3 Beispiele für wahlunrecht in der deutschen Geschichte?

4 Antworten

Hallo.

Klassenwahlrecht, die Reichen Leute hatten mehr rechte wie Knechte.

Frauenwahlrecht, erst ab 1918.

Scheinwahlen in der SBZ , Zettel falten.

Ich halte die Wahl der Abgeordneten über die Landesliste für sehr bedenklich. Der Einzelne hat keine Möglichkeit der Liste zu ändern, außer die Partei.

Halte auch den Fraktionszwang für falsch.

Die Letzten sind auch schon Geschichte , aber es kann noch geändert werden.

Mit Gruß

Ich halte die Wahl der Abgeordneten über die Landesliste für sehr bedenklich

Die m.E. einzige Alternative dazu wäre die Einführung des Mehrheitswahlrechts. Das wäre noch ungerechter.

1
@PatrickLassan

Ja, so machst Recht haben, ich hätte besser schreiben sollen je Landkreis ein Wahlbezirk.

und nicht wie hier 2 Landkreise einmal die Nördlichen Gemeinden und Städte und einmal die südlichen .
Deshalb kennt man  oft die Person aus dem anderen Landkreis gar nicht.
Hier wurde eine Junge Dame zum 1. Mal aufgestellt von der CDU.

Wahlwerbung fast von keiner Partei.

Aber die Dame hat wohl 3-4 x eine Veranstaltung abgehalten, aber mit dem Wahlkreis als Neuling mit den Meiste Direkt und 2 Stimmen geholt.  Die hat es für immer geschafft.

Mehrheitswahlrecht war früher auch schon mal ein Thema unter Helm .Schmidt.  Ist auch nicht das wahre.

Mit Gruß

Bley 1914

0
@Bley1914

Unrecht wollte ich mit dem Kommentar nicht unbedingt damit sagen.

0

Bitte präziser bitte?

bis 1918 durften in Deutschland nur Männer wählen. Etwas was man heute nicht mehr akzeptieren würde

die DDR hat regelmässig Scheinwahlen durchgeführt und die Erbenisse gefläschlt. Ergebnis waren da 99,98 Prozent Zustimmung

in Preussen gab es das drei Klassen wahlrecht. Reiche Leute hatten mehr Stimmrecht gehabt als Arme Leute.

Danke !!

0

dass frauen wählen dürfen

dass h4ler wählen dürfen

dass beamte wählen dürfen

Dass Leute, die solch einen Blödsinn verzapfen, wählen dürfen, ist der weitaus größte Fehler.

0

Was möchtest Du wissen?