3 mal wöchentlich Macrogol/Movicol abnahme?

2 Antworten

Da du durch Movicol nun geregelten Stuhlgang hast, kann dein Gewicht höchstens um 1 kg abnehmen.

Movicol reduziert das Gewicht nicht, vielleicht die Grunderkrankung wegen der Du Movocolnehmen musst?

Ständig Blasenentzündung, Pilze etc., was hilft?

Hallo,

ich leide seit Jahren unter ständigen Blasenentzündungen. Ich habe auch oft Pilzerkrankungen. Meine Kopfhaut ist auch sehr oft entzündet und ich muss deshalb zu einem Spezialshampoo greifen. Bisher konnte mir niemand da richtig weiterhelfen, auch kein Arzt. Wurden immer nur Medikamente und Antibiotika verschrieben.

Hat jemand eine Ahnung, was eine Ursache sein könnte und was hilft? Das ist auf Dauer ziemlich lästig, da ich mindestens einmal im Monat zum Arzt renne wegen einer Entzündung oder sonstiges.

...zur Frage

Kann man auch eine zu hohe Dosis an homöopathischen Mitteln anwenden? Und kann sie schaden?

Hallo, ich persönliche bevorzuge aus verschiedenen Gründen homöopathische Mittel bei Beschwerden jeglicher Art. Jetzt habe ich mich gefragt, ob man quasi davon auch abhängig werden oder zu viel nehmen kann? Ist dem so?

Kann man zu viel homöopathische Mittel anwenden? Wenn ja, was kann passieren? Ich rede jetzt nicht mal von Tabletten, sondern von Salben oder dergleichen. Da steht z.B. drauf, man kann sie mehrmals täglich anwenden. Kann man dann trotzdem zu viel nehmen und sich damit schaden?

Wäre dankbar, wenn mir jemand Licht ins Dunkle bringt! Danke im Voraus!

...zur Frage

Mandelentzündung nach begonnener homöopathischen Behandlung möglich?

Ich nehme seit einer Woche homöopathische Mittel (auch konstitutionsmittel) um unter anderem Candida Albicans im körper loszuwerden, bzw. einzudämmen, weil ich ziemlich viel Zucker gegessen habe in letzter Zeit und wieder spürte, dass ich was tun muss.

Jetzt hab ich seit gestern etwa eine eitrige Mandelentzündung (nur eine Seite) und frage mich kann das eine Erstverschlimmerung, also eine Reaktion auf die Behandlung sein? Schließlich binden die Mandeln ja glaube ich Giftstoffe oder so...

Hatte das früher bei meinen ersten homöopathischen Behandlungen nämlich auch, dass ich einmal an den Achseln komplett alles eitrig und kaputt hatte kurz nach Beginn der Behandlung... Könnte das jetzt auch so etwas sein, oder sollte ich das unabhängig davon betrachten?

Wenn ich jetzt Antibiotikum anfange unterdrücke ich die Symptome ja nur die im Falle einer Erstverschlimmerung ja unbedingt raus müssten... Bitte nur Antworten wenn ihr mit Homöopathie Erfahrung habt

...zur Frage

Nervosität, innere Unruhe?

Hallo Ihr! Ich bin in letzter Zeit Tag Täglich ziemlich Unruhig da in meinem Leben gerade viel aufregendes passiert wie sehr wichtige Prüfungen, Umzug, Neue Stadt, neues Zuhause usw.. bin teilweise mit allem derzeit echt überfordert und kurz vor den Tränen. (Nein ich möchte nicht zu einem Psychologen denn nach dieser aufregenden Zeit, vorallem nach der Prüfung gehts mir 100% wieder besser)

Ich wollte fragen ob ihr mir homöopathische Mittel (freiverkäufliche) empfehlen könnt die bei euch sehr gut wirken? Ich habe zum Beispiel von Bachblüten und Baldrian gehört. Nett wäre auch wenn ihr mir dazu schreibt wie oft man die nehmen darf

...zur Frage

Ist das bereits Magersucht?

Hallo... Seit Dem 23.10.14 nehme ich ab. Ich bin 1,58 und damals 72 kg. Ich war obwohl das viel klingt aber optisch nicht dick, da ich vorteilhafte Proportionen habe wirkte ich nur kurvig. Gefallen hab ich mir trotzdem nicht und konnte mich endlich aufraffen abzunehmen. Seitdem halte ich mit überraschender Disziplin durch... Ich wiege jetzt 53 kg, mein Wunschgewicht sind 47, also unterste Grenze laut BMI Normalgewicht. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich evtl. Krank bin... Ich habe am Anfang nur die Zwischenmahlzeiten Weg gelassen, dann nach und nach auf Kalorien geachtet, mittlerweile esse ich abends nichts, mittags habe ich die Portionen reduziert und morgens nur einen Apfel, ganz selten lass ich auch den Weg. Trinken tu ich nur Wasser, aber das hab ich immer schon. Ich ersetze auch immer mehr die Zutaten um möglichst wenig zu mir zu nehmen. Selbst wenn ich Hunger habe habe ich ein schlechtes Gewissen das ich überhaupt noch esse. Mittlerweile mache ich auch Sport, zwar nicht viel (30 Minuten Radfahren), aber das verbrennt ja auch. Ich drehe oft die Heizung nicht hoch oder stehe bewusst, um mehr kcal zu verbrennen. Das alles wird immer intensiver. Ich denke den ganzen Tag über Essen und Ernährung nach und auch fürs Kochen interessiere ich mich erst seit Anfang meiner Diät. Wenn ich Knochen fühle bin ich glücklich und stolz, Taste mich mehrmals am Tag ab. Ich bin mir oft nicht sicher ob ich mich auf Hubger und Sättigungsgefühl verlassen kann. Ich spüre zwar wenn mein Bauch leer ist, aber... Es hat sich verändert. Ich hab auch das Gefühl das Essen weniger befriedigend, füllend, geschmackvoll ist. Außerdem wiege ich mich auch sehr oft am Tag, manchmal auch nachts falls ich eh auf Klo muss. Außerdem ist ja mein Wunschgewicht 47- am Anfang war mein Traum 58, dann 53, dann 50... Und jetzt kommen mir 47 schon recht viel vor, aber ich weiß das Untergewicht nicht gut wäre... Ich habe Angst, dass ich die Kontrolle verliere .. Oder hab ich sie schon verloren? Und was ist wenn ich durch meine niedrige kcal Zufuhr mehr abnehme als bis 47 kg? Ich befürchte ich kann mich nicht mehr überwinden mehr zu essen, hab Angst davor... Aber auf der anderen Seite hab ich auch Angst mein Gewicht zu halten. Abzunehmen ist für mich eine erfüllende Aufgabe geworden und ich bin mir nicht sicher, ob Gewicht halten ebenso erfüllend ist. Hab schon viel gegooglet, aber überall steht bei Symptomen Untergewicht und das hab ich ja bei weitem nicht. Wenn ich sitze zB presst sich mein Po und Beinfett richtig gegen den Stuhl, das sieht so eklig aus. Oder wenn ich meine Socken im Stehen anziehe bilden sich auf meinen Bauch Falten. Bin ich schon krank? Oder ist es gut das ich gesund und ausgewogen lebe, auf mich achte? Ich Zweifel immer mehr an mein eigenes Urteilsvermögen. Psychisch geht's mir gut, die askese gibt mir etwas... Ich bin übrigens 24 und verheiratet

...zur Frage

Anstatt abnehmen, zunehmen

Hey :/ Ich habe schon seit längerem vor abzunehmen. Jedoch hab ich bei dem versuch abzunehmen zugenommen. Ich habe 47 kg gewogen und wollte auf die 45 kommen und dann mein Gewicht halten. Jetzt wiege ich 54 kg. Außerdem habe ich jetzt Dehnungsstreifen an den Oberschenkeln. Früher hab ich nie auf meine Ernährung geachtet und habe nie so schnell zugenommen und jetzt wo ich abnehmen will, nehm ich nur zu -.- Ich habe bald 6 Wochen Sommerferien und in den 6 Wochen möchte ich nochmal alles versuchen um abzunehmen da wir nach den Sommerferien auf Klassenfahrt fahren.

Könnt ihr mir helfen oder Tipps geben oder mir vielleicht sagen wieso ich jetzt auf einmal so viel zugenommen hab?

Ich bin:

-14 -151 cm -54 kg -weiblich

Dankesehr

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?