3. Reitstunde,bin ich dafür gemacht?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich finde, beim Reiten ist "der Weg das Ziel" :-)

Reiten ist ein wunderschönes Hobby, der Umgang mit den Pferden, die stückweise Erweiterung der eigenen reiterlichen Fähigkeiten. Das Überschreiten eigener Grenzen, die Überwindung von Ängsten. Zu Lernen, dass die Dinge, vor denen man anfangs Angst hatte, letztlich doch nicht so schlimm sind.

Wenn du einen wirklich guten Reitlehrer hast, der dich durch Motivation unterstützt, wenn mal was nicht so klappt, der dir Zeit lässt, sicherer zu werden, dann kann es meiner Meinung nach so lange dauern, wie es will, bis man sein Ziel "reiten können" erreicht hat, weil der Weg dorthin so viel Freude bereitet !

Lass dich weder durch dich selbst noch durch andere verunsichern und mess dich gerade in der ersten Zeit nur mit dir selbst. Nicht mit anderen!

du kannst deinem reitlehrer/lehrerin doch sagen das du lieber noch eine stunde an der longe reiten möchtest.. ich selber habe mitsowas keine probleme.. da ich schon seit 7 jahren reite und praktisch auf pferden gross geworden bin.. wie ist es bei dir? darfst du vor/nach der reitstunde ibn den stall? dann kannst du eine bessere verbindung zu deinem pferd aufbauen.. wenn du es besser kennst dann wirst du sicherer im sattel.. und wenn du im sattel sitzt: fersen nach unten, knie ran drücken, gerade sitzden, zügel aufnehmen! so kannst du eig. nicht runterfliegen! :) eine 4. stunde ist auch gut zum galoppieren!

wenns dir spaß macht, dann bist du auch dazu geeignet! mach dir keinen stress! ich hatte nach einem halben jahr noch angst vorm galloppieren und heute habe ich mein zweites pflegepferd und liebe es durch den wald zu galoppieren. am anfang ist man eben ein bisschen ängstlich, das ist normal! mit der zeit gibt sich das. glaub mir, es gibt nichts schöneres als reiten!

Ich hatte auch nach dem ich 3 Jahre geritten bin noch Angst vorm Galopp!!! Mach dich nicht verrückt, du wirst doch nicht in den ersten Reitstunden galoppieren, das macht man erst wenn man super im Schritt und Trab sitzt, und schon einiges an Wissen hat! Also ich schätz mal das es bei den meisten so ein halbes bis ein Jahr dauert, bis man galoppieren darf!

geh doch einfach nach der Stunde noch ein bisschen zu den Pferden, hilf beim Satteln, Trensen, Putzen (wenn du es nicht sowieso schon machst). Die Angst wird schon verschwinden.

Mhm... also bei mir war das nie so. Ich habe mit Voltigieren begonnen und da macht man die Übungen ja alle im Galopp und ich liebe es noch heute, über die Felder zu galoppieren. Ich denke, wenn du einmal einen wundervollen Gallop erlebt hast, wirst du deine Angst schnell überwinden können. Einfach weiter üben. Vertrau dich deiner Reitlehrerin an, damit sie dir ein zuverlässiges, braves Reitpferd zuweist, auf dem du dieses Vertrauen gewinnen kannst.

Fürs Reiten gemacht sind alle, die das Reiten mit Freude und Liebe zum Pferd ausführen bzw. erlernen.

Nach der 3. Longenstunde kann man überhaupt noch nicht sicher auf einem Pferd sitzen. Und Angst vor neuen und ungewohnten Sache ist ganz normal. Lass dir Zeit beim Lernen, du wirst dich noch an die Pferdebewegungen gewöhnen.

Wenn du Angst hast wird das nix . Überleg es dir gut . Respekt ist wichtig aber Angst macht dich zu einem miserablen Reiter . Nimm doch noch eine Stunde und fühl in dich. Und Denk dran - später wird es immer schwerer und viele Sachen kommen auf dich zu vor denen du Angst haben wirst

Das ist total normal! Bei der 3. Reitstunde hatte ich sogar Angst vorm Trab und war sowieso schrecklich unsicher. Die Sicherheit kommt mit der Routine, also : Keep Trying :) Wenn du es lernen willst, dann lernst du es auch :)

Wenn Du es so gerne möchtest, dann bist Du sicher auch "dafür gemacht"... Einige Menschen lernen Dinge... etwas schneller oder langsamer als andere... das ist auch nicht anders als beim Radfahren/ Autofahren, Kochen.... usw.

Wichtig ist, den Spaß an der Sache nicht zu verlieren... und ein "realistisches Ziel" zu haben... (also zu unterscheiden, ob Du "nur" reiten möchtest oder Olympia-Kandidatin im Dressurreiten o.ä. werden möchtest.... )

wenn es dir spass macht, dann mach weiter! außerdem lernt man ja immer noch was daztu und es ist noch kein meister vom himmel gefallen also geb gas :D ^^

Keine Sorge! Ich hate Jahrelang angst vor dem gallop! Und inzwischen liebe Ich es einfach zu gallopieren! Diese angst legt sich, jeh mehr reiterfahrung du hast :)

wenn du erstmal ein bisschen öfter geritten bist verlierst du die angst davor, war zumindest bei mir so!

MelliLoL 24.10.2012, 12:28

Dankeschön ♥

0

Ich glaube, das ging jedem einmal so ... entspann Dich einfach, verlang nicht zuviel von Dir ... dann kommt der Rest von ganz alleine ... auch die Sicherheit.

MelliLoL 24.10.2012, 12:32

okay danke ♥

0

wenn du das reiten erlernen möchtest ist es doch ok, überstürze aber nichts, es hetzt dich doch keiner. geh mit spass und nicht mit angst an die sache dran dann wird es funktionieren.

und wenn du meinst es geht nicht, dann hör auf..

Geduld. WEnn du wirklich willst beisst du dich dadurch. Und mit gallopieren das dauert noch.

MelliLoL 24.10.2012, 12:31

ok :)

0

Was möchtest Du wissen?