3 Wochen Ausbildung, sofort gemerkt, hier bin ich falsch. Muss das in einen Lebenslauf?

8 Antworten

Ich würde es mit rein nehmen. Es macht einen guten Eindruck(wenn du es im Gespräch später ordentlich begründen kannst) außer du willst danach im gleichen Bereich arbeiten/lernen.

Wenn ich das Ganze aus dem Lebenslauf rauslasse, sollte ich das Ganze dennoch im Vorstellungsgespräch ansprechen? Ist eine komplett andere Branche, anderes Ausbildungsverhältnis etc

0

Es wird sowieso zur Sprache kommen, das du bereits nach 3 Wochen (!) eine Ausbildung hingeschmissen hast. Darüber gibt es doch einen Ausbildungsvertrag, der zu deinen Unterlagen gehört.

Auf jeden Fall beeinträchtigt das die Meinungsbildung bei der nächsten Bewerbung negativ.

Tatsächlich kann ich das mit den 3 Wochen gut begründen und das wird bei dem Beruf auch jeder gut verstehen, es ist nicht so als hätte ich das mal auf gut Glück angefangen und dann geschwächelt, so wie du das jetzt beschreibst, das ist bei mir jetzt kompletter Branchenwechsel, daher die Frage

0
@Frage40000

"Frage40000"  Dann würde ich genau das in der erneuten Bewerbung gut verständlich und sachlich erklären, damit kein falscher Eindruck entsteht.

Alles Gute im neuen Beruf.

0

Was sind schon 3 Wochen?

0

Bekommt der neue Ausbilder eine Rückmeldung über eine bereits vorhandene Rentenversichertennummer?

0

Nein, das macht keinen Sinn, vor allem wenn du keine Lücke im Lebenslauf aufweist.

Alles in den Lebenslauf schreiben?

Hallo,

Kommt in einen Lebenslauf grundsätzlich alles rein, auch wenn es für den Beruf für den man sich bewirbt nicht von größter Relevanz ist?

(Als Beispiel: Ich bewerbe mich für eine Stelle als Laborassistent und nenne dann im Lebenslauf ein zweiwöchiges Schulpraktikum im Kindergarten)

Werden Schulpraktika überhaupt beachtet? Soweit ich weiß macht ja jeder Schüler im Laufe seines Schülerlebens ein Praktikum?

...zur Frage

Wie kann ich meinen Lebenslauf jetzt noch retten?

Hallo, ich bin an einer einjährigen Höheren Berufsfachschule angemeldet, habe sehr viel gefehlt auch unentschuldigt und werde dadurch schlechte Noten bekommen. Viele Klassenarbeiten dürfen nicht nach geschrieben werden, weil kein Attest vorliegt. Manche Lehrer können mich nicht einmal bewerten. Damit ist die Sache für mich gelaufen. Ich habe mich nun dazu entschlossen, die Schule abzubrechen und mir Mini-Jobs oder bezahlte Praktika zu suchen, um mir dadurch einen Ausbildungsvertrag zu sichern.

Eigentlich wollte ich gern im Kaufmännischen Bereich eine Ausbildung machen, aber da stehen die Chancen nun schlecht. Ich könnte mir aber auch vorstellen im Garten und Landschaftsbau zu arbeiten. Trotzdem möchte ich mich auch noch kaufmännisch weiter bewerben, ich habe ja schließlich einen Realschulabschluss mit der Gesamtnote 3,1 aus dem Jahr 2013.

Das größte Problem sind allerdings die Lücken im Lebenslauf, nach der Realschule hatte ich mich an einen Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme angemeldet, welche ich aber auch nach 5 Monaten abgebrochen habe. Dadurch ist eine Lücke von Februar - August 2014 entstanden, in der Zeit habe ich nichts gemacht, mir aber im Lebenslauf einen Aushilfejob im Altenheim erlogen. Jetzt steht mir die nächste Lücke bevor und diese möchte ich sinnvoll lösen, indem ich nicht nur zu Hause hocke, sondern etwas tue.

Habt ihr eine Idee wie ich meinen Lebenslauf retten kann, womit kann ich die Lücke(n) stopfen und was für eine Begründung kann ich mir für die 2 Abbrüche aus den Fingern ziehen, um nichts komplett schlecht dazustehen (vielleicht krankheitsbedingt)?

...zur Frage

Studienabbruch nach erfolgreicher Ausbildung in Bewerbung erwähnen?

Ein paar Eckdaten um die Situation zu verdeutlichen: Ich habe mit Anfang 20 vier Semester Meizintechnik studiert, nebenher in der technischen Abteilung eines medizintechnischen Unternehmens gearbeitet und dann das Studium aus verschiedenen Gründen abgebrochen. Anschließend habe ich ein Jahr im Außendienst dieses Unternehmens gearbeitet und danach in einer anderen Firma eine Ausbildung zum Elektroniker absolviert um einen Abschluss in der Tasche zu haben. Dort arbeite ich im Moment und möchte mich nun woanders für eine Stelle im Vertrieb bewerben.

Soll ich den Studienabbruch im Anschreiben der Bewerbung erwähnen, oder reicht es diesen im Lebenslauf kurz darzustellen?

Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Lücke im Lebenslauf füllen - wie? :/

Hallo,

ich habe im Januar 2015 meine Ausbildung zum Bankkaufmann erfolgreich beendet. Da ich keinesfalls weiter in diesem Beruf arbeiten wollte und meine Ausbildungszeit als mitunter die schlimmste meines Lebens bezeichnen würde (Habe teilweise vor der Arbeit geheut), habe ich im Januar den Betrieb auch sofort verlassen. Nun wollte ich die 6 Monate, bis die Schule beginnt (Fachabitur an der BOS) mit einem anderen Job überbrücken. Nur leider fand ich im Büro keinerlei Beschäftigung und nur Absagen. Seit April bin ich bei einer Zeitarbeitsfirma gelistet und wurde nur 1 mal für ca. 3 Wochen vermittelt. Auch sonst sind richtige Jobs (Also nicht 450€ basis) kaum zu finden oder ich bin nicht qualifiziert dazu.

Da ich ab September nächsten Jahres gerne zur Polizei würde habe ich angst, durch diese 6 Monate als fauler looser abgestempelt zu werden und auch in Zukunft keinen Job zu finden. Wie kann man das einem Personaler erklären? Wie soll ich es in meinen Lebenslauf schreiben?

Zu mir: Bin 19 Jahre habe einen guten Realschulabschluss (1,75) und eine abgeschlossene Bankausbildung.

...zur Frage

Bewerbungs-Anschreiben: Wie schlechten Lebenslauf rechtfertigen?

Mein Lebenslauf weist durch Zeiten von Krankheit und Arbeitslosigkeit einige Lücken auf, die relativ groß sind (mehrere Jahre).

Wie umspiele ich diese schlechten Zeiten am besten im Anschreiben (nicht dem Lebenslauf)? Was schreibe ich im Anschreiben als Ansporn nach diesen Zeiten mich jetzt wieder zu bewerben und warum ich gerade trotz meines eher negativen Lebenslaufs der richtige für den Job bin (es geht um eine Ausbildung)?

...zur Frage

Vorstellungsgespräche Aushilfe noch nicht gearbeitet Karstadt?

Habe morgen ein Bewerbungsgespräch bei Karstadt als warenservice mitarbeiter / teilzeit (also prdukte einräumen etc. etc.)

Sollte man da wircklich alle Zeugnisse, Lebenslauf und so mitnhemen, obwohl das nur eine aushilfstätigkeit ist ?

Und reicht ein Hemd mit Sneakern oder richtige Anzug schuhe ?

ich persönlich finde das übertrieben, da ja keinerlei qualifikation erwartet wird

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?