30er-Zone, entgegenkommender Radfahrer in Einbahnstraße - Rechts-vor-Links-Regelung?

8 Antworten

rechts vor links gilt IMMER, selbst wenn ein betrunkener geisterfahrer rückwärts und in der falschen richtung aus einer einbahnstraße kommt hat er trotzdem immer noch vorfahrt.
ob die straße in diese richtung für radler freigegeben ist oder nicht spielt überhaupt keine rolle.

Es gilt rechts vor links!!! Wenn Einbahnstraßen für Fahrräder gegen die Fahrtrichtung freigegeben sind, dann gelten alle üblichen Verkehrsregeln. Das Argument, dass ein Autofahrer nicht damit rechnen könne, dass ein Radfahrer da raus kommt, ist natürlich kein Wirkliches. Als Autofahrer muss ich immer mit allen Eventualitäten rechnen. Dies gilt natürlich auch für Radfahrer. Also wird ein vernünftiger Raqdfahrer nicht einfach so über die Kreuzung fahren. Aber auch nicht auf seine Vorfahrt verzichten. Warum sollte er?

Grüße

Kassandra

Jein. Ein Radfahrer darf u.U. diese Einbahnstrasse in verkehrter Richtung befahren. Allerdings ist das an diesem Ende der Einbahnstrasse nicht ersichtlich. Meiner Meinung nach gilt hier nicht rechts vor links. Ich würde dem Radfahrer (zähneknirschend) die Vorfahrt gewähren, da ich als Autofahrer ohnehin die Hauptschuld bei einem Unfall hätte.

Was möchtest Du wissen?