30 cent Regelung privater PKW - wie funktioniert das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das Auto im Privatvermögen bleibt und Du nur die geschäftlichen Fahrten mit der Kilometerpauschale als Betriebsausgaben geltend machen willst, reicht die Aufzeichnung der betrieblichen Fahrten aus.

Ein lückenloses Fahrtenbuch ist im umgekehrten Fall nötig, wenn das Fahrzeug im Betriebsvermögen ist und die privaten Fahrten nicht nach der 1%-Regelung ermittelt werden sollen.

Wenn Du mehr als 10 % privat fährst, dann solltest Du es so belassen und die Kilometerpauschale abrechnen.

du meinst, ob du die 30 Cent/km steuerlich geltend machen kannst ?
geht nur dann, wenn dur die Tankbelege nicht steuerlich abrechnest, auch nicht die MwSt daraus.

Da ich das Auto ja auch privat nutze dachte ich das ich Tankbelege sowieso nicht steuerlich abrechnen kann. Deshalb ja die 30 cent Regelung, wenn auch mit dem Aufwand des Fahrtenbuches.... Die 30 cent kann ich doch dann pro geschäftlich gefahrenen km als ausgabe absetzten wenn hier auch keine Vorsteuer geltend gemacht werden kann, oder doch????

Ach, ich merk  schon, dass ich mich mit dem Thema erst mal richtig befassen muss, vielleicht habt ihr ja noch Infos für mich???

0

Kann man bei Kilometerpauschale, trotzdem Steuer und Versicherung vom KFZ bei der Einkommensteuer absetzten?

Ich bin beruflich selbsständig, mein PKW läuft über privat, ich rechne berufliche Fahrten über die Kilometerpauschale von 30 Cent ab.

Kann man trotzdem die Steuer und Versichetrung noch bei der Einkommensteuer absetzten oder ist das in der Kilometerpauschale enthalten ?

...zur Frage

Nutzungsüberlassung Kfz an Ehefrau (nicht angestellt bei ihm)

Hallo,

mich beschäftigt Folgendes:

Ein Unternehmer (Einzelunternehmen) hat mehrere Fahrzeuge im Betriebsvermögen.

Ein PKW davon nutzt seine Ehefrau für die Fahrten zur Arbeit (sie ist aber in einer anderen Firma angestellt, nicht in der des Ehemannes).

Wenn sie seine Arbeitnehmerin bei ihm wäre, wäre das ja geldwerter Vorteil, der entsprechend zu versteuern wäre. Und die 1%-Regelung oder Fahrtenbuch käme zur Anwendung.

Die 1%-Regelung kommt unabhängigdavon zur Anwendung, da das Kfz ja privat genutzt wird.

Meine Frage nun: Darf die Ehefrau die Kilometerpauschale von 0,30 Cent je gefahrenen Kilometer ansetzen für die Fahrten von der Wohnung zur Arbeit, da für sie ja der PKW beruflich genutzt wird, um zur Arbeit zu kommen unabhängig davon, wer der Eigentümer ist und wie dieser das Kfz versteuert?

Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.

Vielen Dank vorab schon mal!

...zur Frage

Fahrtenbuch auch an Tagen ohne Fahrten führen?

Muss ich - zwecks der Lückenlosigkeit - auch Tage in mein Firmenwagen Fahrtenbuch eintragen an denen ich nicht gefahren bin, also das jeder Tag des Monats drin steht und bei fahrtlosen Tagen selben km Anfangs und Endstand eintragen?

Oder lasse ich das aus und trage nur Tage mit tatzächlichen Fahrten ein?

Danke euch!

...zur Frage

Fahrtkosten nach der 30 Cent Regel versteuern?

Soweit ich weiß gibt es folgende Varianten der Fahrtkostenerstattung:

Variante 1: Fahrtenbuch Variante 2: 1% Regelung

und die interessante 3. Variante, die 30 Cent Versteuerung, welche den geringsten Aufwand beinhaltet (da kein Fahrtenbuch und Abzug notwendig). Ist das Richtig? Wo kann ich mich über diese Variante informieren, kann mir dazu jemand Informationen geben?

(Antworten mit Steuerberater werden direkt ignoriert)

...zur Frage

Freiberufler, Fahrtenbuch, Ehefrau?

Ich bin neu Freiberufler und führe für meinen Wagen ein Fahrtenbuch, da zwischen 10 - 50 % meiner zurückgelegten Strecken beruflich bedingt sind. Meine Frau nutzt den PKW auch. Wir haben nur einen PKW. Im von mir gekauften Fahrtenbuch wird in der letzten Spalte nach dem Namen des Fahrers gefragt.

Darf meine Frau den Wagen eigentlich benutzen, auch wenn sie nur private Fahrten unternimmt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?