3 Tage Probearbeit. Insgesammt ca. 32 Stunden. Jetzt meldet sich der potenzielle Arbeitgeber nicht mehr. Kann ich Lohn einfordern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, entsprechend Deiner Beschreibung des durch Dich erbrachten Tätigkeitsrahmens ( und Du verneinst in diesem Zuge auch ein "Einfühlungsverhältnis" ... also hast Du schon entsprechende Infos gefunden ) steht Dir für diese 3 Tage dann auch eine entsprechende Entlohnung in angemessener Höhe zu.

An diesem Anspruch ändert auch DER Umstand nichts, dass Du grundlegend noch im Bezug von ALG I oder ALG II stehen könntest. 

Denn Probearbeit ist kein Praktikum. Und wenn Du die 3 Tage komplett richtig mitarbeiten musstest, so liegt hier auch kein "Einfühlungverhältnis" mehr vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein derzeitiger "Arbeitgeber" ist bis zu Deiner Anstellung die Arge/Jobcenter. Wende Dich an den Sachbearbeiter, er wird Dir genaue Auskünfte zur rechtlichen Situation geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hakalad
27.08.2016, 16:22

Ja, weil ich denke mal, dass auch die ARGE ein gewisses Interesse daran hat, ggf. die Fahrtkosten vom AG zurück zu bekommen. Ich werde die ARGE mal die Tage aufsuchen und hier dann berichten, was daraus geworden ist :)

0
Kommentar von Hakalad
29.08.2016, 12:43

Habe die ARGE angerufen. Die können selber auch nichts machen. Es liegt an mir, die Forderung dann auf dem Zivilrecht geltend zu machen. Fahrtkosten musste ich auslegen und bekomme diese erstattet (Antrag war vorab schon angefordert worden). Jetzt geht die Rennerei los :)

0

Was möchtest Du wissen?