36 von 54 möglichen Punkten in Schulaufgabe - Note 5?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen,dass es bei mir in den Schulen ein Notenschlüsselsystem gab.Komme aus Deutschland - Rheinland Pfalz.

Die Arbeit am besten einem Studienrat an der Schule zeigen (im Zweifel dem Direktor). Die Grenze zwischen 5 und 4 kann zwar variieren, aber mit über 60% der erreichbaren Punkte sollte die Note mindestens eine 4 sein. 

Ferner riecht das danach, als ob andere Schüler mit weniger Punkten eine bessere Note bekommen haben. Ist dies der Fall, wird es schwierig für den Lehrer, die Note zu rechtfertigen.

Bei uns wird meistens so gewertet, dass 60% der Punkte die letzte 4 ist. Das wären in deinem Fall dann 32 Punkte. Das ist bei uns die gängige Bewertung, der Lehrer kann es aber grundsätzlich so machen, wie er will.

Ausser in den Klausuren der Abiturstufe können Lehrer die Benotung selbst festlegen. Vielleicht war die Arbeit sehr leicht, so dass sie den Massstab sehr hoch angelegt hat?

 

Normalerweise braucht man mindestens 50 % für eine schlechte 4. Das ist dann eigentlich ein annähernder Richtwert. Manchmal müssen es auch 60 % sein.

Bei uns muss man mindestens 20 % haben, um eine 5 zu bekommen (wobei das auch schon wieder Auslegungssache ist).

Am besten lässt du dir einen Termin bei diesem Lehrer geben, diese Art der Bewertung lässt schon ziemliche Willkür durchschimmern. Meistens gibt es nämlich eine Skala, allerdings kenn ich das bislang bloß hier aus Bayern.

Sollte das nicht nach Prozent gehen? Erschein mir auf den ersten Blick auch unangemessen, es sei denn, dass die einzelnen Aufgaben oder Punkte eine unterschiedliche Gewichtung haben.

Nein, das ist wirklich nicht fair! Ab 50% der Punkte sollte man eine 4 bekommen, das wären bei dir dann 27 Punkte. So müsstest du meiner Meinung nach eigentlich eine 3 haben. Es sei denn allerdings, die Arbeit ist extrem gut ausgefallen. Aber auch dann wäre diese Note unfair.

doch, es gibt richtlinien, jedoch kann jeder seine noten individuell gestalten. ich kenne es leider jedoch nur aus der oberstufe so, dass es dort nach einem raster errechnet wird. 

Üblicherweise sind mehr als 50% der erreichbaren Punktzahl mindestens ausreichend, also 4. Das würde ich an deiner Stelle mal hinterfragen.

Eine Fünf bedeutet einfach, daß die Arbeit MANGELHAFT war und dies ist ja bei nur 36 von 54 Punkten auch so anzunehmen!  Selbst in der 2. Klasse bekommt man bei 28 von 34 Punkten nur eine 2-3.  Und diese Kinder sind sehr viel jünger und wissen noch nicht so recht, worauf es bei Noten ankommt.   Die Fünf bedeutet einfach, daß in der Leistung gravierende Mängel aufgetreten sind, wobei dem ja wohl auch so ist.  Legen wir mal pro Aufgabe einen Punkt zugrunde, dann hat Dein Sohn nur 36 Aufgaben richtig beantwortet - von 54.  Da liegen ja wohl offensichtlich Mängel vor.    Dies ist jetzt nicht böse oder abwertend von mir gemeint - ich betrachte die Sache jetzt einfach mal von der "anderen" Seite.

Also falls du nun vom Schweizer Notensystem ausgehst, ist das mehr als nett benotet. Die normale Formel ist:

 

Erreichte Punktzahl/Max. Punktzahl *5 +1

 

 

dürfte eigentlich nicht sein, nach der Leistungstabelle müssten das bei 66% zwischen 3 und 4 sein. notfalls schick dein sohn mit dem test beim schuldekan vorbei oder besser wenn er vorher nochmal mit dem lehrer paar mal redet, sonnst würgt der lerer ihn noch mehr rein.

 

(DIHK) Leistungstabelle
100 % bis 92 % = Note 1
91 % bis 81 % = Note 2
80 % bis 67 % = Note 3
66 % bis 50 % = Note 4
49 % bis 30 % = Note 5
29 % bis 0 % = Note 6

karmiclynx 01.04.2011, 12:35

Das ist ie Tabelle der DIHK, hat also nichts mit der Schule des SOhnes der Fragestellerin zu tun ;) 

0

Was möchtest Du wissen?