30g Fett Methode: Wer hat damit schon gute Erfahrungen gemacht?

4 Antworten

Also ich bzw. wir finden "Low fat" super,und auch einfacher im Alltag umzusetzen als "low carb",wobei wir versuchen beides zu kombinieren,zumindest abends.

Wenn Du zusätzlich noch Sport machst finde ich es eine tolle Methode um abzunehmen.Es geht zwar relativ langsam,dafür aber auf Dauer wenn man bei dieser Ernährung bleibt!

Ich hab damit ( allerdings 34 g fett am tag :D ) seid silvester ungefähr 10 kg abgenommen , hab aber nebenbei auch noch sport gemacht und mich halt gesund ernährt!

3

Also hast du für die 10 kilo bis jetzt (März) gebraucht? Was hast du denn für Sport gemacht,wenn ich fragen darf? :)

0
12
@Nathalia88

jo hab so 3-4 monate gebraucht, aber ich hab einmal pause gemacht(ca. 2-3 wochen) weil ich total krank war hab jogging und basketball gemacht und ich hab son homefitness fahrrad :D

0

Hör' auf, die Gramm Fett zu zählen und schau' einfach, dass Du insgesamt viel Eiweiß ist und fettarm...Und vor allem die Kohlenhydrate weglassen. Es hilft Dir nämlicht absolut nichts, wenn Du zwar nur etwa 30g Fett isst, dafür aber Kohlenhydrate ohne Ende.

Abnehmen, warum geht das bei mir so schnell?

Hey Leute,

Ich mache eine 30g fett Diät. Bin seit 12 Tagen dabei und habe schon 8Kg verloren und bin selber sehr überrascht darüber, weil ich es selber so nicht erwartet hatte.

Ich mache nämlich garnicht so viel Sport. Fahre jeden Tag 15-30 Minuten auf einem Fitnessfahrrad.

Ich esse am Tag höchstens bis zu 1200 kcal und manchmal auch weniger. Dazu muss ich sagen, dass ich aber immer satt bin und nie hungere. Ich esse viel Gemüse und Obst und meide dabei Zucker (soweit es möglich ist), fetthaltige Gerichte und trinke jeden Tag 2L Wasser. Am Wochenende gönne ich mir dann mal mecces und gehe feiern und trinke dann auch. Sozusagen ein cheatday.

Bevor ich die Diät angefangen habe, habe ich das Fünffache an Kalorien zu mir genommen. Mein altes Essverhalten kann man sich so vorstellen:

Morgens: Pizza
Mittags: Burger mit Pommes
Abends: Pizza
Bewegung = 0

Nun frage ich mich, ob das irgendwie ungesund ist, dass ich so schnell so viel abgenommen habe. Könnte ich einen Jo-jo Effekt entwickeln?

Das Ding ist, dass ich aber immer satt bin und mir auch langfristig vorstellen kann, so weiterzuleben, da es für mich sehr einfach ist und meine Psyche auch voll mitspielt. Seitdem ich so esse und auch abnehme bin ich viel glücklicher.

Danke im Voraus

...zur Frage

LCHF wirklich so gut und gesund wie alle sagen?

Low carb - high fat kurz LCHF ist eine Form der Ernährungsumstellung in der annähernd komplett auf Kohlenhydrate verzichtet wird. Und die fehlende Nahrungsmenge wird dann durch vorzugsweise tierisches Fett ersetzt. Mein personal Trainer hat mir diese Ernährungsumstellung empfohlen. Aber ich bin mir nicht sicher ob das wirklich gut sein kann?

Habt ihr Erfahrungen ?

...zur Frage

30 Gramm Fett Methode

Hey, ich ernähre mich nach der Idee, täglich nicht mehr als 30g Fett zu essen. Da ich Vegetarierin bin, fällt mir das manchmal schwer, allerdings esse ich liebend gerne Früchte. Überschüssiger Zucker/Kohlenhydrate werden ja in Fett umgewandelt. Kann man das irgendwie verrechnen? Sprich ich sage, ich esse 15g Fett am Tag, also darf ich noch x Gramm Kohlenhydrate zu mir nehmen, um nicht über 30 zu kommen? Lieben Dank im Vorraus. :)

...zur Frage

Warum bekomme ich Heißhunger, wenn ich viele Kohlenhydrate esse, auch wenn es komplexe Kohlenhydrate mit wenig Zucker sind?

...zur Frage

Wie kann ich mich in Zukunft noch gesünder ernähren?

Hallo liebe Community,

ich persönlich ernähre mich zur Zeit sicher nicht gesund. Ich möchte aber mit der Zeit lernen, mich weiterentwickeln und irgendwann zu den Punkt kommen an dem ich mich wohl fühle und die für mich passende gesunde Ernährung gefunden habe.

Momentan befinde ich mich noch in einem Programm welches eine Art Low Carb/Slow Carb umfasst. Nach meiner bisherigen Recherche ist mir durchaus bewusst das Low Carb, Slow Carb usw. auf kurz oder lang nicht gesund sind. Dennoch werde ich das Programm nicht vorzeitig abbrechen. Zudem gibt es klare Regeln vor welche mir die Umsetzung erleichtern. Sport ist übrigens mit inbegriffen.

Ich bin nun auf der Suche nach der Optimierung meiner jetzigen Ernährungsweise die ich dann nach dem Programm fortführen kann.

Ich bin mit manchen Punkten dieser Ernährung sehr zufrieden. z.B.:

  • Ich trinke nur stilles Wasser und ungesüßten Kräutertee
  • Ich esse viel mehr Gemüse als vor diesem Programm (zuvor gab es fast kaum Gemüse)
  • Ich verzichte so gut es geht auf Zucker (außer Fruchtzucker z.B. in Obst ab und an)
  • Ich esse kein Fast-Food mehr und greife nicht ständig auf Fertigprodukte wie z.B. Tiefkühlpizza zurück (zuvor war das wirklich mehrmals wöchentlich der Fall!)
  • Ich esse kein Brot, einerseits heißt es immer wieder wie schlecht Brot sein kann (auch im Bezug auf Zucker), andererseits wird in der Lebensmittelpyramide dazu geraten Brot zu jeder Hauptmahlzeit zu sich zu nehmen

Obige Liste muss ich aber in einem Punkt einschränken: Dem Cheatday. Hier gönne ich mir Dinge auf die ich sonst in den restlichen 6 Tagen verzichte (was mir nicht so schwer fällt wie ich ursprünglich dachte). Sicher ist auch dieser Punkt umstritten. Für mich aber nicht zu verzichten. Ich könnte nicht mein Leben lang auf Pizza, Döner, Croissants etc. verzichten. Alleine in psychologischer Hinsicht ist mir dieser Tag recht wichtig.

Andere Punkte stören mich aber massiv an dieser Ernährungsform:

  • der hohe Fleisch- und Fettanteil (!) (Herzkrankheiten, Leberverfettung,...)
  • die hohe Zufuhr an Eiweiß, ich meine ja dies soll gerade für die Nieren nicht das beste sein, richtig?
  • die doch manchmal recht übersichtliche Speißekarte
  • Ich esse kaum Kohlenhydrate

Letzterer Punkt mag recht seltsam wirken da doch gerade das diese Ernährungsformen ausmacht. Dies ist halt sehr umstritten. Manchmal frage ich mich schon ob ich nicht lieber doch auf Kartoffeln, Reis und Nudeln zurückgreifen sollte und bin kurz davor alles hinzuschmeißen und mich mit meiner Tiefkühlpizza auf das Sofa zu schmeißen...

Dann las ich wieder vor Kurzem von High Carb Low Fat (vegan). Doch dies könnte ich so auch nicht durchziehen. Ich möchte ja so gut es geht auf Zucker verzichten (also dann high carb?...hm...) und generell auf tierische Produkte zu verzichten könnte ich nicht.

Die Lebensmittelpyramide alleine ist mir aber zu schwammig formuliert. Was soll ich nun tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?