden sein, wäre ja theoretisch alles gut. Falls nicht, so sagt er, würde das Polizeipräsidium erst 2018 antworten (aufgrund der Bearbeitungszeit) und dann würde das Fahrverbot entfallen. Hat er da richtige Infos? Ist das wirklich so, dass es auf den Tag ankommt, andem ich das Bußgeld bezahle und somit "akzeptiere", oder kommt es auf den Tag an, an dem ich geblitzt wurde? LG

...zur Frage

Geblitzt trotz Fahrverbot 20kmh zu schnell?

@Crack und alle anderen.

Ivh wurde heute mit 20 km/h zu schnell innerorts geblitzt, obwohl ich aktuell das zweite Fahrverbot durchlaufe. Ich habe es auch brav eingehalten, aber heute ist mein Zug ausgefallen und i h hatte einen Termin mit der Geschäftsführung.

naja, dumm gelaufen. :/ Meine Frage an euch, arbeiten die Bußgeldstellen zusammen? Das Fahrverbot wurde von einer anderen Behörde ausgestellt. Stichwort Anderer Landkreis.

werdem die erfahren, dass ich den Lappen abgegeben habe?

Ich muss ja sagen, ich habe Angst vor einer Haftstrafe. Man liest ja die wildesten Geschichten.

mein Punktekonto ist mit 5 Punkten gefüllt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?