30 Jahre alt nach Abschluss meines Studiums! Zu alt, um als Trainee einzusteigen z. B. bei den Big4 o. ä.?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Prinzip sollte das möglich sein - Unter bestimmten Voraussetzungen.

Die von Dir beschriebene, bisherige Laufbahn hat einen großen Vor- und einen großen Nachteil:

  • Deine Erfahrung wird Dir sicher angerechnet und kann dementsprechend andere Bewerber (welche u.U. keine Praxis haben, jedoch deutlich jünger sind) ausstechen. 
  • Dein Alter kann jedoch auch kontraproduktiv sein. Vor allem bei den hochbezahlten Stellen (Big4) wird das Alter oft miteinbezogen. Aus ähnlichen Branchen kenne ich, dass man bevorzugt junge und hoch qualifizierte Bewerber nimmt, da diese i.d.R. entsprechend der CI eingeschworen werden können, hoch ambitioniert und motiviert sind und eine halbwegs hohe "Langlebigkeit" im Unternehmen haben.

Als am sinnvollsten würde ich es erachten, wenn Du den Praktika-Weg wählst. Bewerbe Dich für eine Praktikumsstelle und solltest du angenommen werden und während des Praktikums Pluspunkte sammeln können, sollte Dir eine Offerte gemacht werden. 

Alternativ schwörst Du auf Deine Erfahrung sowie Kompetenzen und versuchst es via einer regulären Bewerbung für eine "normale" Stelle. Sich bei mehreren Unternehmen zu bewerben, ist in beiden Fällen eine gute Idee.

Summa summarum, sollte ein "zeitnaher" Einstieg möglich sein, solange Du die erforderliche Leistung erbringst. 

Grüße, Lord


Ich habe auch vor, sobald ich im 2-3 Semester bin, mich als Werkstudentin oder auch Praktikantin in diversen Unternehmen zu bewerben, um erste Kontakte aus der Branche knüpfen zu können bzw. weitere Erfahrungen im angestrebten Bereich zu sammeln. Es wäre sehr schade, wenn mein früherer Abgang von der Schule und der "Umweg" zur Hochschulzugangsberechtigung -des Alters wegen- mir dann so große Nachteile bringt :/ Ich freue mich sehr auf die Inhalte des Studiums, bin motiviert und äußerst zielstrebig. Ich hoffe so sehr, dass ich eine Chance bekomme. Danke für die zügigen Antworten hier im Forum.

0
@NStuck

Wenn Du es schaffst, mithilfe von Networking ein Netzwerk aufzubauen, solltest Du keinerlei Probleme haben, eine Stelle offeriert zu bekommen. 

Networking und Empfehlungen sind das A und O in dieser Branche!

Motivation, Zielstrebigkeit und Interesse sind schon gute Startvoraussetzungen und sollten Dir bei Deinen Zielen weiterhelfen. 

1

Ich denke, diese Frage stellst du bei studis-online.de im Allgemeinen Forum.

Unternehmensbartungen wollen allerdings Leistungsträger, echte Performer. Ich denke, deine Karten stehen dort schlecht.

wieso nicht?

Weil ich dann bereits Anfang 30 bin. :/

0
@NStuck

na und? dann bist auch reifer?

nur viele sind vorsichtig wegen kinderwunsch?

0
@robi187

Habe bereits eine 3-jährige Tochter und möchte keine weiteren Kinder. Vielleicht ist es ein kleiner Pluspunkt. Mir macht immer nur das Alter Sorgen, weil ich sehr oft lese, dass in den oben genannten Unternehmen Trainees etc. mit Anfang / Mitte 20 eingestellt werden. Ich bleibe selbstverständlich trotzdem dabei mein Ziel zu verfolgen, hoffe aber trotzdem, dann nicht als "zu alt" zu gelten.

0
@NStuck

30 ist das beste alter? ich sehe da kein problem?

wenn du so klar sagst dass keine weiter kinder in aussicht sind?

leute die ein klares ziel haben  sind immer gerne gesehen? allerdings gibt es auch AG die möchten sich nicht in die karten schauen lassen?

0

Besser gar kein Abschluss als ein schlechter Abschluss?

Hallo zusammen,

ich studiere zurzeit nebenberuflich Bwl an einer privaten FH in Karlsruhe. Der Studiengang geht 4 Jahre. Nach 3 Jahren habe ich meinen staatlich geprüften Betriebswirt in der Tasche und 1 Jahr später meinen Bachlor of Arts. Ich bin jetzt im 3. Semster und mein Notenschnitt liegt ungefähr bei 3,0. Die Doppelbelastung schlägt leider auch etwas darauf an. Hauptberuflich arbeite ich zurzeit als Einkäufer. Die FH besuche ich Montags, Mittwochs von 18:00-21:30 und Samstags von 8 Uhr-13 Uhr.

Ich zweifel zurzeit, ob es überhaupt sinn macht, dass Studium weiter zu machen. Wie wichtig sind die Noten am Ende? Wenn ich das Studium mit 3,0 abschließen sollte, wäre es dann nicht besser lieber das Studium abzubrechen? So entsteht keine Lücke im Lebenslauf ,da ich zurzeit ja arbeite ! Ist gar kein Abschluss besser als ein schlechter Abschluss? Mein letztes Zeugnis, dass ich zum Ausbildungsende bekam, lag mein Schnitt bei 2,3. Ich bin 23 Jahre alt.

...zur Frage

Was sollte ich nach dem Abschluss als Kauffrau für Marketingkommunikation machen?

Detailinfos: 

  • späterer Job sollte e-commerce Ausrichtung haben 
  • nach Abi 3-monatiges Praktikum in einer Online-Agentur in Birmingham gemacht 
  • danach eine einjährige Höhere Handelsschule besucht mit 1,3 Notendurchschnitt 
  • bin jetzt 24 Jahre alt 
  • Abschluss sollte relativ gut werden, habe bisher immer 1 bis 2 gestanden

Ich bin in einem Zwiespalt. In meinen Augen ist das wichtigste die Arbeitserfahrung. Außerdem denke ich nicht, dass ein Thema wie e-Commerce, das so stark im Wandel ist wie kaum ein anderes Thema, in einem Studium ausgiebig genug unterrichtet werden kann.

Aber ein Studienabschluss wird in Deutschland einfach komplett anders gewertet. Ich habe die Sorge, dass selbst, wenn ich mir sämtliches Wissen selbst aneigne und Weiterbildungen mache, durch die ich gutes Fachwissen erlange, dennoch Leute, die ein Studium im gleichen Bereich gemacht haben besser gewertet werden.

Außerdem werden Trainee-Programme auch nur für Absolventen angeboten und es scheint so, als würden Absolventen auch automatisch etwas besser bezahlt werden.

Was ist eure Meinung dazu? Was würdet ihr an meiner Stelle nach der Ausbildung machen?

...zur Frage

Anspruch auf Kindergeld bei Fernstudium trotz soz.pflichtiger Arbeitsstelle?

Ich bin 23 Jahre alt. Also theoretisch noch 2 Jahre Anspruch auf Kindergeld, sofern ich eine schulische Ausbildung mache.

Ich habe einen Arbeitsplatz in Vollzeit und habe ein Bruttoeinkommen von etwa 1500€.

Wenn ich mich bei einem Fernstudium anmelde um meinen mittleren Reife-Abschluss nachzuholen, habe ich dann Anspruch auf Kindergeld?

...zur Frage

Duales Studium, BWL Master mit gutem Abschluss? Doktorantenstelle abbrechen?

Hallo liebe Leute,

 

ich (m,29) habe folgende Situation in der ich nicht weiter weiß.

Ich habe ein duales Studium beim Finanzamt gemacht (Note: 2,5) und darauf einen Master of Science in BWL, Schwerpunkt öffentlicher Sektor und Gemeinnützige Organisationen gemacht, Abschlussnote gut (1,8).

Nun wurde habe ich eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter angenommen und soll promovieren.

Nun, hat sich der Professor als ein Choleriker erwiesen und seine Promotionsquote ist gering.

Ich fühle mich nicht wohl dort, da der Chef schon in der Lehre (z. B. Klausurerstellung) Fehler sucht wo keine sind (so laut den Kollegen) und ein Gefühl der Angst vorherrscht, wenn ich irgendwas einreichen. Es fallen Bemerkungen wie „Sie sind zu dumm“.

Ich habe ein Gefühl zwischen Resignation und Angst.

Lediglich die Kollegen sind super, dass diese Zusammenhalten und gegenseitig Mut zusprechen. Die wissen wie der Prof. drauf ist.

Tja, was soll ich tun?

Anderer Doktorvater? Oder doch durchhalten?

Ich überlege auch arbeiten zu gehen, weiß aber nicht wo bzw. wie ich suchen kann. Würde am liebsten ein Traineeprogramm machen, vorzugsweise im höheren öffentlichen Dienst. Würde gerne Beamter im Bibliotheksdienst oder in der Verwaltung werden.

Berufserfahrung habe ich wenig: 1,5 Monate Steueranwalt und 1 Monat Steuerberater.

Und natürlich die Ausbildungszeit beim Amt.

Aber im Steuerbereich will ich nicht arbeiten, deswegen ein BWL Studium mit Schwerpunkt öffentlichen Sektor.

Ich bin ratlos.

Eure Meinungen?

 

 

 

...zur Frage

Fachabi, und jetzt?

Hallo erstmal, ich bin 18 Jahre alt, komme aus Bayern und schließe demnächst die Fachoberschule mit dem Fachabitur ab. Mein großes Problem ist, dass ich nach meinem Abschluss keine Ahnung habe wie es weiter gehen soll, Abitur machen? / Studium? / Ausbildung?... Aber wenn ja, was für eine Ausbildung bzw. welches Studium?

Es ist schwer sich auf Prüfungen vorzubereiten, ohne konkreten Plan, ohne ein Ziel auf dass man hinarbeitet, trotz einem relativ guten Schnitt und den Türen die sich mit der Weiterbildung zum Fachabi öffnen. Denn genau dass ist das Problem - zu viel Auswahlmöglichkeiten! Gibt es hier Menschen, die vielleicht in der selben Situaiton wie ich waren, und eine Lösung für dieses Problem fanden? Falls jemand einen Ausweg kennt, ich nehme alle Vorschläge an :)

...zur Frage

Kann man lernen ohne Notizen machen zu müssen?

Ich habe ein paar Skripte, in denen der Lernstoff schon auf das Wichtigste runtergebrochen ist, sodass ich keinen gigantischen Textblock vor mir habe.

Kann ich diese Skripte lernen ohne selber alles nochmal aufschreiben zu müssen? Ich würde die Skripte immer wieder durchgehen und mich selber abfragen und alles immer wieder aufsagen, um mir den Stoff einzuprägen.

Aber mir den gesamten Lernstoff selber nochmal aufzuschreiben raubt mir zu viel Zeit, das muss doch effektiver gehen?

Ich habe auch noch diverse Aufgabenbücher, damit ich den gelernten Stoff anwenden und mich noch mal abprüfen kann. Also geht es ohne selbstgeschriebene Zusammenfassung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?