3 Monate Kündigungsfrist einhalten trotz Nachmieter und Mängel in der Wohnung?!

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Nein, die Gründe reichen nicht für eine fristlose Kündigung aus. 75%
Ja, der Vermieter muss die fristlose Kündigung akzeptieren. 25%

7 Antworten

Die Mängel wurden dem Vermieter persönlich mitgeteilt

Man hat sogar die Pflicht der Mängelanzeigem aber dieses sollte unbedingt schriftlich gemacht werden, wegen der Beweisbarkeit der Mängelanzeige:

So macht man eine Mängelanzeige:

  • Man muss den Vermieter über die Mängel in Kenntnis setzen.(Per Einwurfeinschreiben)

  • Setzen Sie ihm eine angemessene Frist zur Behebung der Mängel.Bei nicht schwerwiegenden Mängeln 2-4 Wochen. Bei Schwerwiegenden kürzer.

  • Die Frist muss datumsmäßig bestimmt oder bestimmbar sein. Also nicht schreiben „umgehend“ oder „sofort“, sondern „bis zum [Datum in drei Wochen].

  • Kündigen Sie dem Vermieter an,dass Sie bei fruchtlosem Ablauf der Frist eine Ersatzvornahme(Selbstbeauftragung) vornehmen werden und die Kosten ab übernnächsten Monat mit der fälligen Mietzahlung aufrechnen werden.

Ist der Vermieter nicht erreichbar oder nicht rechtzeitig erreichbar, etwa, wenn er gerade in Urlaub ist und be- oder entsteht ein Mangel, dessen Behebung zur Abwendung einer Gefahr für den Mieter oder die Mietsache nicht aufgeschoben werden kann, kann der Mieter ebenfalls entsprechende Maßnahmen veranlassen und vom Vermieter Aufwendungsersatz verlangen. www.anwalt-im-netz.de/mietrecht/mangel-der-mietsache.html

Wir wollen hier raus! Geht fristlos?

Raus könnt Ihr, ob die Gründe ausreichen für eine fristlose Kündigung, sollten Sie einen Fachmann, z.B. Rechtsanwalt fragen.

Er meinte mit einem Nachmieter würde er uns 1-2 Wochen früher aus dem Vertrag lassen, aber was soll das bringen? Dann zahl ich solange Miete, obwohl schon ein anderer in der Wohnung wohnt und ich gar keine Rechte diesbezüglich mehr an der Wohnung habe.

Ab dem Datum, wo ein ein neuer Mietvertrag beginnt, zahlz Ihr keine Miete mehr. Es hängt davon ab wann der Mietvertrag beginnt, dieses kann der Vermieter aber beinflussen und zwar dadurch ob und wann er mit einem potentiellen Nachmieter einen Mietvertrag eingeht.

Dann zahl ich solange Miete, obwohl schon ein anderer in der Wohnung wohnt und ich gar keine Rechte diesbezüglich mehr an der Wohnung habe

Ab dem Zeitpunkt wo der neue Mietvertrag beginnt, endet Ihre Zahlungsverpflichtung!

Solange Sie zahlen, darf der Vermieter weder die Wohnung renovieren, noch die Wohnung ohne Ihre Zustimmung betreten, oder ein Anderer in der Wohnung wohnen.

Eine weitere Frage: Kann mein Lebensgefährte theoretisch vorher schon mit unserem Sohn umziehen, damit ich hier nur noch für mich NK zahlen muss? Er hat den Vertrag ja nicht unterschrieben.

Ihr alle könnt jederzeit umziehen, aber die Mietzahlungen müssen bis zum Ende der Kündigungsfrist eingehalten werden.

Keiner zwingt Euch in der Wohnung zu bleiben.

Der Vermieter hatte uns in einem persönlichen Gespräch zugesichert, dass wir uns nicht an die Kündigungsfrist halten müssen, da er so für Ruhe im Haus sorgen will, mittlerweile tut er so, als wäre es nicht wahr.

Zusagen sollten wegen der Beweisbarkeit schriftlich gemacht werden.

Abgeschlossen habe ich den Vertrag jedoch mit einem anderen Vermieter, hat der dann überhaupt was zu sagen?

§ 566 Kauf bricht nicht Miete

(1) Wird der vermietete Wohnraum nach der Überlassung an den Mieter von dem Vermieter an einen Dritten veräußert, so tritt der Erwerber anstelle des Vermieters in die sich während der Dauer seines Eigentums aus dem Mietverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten ein.

MFG

Johnny

Du kannst mit Dreimonatsfrist zum 30.11.12 kündigen. Dazu muss die Kündigung (die du nicht begründen musst) bis 3. WT September beim V. nachweisbar (Einwurfeinschreiben) zugestellt sein. Die von dir geschilderten Sachverhalte sind kein Grund für eine fristl. Kündigung. Die Mängelabstellung konntest du durch Inanspruchnahme der gesetzl Regularien ohne weiteres erreichen können, evtl. auch die Miete mindern dürfen. Mängelanzeigen sollten immer schriftlich mit Fristsetzung erfolgen. Bis zum Ender Kündigungsfrist ist die volle Miete, also incl. Betriebskosten, zu zahlen.

Gilt dies auch für meine Männer?

Mein größtes Problem ist es nicht hier die 3 Monate auszuhalten, sondern eher mein Sohn. Er traut sich nicht mehr aus dem Haus und wenn ich ihn mal rausbewegen kann, weigert er sich wieder mit nach Hause zu gehen, weil er solche Angst vor unserer Nachbarin hat. Wenn die nachts die Türen zuknallen und im Hausflur rumschreien und -stöckeln, wird er ständig wach und kann nicht mehr einschlafen und selbst wenn er wieder einschläft, ist er beim nächsten lauten Geräusch wieder wach. Die streiten unten auch ständig, egal ob Tag oder Nacht. Demnach sitze ich meist bis die morgens aus der Tür gehen mit meinem Sohn im Wohn oder Kinderzimmer und beschäftige ihn. Erst wenn die Störfaktoren weg sind, kann er in Ruhe einschlafen, ich aber nicht mehr. Meine Nerven liegen blank, meine Kräfte sind am Ende und als Antwort auf meine Frage, ob sie sich nachts nicht ruhig verhalten können, werd ich auch noch drauf aufmerksam gemacht, dass ich mich doch einfach genauso verhalten soll, dann würde es mich auch nicht mehr stören. Selbst der Vermieter meint mittlerweile wir sollen uns anpassen. Ich war nie so eine Partymaus und bin es seit der Geburt uunseres Sohnes erst recht nicht mehr. Auch die mit den 2 Kindern verhält sich so und versteht mein Problem übrhaupt nicht. Es kratzt an der Psyche meines Sohnes! Das kann ich nicht einfach die nächsten 3 Monate noch über ihn ergehen lassen, es stört seinen Rhytmus und das kann wohl nicht angehen! Zudem verstößt es gegen die Hausordnung im Mietvertrag, an die sich hier aber keiner in irgendeiner Art und Weise hält.

0
Nein, die Gründe reichen nicht für eine fristlose Kündigung aus.

Die Kündigungsfrist muss leider eingehalten werden. Die Gründe reichen für eine fristlose Kündigung nicht aus. Vielleicht lässt der Vermieter mit sich reden? Ausziehen könnt ihr jederzeit, müsst aber halt noch bis zum Ende der Kündigungsfrist Miete zahlen. Dies entfällt natürlich wenn die Wohnung schon früher vermietet wurde. Selbst wenn ihr dem Vermieter einen Nachmieter vorschlagt (oder auch hundert) ist er nicht verpflichtet den auch zunehmen. Einen Versuch ist es trotzdem wert. Wegen der Mängel und der Lautstärke hättet ihr die Miete kürzen können (oder habt ihr), wenn der Vermieter nach schriftlicher Aufforderung nicht Abhilfe schafft. Eine persönliche Mitteilung reicht nicht aus.

Mir ist klar, dass er den Nachmieter nicht akzeptieren muss, aber auch wenn er ihm passt, will er uns maximal 1-2 Wochen früher aus dem Vertrag lassen. Rechtlich gesehen darf er das wohl auch, aber mal ehrlich: Wenn ich schon 3 Monate zahlen muss, dann besorg ich dem doch nicht noch einen Nachmieter, dem ich dann die Wohnung überlasse und somit jedes Recht an der Wohnung abtrete. Wenn ich die volle Kündigungsfrist samt NK zahlen muss, wird das hier auch abgewohnt!

Mietkürzung ist wie gesagt unrentabel, da er sich 1. nicht gegen die anderen Parteien durchsetzen kann und ich sie ihm 2. bei Auszug eh in den Rachen stecken muss. Dann kann ich sie auch gleich komplett ohne Kürzung bezahlen.

0
@SweetDestroyer

Wenn er euch 1 oder zwei Wochen früher aus dem Vertrag lässt, dann müsst ihr für diese Zeit selbstverständlich auch keine Miete zahlen. Denn der Wohnraum steht euch dann ja nicht mehr zur Verfügung. Das sollte aber schriftlich mit dem Vermieter niedergelegt werden, sonst besteht die Gefahr, dass er das Geld nachfordert, wenn er ein Stinkstiefel ist. Wenn du tatsächlich keine andere Chance siehst, würde ich an deiner Stelle die Wohnung auch nicht früher zur Verfügung stellen und die Sache aussitzen. Du bist ja auch nicht verpflichtet einen Nachmieter zu suchen. Wenn du glaubst, dass er dich da eh auflaufen lässt, würd ich mir die Mühe auch sparen.

0
@StupidGirl

Ich bin da im Moment sehr zurückhaltend. Ich wollte ihm ja gerne einen Nachmieter beschaffen, aber auf einer vorher besprochenen Grundlage basierend. Leider lässt er sich mittlerweile von den störenden Mitgenossen auf die falsche Seite ziehen. In ein paar Jahren, wenn das Haus überhaupt kein Geländer mehr hat und noch weiter in sich zusammenfällt, wird er an meine Worte denken. Es ist im Moment sehr zwiegespalten, gerade so, als hätte ich Kontakt zu einem anderen Menschen. Plötzlich ist nichts mehr wahr und aus dem netten, kooperativen Vermieter ist ein geldgeiler Mistkerl geworden, der sich rein gar nicht für die Mieter interessiert oder gar, dass seine selbst unterschriebenen Regeln, wie Hausordnung, nicht eingehalten werden. Trotz allem werd ich mir da was überlegen müssen, denn SO kann es auch keine 3 Monate mehr bleiben, Kündigungsfrist hin oder her!

0
Nein, die Gründe reichen nicht für eine fristlose Kündigung aus.

Wegen der Mängel könnt ihr die Miete mindern. Schaut in euren Mietvertrag,... im Normalfall habt ihr 3 Monate Kündigugsfrist. Weil ihr mit den anderen Mietern nicht auskommt wird sicherlich nicht als trifftiger Grund für eine fristlose Kündigung angesehen. Wendet euch an den Mieterschutzbund, die können euch helfen und beraten.

Eine weitere Frage: Kann mein Lebensgefährte theoretisch vorher schon mit unserem Sohn umziehen, damit ich hier nur noch für mich NK zahlen muss? Er hat den Vertrag ja nicht unterschrieben.

Der Vermieter hatte uns in einem persönlichen Gespräch zugesichert, dass wir uns nicht an die Kündigungsfrist halten müssen, da er so für Ruhe im Haus sorgen will, mittlerweile tut er so, als wäre es nicht wahr. Abgeschlossen habe ich den Vertrag jedoch mit einem anderen Vermieter, hat der dann überhaupt was zu sagen?

Der Mieterbund hatte uns in der letzten Wohnung, in der ungefähr die gleichen Mängel vorlagen, auch nicht wirklich weitergeholfen. Selbst nach übr 2 Jahren warten wir noch auf die Kaution =(

Was die Mietminderung angeht: Wir haben dem Vermieter schon damit gedroht, er meinte wir sollen nicht vorschnell handeln, er würde sich um alles kümmern, was aber nicht geschah. Es war nur eine Hinhaltetaktik. Im Endeffekt bekommt er die bei Auszug ja doch wieder, also bringts ja nicht wirklich was =(

0
@SweetDestroyer

Sie können jederzeit ausziehen, das hat aber nichts mit den Nebenkosten zu tun, diese sind weiterhin in vereinbartet Höhe zu zahlen, wie vertraglich vereinbart...

0
@MosqitoKiller

Nun das kenne ich hier eigentlich anders. Wobei hier ja eh alles anders ist, als ich es je kennenlernen musste. Der Ehemann der Frau mit den 2 Kindern saß mehrere Jahre ein und obwohl er Hauptmieter ist, musste er für den Zeitraum keine Nebenkosten zahlen und konnte sich seit April nun quasi nochmal beim Vermieter "anmelden" und zahlt seitdem auch erst wieder für sich Nebenkosten mit und die Tochter von der Frau direkt unter uns, die meinen Lebensgefährten beleidigt hat, hat zugegeben, dass sie auch hier wohnt (was ich mittlerweile bestätigen kann, da man sie nur schlecht überhört), sie ist aber weder gemeldet, noch zahlt sie Nebenkosten. Resumée: Es bekommt wieder Jeder eine Extrawurst gebraten, nur wir sind wieder die Angeschmierten =/

0
@SweetDestroyer

Das Ganze ist gesetzlich geregelt. Ich gehe mal davon aus, dass Nebenkostenvorauszahlungen mit Abrechnung vereinbart sind. Dazu heißt es in § 560 Abs. 4 BGB:

"(4) Sind Betriebskostenvorauszahlungen vereinbart worden, so kann jede Vertragspartei nach einer Abrechnung durch Erklärung in Textform eine Anpassung auf eine angemessene Höhe vornehmen."

Eine Änderung der Nebenkosten ist dann einseitig also nur nach einer Abrechnung möglich, und nicht bei Veränderung der Personenzahl. Allem anderen müsste der Vermieter zustimmen...

0

Ich rate dir dringend vorher bei einem Mieterverein vorzusprechen. Machst du nämlich nur einen Formfehler, schaust du alt aus. Ich kann dich gut verstehen. Wichtig ist auch, ob du Schriftliches hinsichtlich der Mängel und deren Meldung beim Vermieter in Händen hast. Nur das zählt dann wirklich.

Naja mhr als 3 Monate werden es ohnehin nicht, also kann ich schon mal nichts verlieren, oder? Laut Vermieter hat er nie ein Schreiben von uns bekommen, allerdings war er doch zu dem Termin da, also wie kanns sein?! Wie oben schon erwähnt, brachte uns der Mieterverein keinen Vorteil, nur einen Aufschub und den kann ich hier wirklich nicht gebrauchen.

0
@SweetDestroyer

Leider gilt immer wieder: Nur was man schreibt, das bleibt. Du wirst die 3 Monate Frist einhalten müssen.

0
@SweetDestroyer

Du willst/musst ein paar Euro Nebenkosten sparen. Jedoch nur ein geringer Teil wird nach Personen aufgeteilt. Das meiste nach Wohnungen, Wohnfläche oder nach tatsächlichem Verbrauch. Allzuviel kannst Du damit nicht sparen, aber den Kindern vielleicht eine stressige Zeit mit entsprechenden Nachwirkungen. Geht so schnell wie möglich, auch wenn es mehr kostet. Und wenn ihr die doppelte Miete nicht finanzieren könnt, auf jeden Fall kündigen. Dann seid ihr wenigstens in 3 oder 2 1/2 Monaten raus. Ihr wollt einen Nachmieter finden? Wem sind diese Verhältnisse in diesem absoluten Asi-Haus zu zu muten? Im übrigen ergibt sich vielleicht noch die Möglichkeit zur fristlosen Kündigung. Ihr müßt Euch Beleidigungen und Bedrohunen nicht gefallen lassen. Wenn der Vermieter nicht für Frieden sorgt (schriftlich auffordern), dann könnt ihr beim nächsten Mal auch fristlos kündigen. (Dazu aber rechtlichen Rat einholen und Du brauchst Zeugen. Da ist es besser, wenn der Lebensgefährte noch bei Dir wohnt.)

0
@bwhoch2

Bei uns sind die NK auf die Personen ausgelegt, 50€ pro Person, wobei mein Sohn schon als Baby voll mitgerechnet wurde. Demnach könnte ich da schon 100€ pro Monat an NK sparen und 300€ will ich dem nur ungern schenken, wenns nicht unbedingt sein muss ;)

Wie schon geschrieben geht es mir in erster Linie um meinen Sohn! Er hat Priorität, was es auch kosten mag.

Kündigen werde ich auf jeden Fall, diese blöde Kündigungsfrist soll sich ja nicht noch weiter nach hinten verschieben.

Was die Nachmietersuche angeht... Ich habe nicht die nötige "Gelassenheit", um jemanden so derart einen Knopf an die Wange zu nähen, wie der ehemalige Vermieter das bei uns machte. Von wegen "sehr ruhiges Haus"! Aber anscheiend gibt es genug Partymäuse oder sind wir hier mit 3 unfähigen Parteien wirklich in ein reales Fettnäpfchen getreten, welches ganz und gar nicht üblich ist?

Ich kann es nicht sagen... ich weiß nur, dass ich nichts verschenken will: weder Geld noch den kleinen Rest meiner Nerven.

0

raus könnt ihr jederzeit ihr müsst aber dann noch die miete zahlen

wünsche euch viel glück

Er meinte mit einem Nachmieter würde er uns 1-2 Wochen früher aus dem Vertrag lassen, aber was soll das bringen? Dann zahl ich solange Miete, obwohl schon ein anderer in der Wohnung wohnt und ich gar keine Rechte diesbezüglich mehr an der Wohnung habe. =(

0
Ja, der Vermieter muss die fristlose Kündigung akzeptieren.

Mal zur Info, falls jemand ähnliche Probs hat:

Der Auszug ging im Endeffekt schneller als gedacht ;)

Also nicht einschüchtern lassen, geht dagegen vor!

Alleine durch die Anwaltsschreiben vom Mieterschutz wollten die uns ganz schnell raushaben :D


Was möchtest Du wissen?