3 Jahre alte Katze und 5 Wochen altes Kitten ?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

sieh unbedingt zu, dass erst geklärt sind, wieso mama und der andere kleine tot sind!

beispielsweise kann mama sich beim deckakt mit felv angesteckt haben, bei mama und den kind sofort ausgebrochen, beim letzten kind noch nicht.. in dem falle holst du dir eine für deine katze tödliche infektion ins haus.

so oder so gehört mindestens der kleine kater einmal von kopf bis fuß durchgecheckt. ich würd auch mind eine der beiden toten katzen obduzieren lassen, bevorzugt die mutter. eine erwachsene katze stirbt nicht einfach so! irgendwas stimmt da nicht

zur zusammenführung: in abetracht der tatsache, dass die dame seit 3 jahren keine anderen katzen kennt und der kleine wusch mit 5 wochen keinerlei möglichkeit hat, sich gegen ne erwachsene katze zu verteidigen, würde ich das langsam machen. den kleinen erstmal für ein paar tage in ein eigenes zimmer und dann mit gittertüre arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Darf ich wirklich nicht dazwischen gehen wenn sie den kleinen "angehen" sollte ? 

Nein, denn der ist noch zu klein, um alleine damit klar zu kommen.

 Soll ich beide getrennt halten wenn ich mal nicht im Haus bin ? 

Ja, und die erste Zeit sollte er überhaupt nur ein Zimmer haben, aus dem er nicht raus kann. Er ist zu klein, um gleich in der ganzen Wohnung klar zu kommen. 

Und du musst die andere Katze langsam an ihn gewöhnen, immer mal mit zu ihm rein nehmen und gleich wieder raus, wenn sie "komisch" wird.

Und erstmal getrennt füttern. Der Kleine braucht mindestens 5x täglich Essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soll man das glauben? Wenn die Geschichte stimmt, wurde bei der Katzenmutter sicher kein Ultraschall vor der Geburt gemacht, und es wurde ein (mehrere?) abgestorbenes Kitten im Mutterleib übersehen. Somit starb die Mutter an Leichenvergiftung. Schändlich! Sowas darf nicht passieren!

Ein 5 Wochen altes Kitten ist viel zu jung, um zu deinem 3jährigen Kater zu kommen. Der wälzt das platt. Ich bezweifle auch, dass du mit Kittenaufzucht Erfahrung hast. Das Kleine braucht noch ein Fläschchen, und das alle 2-3 Std. rund um die Uhr. Nach jeder Mahlzeit eine Po- und Bauchmassage, damit es sein Geschäft verrichten kann. die Zeit hast du vermutlich gar nicht, da müsstest du dir frei nehmen.

Kontaktiere die zuständige Katzenhilfeorganisation, ob die nicht derzeit eine Katzenmutter mit Welpen hat, der man das Kleine unterjubeln kann. Das wäre wesentlich sinnvoller, als selber daran rumzudoktern und dem kleinen jegliche Sozialisierung zu nehmen. 

Ein Katzenkind sollte bis Ende der 12.Woche bei seiner Mutter bleiben. Ist das aus deinem angegebenen Grund nicht möglich, sollte man eine Ersatzfamilie suchen. So ein Zwerg braucht eine Katzenmama, die ihm beibringt, wie das Katze sein funktioniert. Dazu ist dein ungestümer 3-jähriger Kater nicht geeignet.

Wenn der Zwerg 12 Wochen alt ist, kannst du ihn ja wieder holen, und der Katzenhilfe eine Spende machen. Aber selber aufziehen ist viel Arbeit, es fehlt die Sozialisierung, und vor allem kannst du so ein Baby nicht allein lassen, schon gar nicht mit so einem großen Kater. Wenigstens bis Woche 12 sollte immer jemand zuhause sein. Der beste Weg ist die Katzenamme!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gretchenklein
17.05.2017, 15:57

Absolut richtig! Besser kann man es nicht schreiben.

2

Jaja, die Katzenpolizei ;- ))

Gar keine Frage, Anilec, der Kleine wird sich wunderbar mit der Ollen vertragen (da wirkt sehr wahrscheinlich sone Art Welpenschutz) und je nach Temperatment der Ollen sogar was wegfressen! Tiere sind da sehr viel natürlicher als aufgeschreckte Menschen! ;- ))

Wir hatten ne Bande von vier recht robusten Freigängern an einem Flussgrundstück und es kam ein ca 5-wöchiges Findelkind dazu. Es war den Umgang mit anderen Katzen wohl gewohnt, sah dass alle zu den Fressnäpfen kamen und schoss wie ein Torpedo rotzfrech dazwischen ...und hatte damit mit dem Charme der Jugend ihren Platz unangefochten erobert.

Mit 5 Wochen solltest du recht sicher normal füttern können, da ist keine Sonderdiät nötig. Und wenn er ne Ohrfeige bekommt, dann wird sie auch okay sein. Wenn keine der beiden arg gestört ist, sollte gar nichts Böses geschehen. :- )


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anilec77
17.05.2017, 16:09

Vielen Dank für die aufmunternden Worte !!!! Ich geb mein bestes damit die beiden zusammen glücklich werden ;-)

1
Kommentar von kuechentiger
17.05.2017, 20:09

Welpenschutz für fremde Jungtiere gibt es nicht, weder bei Hunden - und schon garnicht bei Katzen!

2
Kommentar von Naiver
17.05.2017, 20:19

Natürlich küchentiger, informiere dich mal über die  ausgesprochene Beißhemmung, gegenüber Jungtieren der eigenen Rasse...! Ich bin sehr sicher, das keine Katze ein fremdes Jungtier ohne Hungersnot verspeisten würde! Sonst müssten wir ja für alle Fremdjunge, die nicht von erwachsenen Fremdkatzen zerfetzt wurden, sehr dankbar sein...? Vielleicht machst du besser eigene Erfahrungen, anstatt dir irgendetwas vorzustellen oder ungeprüft im Netz aufzuschnappen? Ich machte sie.  ;- ))

0
Kommentar von Naiver
17.05.2017, 21:42

Na prima, dass du mir jetzt Bescheid sagtest, dann weiß ich es jetzt auch ...wie es in Tierheimen zugehen mag. Richtig schlimm, da, glaube ich wohl! Du imponierst mir sehr mit 20 Jahren in dem Job! Wäre so schön gewesen, du hättest auch einmal ungestörte Tiere... na ja, vielleicht? :- )

0

polarbaer64: Erst LESEN DANN antworten, es ist nie von einem 3 jahre alten Kater die Rede gewesen ! Falsche Vermutungen aufstellen und Vorwürfe, sehr seriös ! Sehr guter User ... weiß sogar das ich die Zeit nicht habe ;-)kuechentiger: vielen vielen DANK !!!gretchenklein: oh doch, weil ich meine Katze gefunden habe als sie noch klein war. Noch ein User mit falschen Vermutungen und zudem noch unkonstruktiv ... mit dem Tierheim habe ich längst gesprochen. DIE Unterstützen mit wirklichen Tips ;-)Gedankenpolizei: Prima, vielen DANK !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von polarbaer64
17.05.2017, 17:45

Wenn du willst, dass wir deine Kommentare lesen, musst du sie unter die entsprechende Antwort setzen, sonst bekommt man nicht mit, dass du was sagen willst.

Zu deiner Kritik: Dann ist das 3 Jahre alte Tier eben eine weibliche Katze (Chaoskatze laut deiner Aussage), meinst du, das macht einen Unterschied? Deine Frage klingt sehr unwissend, und du machst wegen dieser Frage extra einen Account auf. Was soll man da denken?

Bitte lies doch auch das aus den Antworten heraus, was zugunsten der kleinen Katze ist. Du willst es ja offensichtlich nicht wahr haben, dass das so nicht gut gehen kann. Wenn du das so machst, wie von dir geplant, kann es sein, du hast irgendwann ein schwer verhaltensauffälliges Tier. 

2

Wenn du wirklich Ahnung hättest, wie man ein Kitten aufzieht, müsstest du so eine Frage doch gar nicht stellen. Das Kitten wäre besser bei einer anderen Katzenmutter, die noch einen Wurf hat, aufgehoben. Frag die Katzenhilfe oder den Tierschutz oder ein Tierheim, wohin das Kitten vermittelt werden kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird eine Weile dauern aber die beiden werden sich aneinander gewöhnen.( Hat bei meinen auch geklappt).

Auf alle Fälle getrennt füttern, mein Kater ist ein "schwarzes Loch", nach einer Minute fertig und würde meiner Katze alles wegfressen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?