3 Hunde in unterschiedichen Größen. Kann das funktionieren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Warum genau möchtest Du einen dritten Hund?

Mit 2 einjährigen Rüden hat man doch erziehungsmäßig immernoch gut zu tun. Ich würde mich erstmal darauf konzentrieren, ehe ich über einen dritten Hund nachdenken würde.

Wenns denn unbedingt sein müßte, würde ich bei dieser Konstellation auf jeden Fall einen Rüden nehmen und auf jeden Fall eine sehr kleine Rasse - maximal Cocker-Größe (was nicht heißt, daß ich einen Cocker empfehlen würde).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Funktionieren kann das auf jeden Fall.

Ich würde zu den Chis nicht gerade eine Rasse dazuholen die sehr körperbetont spielt wie z.B. Boxer oder Labrador. Und auch nicht unbedingt eine der Riesenrassen wir Deutsche Dogge oder Irischer Wolfshund.

Und auch keine Windhundrasse denn die "kippen" beim Spielen mit kleinen Hund schnell mal ins Jagdverhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

grundsätzlich ja...würde dir einen rüden empfehlen...hündin bringt mehr unruhe,da die rüden dann schnell besitzergreifend u.teretorial werden, "was guckst du meine frau an" zack,es knallt...würds mir aber echt gut überlegen, nicht nur die kosten sondern auch die zeit,da deine zwei noch nicht fertig erzogen u.ausgebildet sind...meine erfahrung das ein junger hund erst dazu kommen sollte wen der erste/zweite 3-5jahre alt ist und mit all seinen eigenschaften gefestigt ist...hunde kopieren die erwachsenen innert sekunde,und den mist lernen sie als erstes...mein tip,warte noch bis die zwei etwas älter und ausgereifter sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Funktionieren kann es, DENN mein Freund hat nen Golden Retriver + Mops + Chiuhaua. Kommt eher auf dich an.

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

grundsätzlich, ja das funktioniert. Allerdings solltest du schon ein wenig auf die Größenverhältnisse achte, vor allem wenn du einen Welpen dazu holen möchtest, der womöglich noch wild spielen will. Stell dir das mal vor, ein Labrador Welpe ist ja schon in klein größer als ein Chi. Lass dich gut beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben einen groß geratenen Husky und dazu noch sehr kleine Hunde und das funktioniert prima. Allerdings hatten wir den großen zuerst und Chihuahuas gelten ja als recht besitzergreifend. Du solltest allerdings (bei gröberen Hunden) Spielen untereinander kontrollieren oder sogar verbieten. Damit haben sich bisher alle Hunde abgefunden und kuscheln können sie trotzdem zusammen.

Du solltest eher eine freundliche Rasse nehmen, die geduldig ist und sich nicht daran stört von kleinen Hunden "angepöbelt" zu werden. (Also eigentlich einen kinderlieben Hund).

Wie bereits gesagt, da die kleinen Hunde von uns keine Chihuahuas sind, solltest du dich darüber auf jeden Fall informieren, im Prinzip ist es aber auf jeden Fall möglich. Kastraktion war bei unseren Hunden kein Hindernis, eine Freundin meinte allerdings, ihr kastrierter Hund würde negativ auf unkastrierte andere Hunde reagieren, also solltest du evtl. den neuen Hund auch kastrieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sunny2oo2
12.04.2016, 18:47

Mein kastrierter Chi hat kein Problem mit großen Hunden. Und ob sie kastriert sind ist ihm auch egal. Er ist eigentlich relativ friedlich

0

Wir haben 2 chis und 2 boder collies klappt sooo super 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?