3 Selbstmordversuche von der Mutter: Keine Hilfe?

8 Antworten

Hallo. Erst mal finde ich es großartig das du zur Therapie gehst und versuchst dir zu helfen.
Ich glaube dein Vater war mit der damaligen Situation überfordert.
Er hat bestimmt Stress im Beruf, dann deine Mutter krank und alleine mit Kind. Ich glaube er hat eingeredet das du noch nicht so viel mit bekommst und alles läuft.
Eigentlich hätte er, da er in diesem Beruf arbeitet, die Abzeichen erkennen müssen. Vielleicht hat er es auch verdrängt.
Ich denke du musst mit deinem Vater reden. So könnt ihr euch gegenseitig helfen und über die Geschehnisse reden.
Ich wünsche euch alles liebe.

Hallo marvycorn2,

da kann ich klipp & klar sagen: Ihr müsst euch gegenseitig aussprechen! Das ist immer gut, weil wenn man vermutet aber nicht weiß ist das immer blöd und bedrückend. Wenn du dir nicht sicher bist, sprich vorher mit deiner Therapeutin darüber und hol dir eine Meinung nochmal von ihr ein.

BTW: Also so würde ich darüber denken. Ist natürlich dann auch subjektiv geprägt. :)

Ich wünsche euch dreien alles Gute!

Hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen!

Gruß Leon 🤓

Dein Vater hat seinen Sinn ganz auf seine Frau gerichtet. Das ist erstmal normal. Meistens erziehen die Mütter die Kinder, und der Vater kommt wegen der Arbeit nicht wirklich dazu sich um die Kinder zu kümmern. Was man nicht gelernt hat, das kann man dann auch nicht, wenn es notwendig wird... sehe ich das richtig?

Gut, dass du von dir aus zur Psychotherapie gegangen bist. Das war sehr klug von dir. An deinem Text sehe ich, dass du hochintelligent bist und die Zusammenhänge schnell erfasst. Das ist eine gute Voraussetzung dafür, dass du in deinem Leben mit der Situation um deine Mutter fertig werden wirst.

Immerhin ist die Wahrscheinlichkeit selbst psychisch krank zu werden für die Kinder von Depressiven höher als für die Kinder von psychisch "Gesunden". Deshalb solltest du in dieser wichtigen Sache für dich "am Ball bleiben".

Und du selbst spürst doch, dass ein Gespräch mit deinem Vater einfach "dran ist". Dann ergreife du doch die Initiative! Dein Vater hat auch das offensichtlich bisher nicht gelernt.

Die Eltern lernen interessanterweise oft sehr viel später durch ihre kritischen Kinder dazu. Also... nur Mut... es wird wieder! Deine Mutter hat sich auch wieder gefangen. Es gibt immer wieder Krisen in der Familie. Sei froh, dass dein Vater der Mutter gegenüber so gut reagiert hat. Er hat in seinem Beruf wohl echt was drauf!

Meine Mutter macht mich seelisch kaputt?

Meine Mutter schreit immer anstatt normal mit mir zu reden, wenn sie schlechte Laune hat lässt sie sie immer an mir aus und generell gibt es jeden Tag ärger mit ihr wegen den kleinsten Gründen. Früher hat sie sich nicht großartig um mich oder meine Schwester gekümmert, weil sie immer am telefonieren war, bei ihren Pferden, im Internet, am schlafen oder bei Freunden war. Als ich als Kind auf der Straße gespielt habe und laut gelacht habe hat sie aus dem Fenster in böser Stimme gerufen das ich leise sein sollte. Mein Vater war tagsüber auf der arbeit und hat sich dann abends um mich gekümmert. Meine Mutter hat fast nie mit mir und meiner Schwester in unserer Kindheit gespielt weil sie immer beschäftigt war mit ihren Pferden. Im Internet hat sie dann Männer gesucht mit Pferden und ist darauf hin zu einem gezogen und meinem Vater fremdgegangen. Darauf hin bin ich nicht mehr zu Schule gegangen und kam für 6 Monate in eine Psychatrie auch weil ich mich angefangen habe zu ritzen usw... Heute habe ich keinen Schulabschluss weil ich Angst habe unter Menschen zu gehen und bauchschmerzen und blähungen bekomme sobald ich mit fremden zusammen bin. Jeden Tag macht sie mir Vorwürfe. Ich würde gerne meinen Abschluss nachholen aber ich habe Angst vor Menschen und kann mit fremden nicht in einem Raum sein ohne extreme Angstzustände zu bekommen ich fange dann sofort an zu zittern und extreme bauchschmerzen und blähungen zu bekommen. Ich weiß das ich auch daran schuld bin aber der druck der jeden Tag auf mir lastet aufgrund meiner Mutter und ihrer schlechten laune macht mich einfach fertig. Ich bin 17 Jahre alt und habe auch depression und bis 2017 anti depressiva ( tabletten) genommen.

...zur Frage

Vater möchte, dass ich ausziehe, kommt mit meiner/n Depression/Suizidgedanken nicht zurecht?

Hallo ihr Lieben, wieder einmal möchte ich mich hier etwas auslassen, da ich am Ende bin. Mal kurz beschrieben, ich bin 16 Jahre alt und wurde von meiner Mutter als ich kleiner war eingesperrt, geschlagen und weiteres ... deshalb habe ich schon seitdem ich denken kann den Wunsch zu sterben. Meine Mutter wohnt seit 4 Jahren nicht mehr hier und ich lebe nun bei meinem Vater.

Die Suizidgedanken wurden mittlerweile immer stärker und ich kann an kaum nichts anderes mehr denken, habe mich auch wieder angefangen zu ritzen. Ich habe meinem Vater kürzlich davon (Suizidgedanken) erzählt und ihm war es komplett egal und ist danach gleich mit seiner Freundin schwimmen gefahren, er hat mich auch danach nicht wieder darauf angesprochen. (5 Wochen her)

Zudem habe ich vor kurzem eine ambulante Therapie in einer Psychatrie begonnen. Meine Psychologin musste daraufhin meinen Vater alarmieren, da er bei einer Sitzung dabei sein muss, wegen der Einverständniserklärung usw. (Ich hatte mich in der Psychatrie selbst angemeldet und einen Notfalltermin bekommen) Der Anruf von ihr passte ihm gar nicht, weil er sich dafür extra von der Arbeit Urlaub nehmen muss, er ist Tiefbaupolier und der Meinung ohne ihn können seine Kollegen nicht arbeiten. Der Termin wäre auch nur an einem Vormittag, aber die Arbeit scheint ihm wichtiger zu sein.

Heute bin ich von der Berufsschule nach Hause gekommen und musste zum Tierarzt, mein Vater musste mich natürlich fahren und er war mehr als sauer. Er meinte, dass ich allen (Ihm und seiner Familie) das Leben kaputt mache, ihm das nicht passt mit der Psychatrie (allgemein und mit dem Urlaub nehmen) und ich am besten in ein Heim oder zu meiner Mutter ziehen soll, weil es so nicht mehr mit mir weiter geht. Er hatte das nicht gesagt, weil er eh schon gestresst war, weil er von der Arbeit nach Hause kam, er hatte das schon öfters zu mir gesagt. Ich würde mich am liebsten gerade einfach nur erhängen. Ich wäre eh schon lange nicht mehr hier, hätte ich meine Haustiere nicht (mag sein das es jetzt für einige seltsam klingt, aber für mich ist es so), da ich genau weiß, dass mein Vater sie wie Dreck behandeln würde. Ich weiß nicht, was ich machen soll :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?