384 Kügelchen Osanit/Tag -> Xylit -> Blähungen/Bauchschmerzen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ab welcher Menge kann das Xylit Blähungen verursachen?

So ab 0,5 g Xylitol pro kg Körpergewicht - es gibt allerdings einen Gewöhnungseffekt.

Wirkt das Zeug überhaupt, wenn ich nicht die angegebene Menge gebe?

Gute Frage - Xylitol schützt zwar zu einem gewissen Grad gegen Karies aber das ist ja eher nicht das Problem bei einem zahnendem Kind. Xylitol (eigentlich Pentanpentol) ist ein Zuckeralkohol - vielleicht ist die lindernde Wirkung auf Zahnungsschmerzen auch auf den Alkohol zurückzuführen.

Mit Homöopathie hat das alles vermutlich nur insoweit zu tun, als das der Hersteller vermutlich gerne eine Arzneimittel verkaufen wollte (höhere Preise weil die Kunden von einer höheren Wirksamkeit ausgehen ). Da nun aber die Zulassung eines normalen Arzneimittels mit hohen Kosten verbunden ist (Nachweis der Wirkung und Verträglichkeit in aufwendigen wissenschaftlichen Studien) kann man das ganze auch einfach als Homöopathikum deklarieren - dann reicht es dann für die Zulassung, dass Homöopathen an die Wirkung glauben - und so was ist deutlich billiger zu haben ;-)

Die Dosierungsanleitung des Herstellers:

Soweit nicht anders verordnet, verabreicht man halbstündlich, bei starken Schmerzen auch viertelstündlich, eine Gabe von etwa 8 Osanit® Kügelchen auf die Zunge des Kindes.

ist aus homöopathischer Sicht jedenfalls mehr als seltsam. Unbestritten ist wohl aber, dass es einem Baby schon gut tut, wenn sich Mutti alle 15 min um es kümmert. Ob die Globuli daran Anteil haben ist dann wieder eher Glaubenssache.

6

Tolle Antwort, danke! Kann mir zufällig jemand sagen, wie schwer so ein Kügelchen ist? Oder halt z.B. 10 Stück oder so? Oder ist das immer unterschiedlich? Ich habe keine so genaue Waage und auf der Packung steht auch nicht, wie viele Kügelchen enthalten sind..

0
33
@PfiffiE

leider stammt diese "tolle antwort" von einem laien und leidenschaftlichen homöopathiegegner, der keine gelegenheit auslässt, um die homöopathie runterzumachen, wie du in seinen übrigen antworten und kommentaren nachlesen kannst. weil er und seine kollegen sich hier immer einmischen, haben viele fachleute die lust verloren, zu antworten, was auch ihr zielt ist. ich empfehle dir daher, diese frage auch in einem fachforum für homöopathie oder naturheilkunde zu stellen!

0
33
@Astair

mein eindruck ist jedenfalls, dass du das nicht bemerkt hast, sondern dachtest, hier möchte dir wirklich jemand fachbezogen helfen...

0

Meine Tochter bekommt die auch, bei ihr wirken zwei Gaben in halbstündlichem Abstand, auch wenn sie schlimmes Zahnweh hat. Dass sie davon mehr Blähungen bekommt als sonst, ist mir noch nicht aufgefallen.

Die Angabe auf der Packungsbeilage berücksichtigt sicherlich, dass ein Baby dann auch mal schläft und in der Zeit keine Kügelchen nimmt. ;-)

Es ist normal, dass Kinder, während sie zahnen, quengeliger sind. Eventuell musst Du halt erst mal mehrere Dosen verabreichen, bei meiner Tochter reichen, wie erwähnt, zwei in der Regel aus. Da Menschen aber verschieden sind, zeigen Medikamente und eben auch homöopathische Mittel nicht bei jedem die gleiche Wirkung. Du kannst ihm aber unbesorgt mehrere Dosen geben. Ich denke nicht, dass bei der geringen Menge Blähungen ausgelöst werden.

Ich halte nicht viel von diesen homöopathischen Komplexmitteln.

Wenn Homöopathie, dann richtig - also statt Osanit z.B. Camomilla.

Du kannst die Dinger weglassen.

12

In der richtigen Homöopathie ist eine gründliche homöopathische Anamnese aber unerläßlich um das individuell passende Mittel zu finden.

Hier auszugsweise ein paar Paragraphen aus Hahnemanns Organon der Heilkunst wie bei einer homöopathischen Anamnese vorzugehen ist.

§ 84 Der Kranke klagt den Vorgang seiner Beschwerden; die Angehörigen erzählen seine Klagen, sein Benehmen, und was sie an ihm wahrgenommen; der Arzt sieht, hört und bemerkt durch die übrigen Sinne, was verändert und ungewöhnlich an demselben ist. Er schreibt alles genau mit den nämlichen Ausdrücken auf, deren der Kranke und die Angehörigen sich bedienen. Wo möglich läßt er sie stillschweigend ausreden, und wenn sie nicht auf Nebendinge abschweifen, ohne Unterbrechung 2).

§ 86 Sind die Erzählenden fertig mit dem, was sie von selbst sagen wollten, so trägt der Arzt bei jedem einzelnen Symptome die nähere Bestimmung nach, auf folgende Weise erkundigt: Er liest die einzelnen, ihm berichteten Symptome durch, und fragt bei diesem und jenem insbesondere: z.B. zu welcher Zeit ereignete sich dieser Zufall? In der Zeit vor dem bisherigen Arzneigebrauche? Während des Arzneieinnehmens? Oder erst einige Tage nach Beiseitesetzung der Arzneien? Was für ein Schmerz, welche Empfindung, genau beschrieben, war es, die sich an dieser Stelle ereignete? Welche genaue Stelle war es? Erfolgte der Schmerz abgesetzt und einzeln, zu verschiedenen Zeiten? Oder war er anhaltend, unausgesetzt? Wie lange? Zu welcher Zeit des Tages oder der Nacht und in welcher Lage des Körpers war er am schlimmsten, oder setzte er ganz aus? Wie war dieser, wie war jener angegebene Zufall oder Umstand - mit deutlichen Worten beschrieben - genau beschaffen?

§ 88 Ist nun bei diesen freiwilligen Angaben von mehren Theilen oder Functionen des Körpers oder von seiner Gemüths-Stimmung nichts erwähnt worden, so fragt der Arzt, was in Rücksicht dieser Theile und dieser Functionen, so wie wegen des Geistes oder Gemüths-Zustandes des Kranken 2),

2) Z. B. Wie ist es mit dem Stuhlgange? Wie geht der Urin ab? Wie ist es mit dem Schlafe, bei Tage, bei der Nacht? Wie ist sein Gemüth, seine Laune, seine Besinnungskraft beschaffen? Wie ist es mit dem Apetitt, dem Durste? Wie ist es mit dem Geschmacke, für sich, im Munde? Welche Speisen und Getränke schmecken ihm am besten? Welche sind ihm am meisten zuwider? Hat jedes seinen natürlichen, vollen, oder einen andern, fremdartigen Geschmack? Wie wird ihm nach Essen oder Trinken? Ist etwas wegen des Kopfes, der Glieder, oder des Unterleibes zu erinnern ?

noch zu erinnern sei, aber in allgemeinen Ausdrücken, damit der Berichtgeber genöthigt werde sich speciell darüber zu äußern.

Es ist wohl einleuchtend, dass so etwas per Internet nicht machbar ist - schon gar nicht durch den Austausch einiger weniger Sätze.

Also wenn schon richtige Homöopathie dann aber richtige Homöopathie nach Hahnemann!

0
20
@Thomas3005

Und bitte die Redeart Hahnemanns bei der Anamnese nicht vergessen...muss genau so wie im Organon sein sonst wird das Mittel nicht wirken!

0
12
@FragenFragenFra

Nö - das verlangt Hahnemann nicht - er erwähnt es zumindest nicht im Organon. Kannst ja selbst nachlesen...

0
33
@Thomas3005

aha - einer der das ganze organon von vorne bis hinten auswendig kennt, und erst noch ein laie...staun...

0
12
@Astair

Dann staune mal schön weiter....Aber wenn du als homöopathische Fachperson der Meinung bist, dass ich mich irre kannst Du ja sicher ein entsprechende Stelle in Hahnemanns Werk nennen, wo er fordert, dass man seine Redeart während einer Anamnese nachahmen soll.

Also wenn Du das könntest würde ich staunen....

0
33
@Thomas3005

ähm...entweder er stellt sich dumm oder er hat tatsächlich noch nicht gemerkt, dass fragenfra nicht deutscher muttersprache ist. und wenn er nicht begriffen hat, was sie meint - was für jeden homöopathen auf der hand liegt - beweist er damit einmal mehr, dass er nicht mal die grundzüge der homöopathie begriffen hat...

0
12
@Astair

ähm...entweder er stellt sich dumm oder er hat tatsächlich noch nicht gemerkt, dass fragenfra nicht deutscher muttersprache ist.

Also FragenFragenFra hat in grammatikalisch und orthographisch korrektem Deutsch (da haben manche Muttersprachler weit größere Probleme) folgendes geschrieben:

Und bitte die Redeart Hahnemanns bei der Anamnese nicht vergessen...muss genau so wie im Organon sein sonst wird das Mittel nicht wirken!

Wie darf man diesen Satz nun aus Sicht einer homöopathischen Fachperson interpretieren?

0
33
@Thomas3005

wieso wurde hier der gute kommentar von bruenette gelöscht?? - - wie ich schon oben sagte, wer die prinzipien der homöopathie begriffen hat, weiss genau, was fragenfra meint. und die andern sollten sich vornehm zurückhalten...

0
12
@Astair

Dann erkläre doch einfach mal, wie man FragenFragenFra aus Sicht einer homöopathischen Fachperson zu interpretieren hat...

0
23
@Thomas3005

Thomas, hast Du eigentlich nichts Besseres zu tun, als Dich den lieben langen Tag auf Homöopathie-Fans zu stürzen? Was soll diese ewige Stichelei?? Was hast Du eigentlich für ein Problem, dass Du nicht eine einzige Frage, die Homöopathie-Interessierte Gleichgesinnten stellen unkommentiert lassen kannst?? Was interessiert es Dich, wenn andere Leute, die Du nicht einmal kennst etwas tun, was Du nicht für sinnvoll erachtest??

0
12
@Bruenette1966

was regst Du Dich denn so auf :-) also wenn dich meine Kommentare irgendwie nervös machen würde ich sie einfach nicht lesen - das hilft bestimmt!

0
12
@Bruenette1966

Ich glaube kaum dass ich Dir über meine Motive irgendwie Rechenschaft schuldig bin :-)

0

Warum Magenprobleme nach Haferflocken bzw. was tun?

Heyho Community,

ich lebe ziemlich gesund und esse jede Menge Haferflocken den Tag. Dummerweise hat das den unangenehmen Nebeneffekt im Sinne von Blähungen. Hat jemand vielleicht 'n Tipp was man dagegen tun könnte?

Am besten kein Medizinisches Produkt sondern vielleicht 'n Hausmittel? Hatte schon an kümmelgedacht als "Entbläher" nur wie soll man den vernünftig kombinieren mit Haferflocken... Außerdem bin ich kein großer Freund von Kümmel^^

Also bessere Vorschläge bitte! :D

Strolch2

...zur Frage

Warum habe ich so starke Blähungen?

Hallo, mir geht's jetzt schon seit mittlerweile 3 Tagen sehr schlecht. Am ersten Tag hatte ich sehr starke Bauchschmerzen, Übelkeit und Kopfschmerzen. Ich lag den ganzen Tag über im Bett. Gestern waren die Kopfschmerzen und die Übelkeit we, jedoch waren die Bauchschmerzen immer noch da. Heute genauso. Wenn ich nun versuche zu esse, bekomme ich paar Bissen runter, bis mein Bauch sich so sehr aufbläht, dass ich nichts mehr essen kann.. Aber ich habe trotzdem immer noch Hunger. Und mein Magen grummelt sehr extrem und ich habe Verstopfung!

Die letzte Woche über habe ich abends sehr sehr viele Bohnen gegessen (3-4 Dosen)-liegt es daran? Und wenn ja, wie geht es wieder weg? :( Einen Arzttermin habe ich schon, aber ich würde mich auch von euch gerne informieren. :)

...zur Frage

Zu gesunde Ernährung? Blähungen und leichter Durchfall...

Ich bin seit 2 Jahren Veganerin, womit ich mich pudelwohl fühle.

Seit zwei Monaten bin ich ganz auf eine gesunde Ernährung umgestiegen: Morgens gibts immer ein Vollkornbrot mit Margarine, den Vormittag über viel Gemüse und Obst, Mittags immer etwas unterschiedliches, z.B. Reis oder Vollkornnudeln etc. mit Salat, nachmittags ab und zu auch Gemüse, dann ne Handvoll Nüsse und abends meist gar nichts mehr oder halt Salat. Das Problem dabei ist, dass all diese Nahrungsmittel Blähungen verursachen. Und den Stuhlgang gibts auch öfter am Tag.

Muss ich an meiner Ernährung etwas ändern o. gewöhnt sich mein Körper mit der Zeit an die Menge der Ballaststoffe usw.? Ich würde nur ungern etwas ändern, weil ich so mit meiner Nahrung sehr zufrieden bin, es schmeckt mir und ich halte so mein Gewicht. :) Wenn da nicht das Problem mit dem Körper wäre...

Kennt sich jemand aus?

...zur Frage

Sind Globuli wirklich wirksam?

Wer hat Erfahrungen mit Globuli bei Babys und Kindern? Helfen die wirklich oder sind das Placebos?

...zur Frage

Mona Hexal: Zwei Pillen auf einmal genommen, habt ihr Erfahrung mit Nachwirkungen?

Hallo liebe Community,

ich würde mich gerne erkundingen, ob ihr Erfahrungen mit Nachwirkungen bei einer Mikropille, speziell "Mona Hexal", nach doppelter Menge (2 Pillen statt eine) habt.

Mir ist nämlich heute ein kleines "Malheur" passiert. Zur gewohnten Zeit hab ich meine heutige Pille genommen und musste feststellen, dass die gestrige Pille für Donnerstag noch unberührt war. Erstes Schreckfazit: Pille vergessen. Und da ich mich nicht mehr genau daran erinnern konnte, ob ich die Pille denn genommen hatte oder nicht, nahm ich sie mit der heutigen nach, wie in der Packungsbeilage beschrieben. Bis mir später auffiel, dass die letzte Pille nicht mehr da war, alle anderen aber richtig genommen wurden und ich gestern unachtsam die Letzte des Blisters statt der für diesen Tag geschluckt hatte. Dass die Pillenpause jetzt vorgezogen wurde, ist mir klar, ich würde eben gerne nur wissen, ob ihr Erfahrungen mit einer zweifachen Einnahme einer Mikropille habt und ob andere, in der Packungsbeilage nicht beschriebene Nebenwirkungen auftraten.

Kurzzusammenfassung: Gedacht, Pille vergessen, beide genommen, später nochmal genau nachgeschaut und gemerkt, dass die Pille vom Vortag doch am richtigen Tag eingenommen eingenommen wurde, nur eben an anderer Stelle aus dem Blister genommene. Habt ihr Erfahrungen mit Nachwirkungen einer zweifachen Einnahme, auch wenn laut der Packungsbeilage nur kleinere Nachwirkungen auftreten, die kein Grund zur Sorge sein sollen?

Vielen Dank im Voraus für etwaige Antworten und einen wunderschönen Tag :)

LG Lemon

...zur Frage

Wer kann mir bei den Fragen aus dem Homöopathie Übungsbuch helfen?

Hallo zusammen,

ich hab ein paar Fragen bei denen ich mir nicht sicher bin...stell wohl noch ein paar ein...🙈.Danke für die Mithilfe!

1.

2.

Homöopathie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?