3 Monate altes Baby trinkt wenig

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hast du das schon mit deinem Arzt oder deiner Hebamme besprochen ? Wurde dies schon medizinisch abgeklärt ? Gut möglich, daß es schon die Zähnchen sind. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Zahnöl der Kemptner Apotheke gemacht bzw. Veilchenwurzeln, die zum Draufbeißen gedacht sind. Wenn es sich tatsächlich um die Zähnchen handelt kannst du auch ein Virbucol-Zäpfchen geben, darin sind dieselben Inhaltsstoffe wie bei den Globulis (fürs Zahnen).

Da könnte schon das Zahnen sein.
Normal trinkt ein Kind so lange, bis es satt ist! Da es zurzeit unterschiedliche Mengen an Milch trinkt, kein Fieber hat, oder sich übergibt, kann das mit dem Zähnebekommen in Verbindung stehen!

Ein Tipp, den weder Apotheker noch Ärzte gerne weitergeben ist: "Veilchenwurzel" bekommst Du in jeder Apotheke! Doch wie bereits geschrieben, sie verkaufen sie nicht so gerne!
Grund: Mit Dentinox lässt sich mehr Geld verdienen, weil die Wirkung sehr rasch vorbei ist! Die Veilchenwurzel wird im kochenden Wasser sterilisiert und dann gibst Du sie Deinem Kind, damit es darauf rumkauen kann (Beißringersatz)!
Diese Wurzel ist ein sehr hartes Holz, das in Verbindung mit dem Speichel des Kleinkindes einen schmerzstillenden Effekt hat!
Diese Wurzel wurde mir einmal von einem Homöopathen empfohlen!
Meine Kinder, sowie mein Enkel, hatten dadurch beim Zahnen keinerlei Probleme.

Deine Probleme aber unbedingt mit dem Kinderarzt absprechen!

Ich glaube das ist ganz normal in dem alter besonders wenn die 1. zähne kommen :) wenn du dir trotzdem sorgen machst würde ich auf jedenfall den arzt fragen !!!! natürlich muss sie nahrung zu sich nehmen aber zwing sie nicht zum essen :)

Also Zähne sind es nicht,da die zähne von geburt an im kiefer sind. Es kann aber sein das ab dem 3 monat der erste zahn durchbricht,aber man würde es vorher am zahnfleisch sehen. Das die zähnchen bald kommen können kann man auch am vermehrten finger lutschen/beissen oder ganze hand in den mund stecken erkennen. Das brauchen sie weil somit der speichel angeregt wird und es wenn es zum durchbruch kommt antibakteriell für den zahn ist. Unser kleiner trinkt auch so wie er will was falsch ist,sie müssen ihre festen Tagesablauf haben und der muss auch eingehalten werden

Ich versteh es nicht, warum muss man unbeding tso früh irgendwas ins Baby reinlassen was nicht reingehört -> Möhrensaft. Nutzlos, energielos...

Es kann ein Zahn sein - wobei meiner da eher mehr nuggeln/trinken will.

Mit 3 Monaten haben sie auch einen Schub, da trinken sie normalerweise auch 'mehr'.

Und sonst: Solange sie nicht krank wirkt, aktiv ist, nicht nur schläft usw. einfach mal machen lassen. Mein Kleiner hat auch mal stündlich getrunken, dann wieder 3 Stunden Pause... eben so wie er wollte.

Geh doch schon morgen zum Kinderarzt.

Unter 4 Monaten keine Beikost, auch kein Möhrensaft! Mit 3 Monaten wären Stillen eigentlich das idealste. Gib vielleicht öfter, dafür kleinere Portionen.

mona1011 19.11.2012, 20:18

Es gibt leider welche die nicht stillen können.

0

auf jeden Fall ganz engmaschig mit dem Kinderarzt zusammenarbeiten. Vielleicht kann Dir auch die Hebamme weiterhelfen. Versäum da nur nichts...

Was möchtest Du wissen?